Aalfisch= Rollen gedämpffter / oder auf dem Rost zu braten / auf Mäyländisch.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 06 Nr. 030

Herkunftsbezeichnung(en): Mailändisch

Originalrezept:

DEr Aalfisch wird abgeschlagen / die Haut abgezogen / und ausgenommen / dann nach der Länge in zwei Theil geschnitten / der Ruck= Grat heraus genommen / dann werden beyde Theil geklopfft / und gantz gelassen / oder Stücker (nach Belieben) daraus gemacht / gesaltzen und gewürtzt / worzu man auch gute Kräutlein und andere Gehäck nehmen kan / und so dann übereinander gerollt / und in Butter weiß oder braun gedämpfft / oder an kleine Spißlein gesteckt / und auf dem Rost gebraten / und im Anrichten mit zerlassenem Butter und Eßig / oder auch Geruch von Knoblauch oder Sardellen darüber gegeben / und mit frischen Lemoni / oder Pomerantzen zu Tisch getragen.

Anmerkung:

Die Aal= Fisch= Häut sollen nicht verworfen werden / sondern nach dem Abstreiffen ausgewaschen / mit abgetriebenem / oder sonst wol angemachten fetten Fisch= Brät gefüllt und zugebunden / gestupfft / und hernach mit Eßig / und wenigem Saltz gesotten / mit Butter begossen / mit Saltz / Semmel= Brosen / und Gewürtz besprengt / im Ofen / oder mit doppelter Glut in Butter gebraten / dienet zur Speiß / oder zum Regalieren.

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Aalfisch= Rollen gedämpffter / oder auf dem Rost zu braten / auf Mäyländisch.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 06 Nr. 030,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=aalfisch-rollen-gedaempffter-oder-auf-dem-rost-zu-braten-auf-maeylaendisch (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.