Zunge

Rezepte:

  1. Item geselchte zungen zumachen. (Dückher Kochbuch, 1654)
  2. Ein süsses Süppl ÿber ein Zung. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  3. Eine geröstete Zunge in einer Cappern= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  4. Kalbs / Lamms / und Schwein= Zünglein zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  5. Eine geröstete Zunge in einer Spanischen Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  6. Eine geröstete Zunge in einer Polnischen= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  7. Eine eingebeitzte Zungen zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  8. Eine gebratene Zunge / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  9. Eine gesottene Zunge in Kreen oder Meerretig. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  10. Eine geräucherte Zungen zu kochen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  11. Ein Frisch Gebratne Zung Auf französche Manier Guett Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  12. Wie man den ßau Käs Macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  13. Ein Guettes Wellfisch Sippl Yber ein Zung Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  14. Ein Geßelchte Zung auf Wellischer Manier Guett Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  15. To dry Tongues (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  16. Zungen in gelber Pomerantzen= Brühe / gut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  17. Zungen / in gelber Zwibel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  18. Perschling gefüllter ausgebachen / in einem Ragu von Dardoffeln / Karpffen / Zungen und Milch / auch Hechten= Lebern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  19. Adler eingemachter / in einer Weichsel= Weinbeer= Mandel= Rübeßel= oder brauner Nägelein= oder Wachholder= Brühe zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  20. Zungen / so frischer / in rother Wein= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  21. Zungen / so frisch / in guter Citronen= Brüh. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  22. Zungen / so frisch / in weissem Mandel= Kren. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  23. Zungen in gelbem Kren. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  24. Auerhahn in die Pasteten / warm / oder kalter zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  25. Capaunen / mit geselchten Zungen / oder Schüncken zu füllen / und zu braten / in allerhand Mannester / und braunen Speisen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  26. Zungen / mit Capry / süß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  27. Zungen / frischer mit Capry / sauer. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  28. Brust= Kern zu füllen / von Ochsen / oder Rind. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  29. Zungen / in einem Aepffel= Geschärb (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  30. Schweins= Kopff / von einem einheimischen Schwein / gleich einem wilden zu sieden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  31. Gute Knödlein von einer gerauchten Zung mit Speck / Fetten / oder anderem gesottnen Fleisch vermischt / an statt der Suppen zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  32. Capaunen mit Schuncken / oder geselchten Zungen in die Pasteten einzuschlagen / seynd auch köstlich und wohlgeschmack. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  33. Zungen= und Schuncken= Salat. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  34. Auerhahn gebratner zum Picädlein = Gehäck oder Eingeschnittnen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  35. Zungen / geselchter / in grünen Erbsen / Rüschet / oder auch Gersten / und die Speck=Knödlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  36. Gebratne Capaunen / zerlegter und kalter aufzutragen mit einer Soß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  37. Zungen geselchter / in die Mackronen / oder geschnittene Nudeln / Pasteten / mit Parmesan=Käß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  38. Eine gute Gersten / oder Erbsen / auch Linsen / und durchgetriebene Bonen / mit einer gerauchten Zung / welche man pflegt in dem Feld / und etwann Winter= Zeit an statt der Suppen zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  39. Zungen geräucherter / gut zu sieden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  40. Geselchte zungen zu Khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  41. Zung in ein Pastötten zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  42. Zungen zu Paisßen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  43. Geselchte zungen auf Welsche Manier (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  44. Ein guette Suppen yber ein zung zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  45. Mackeroni= Pasteten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  46. Preßwurst. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  47. [Farcirtes Fleisch als Wurst.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  48. Farcirter Schweinskopf. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  49. [Schweinfleisch gesulzt.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  50. [Geflügel mit Aspic. Hühner, Kapaun, Indian.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  51. Marmorirter Kuchen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  52. Russischer Kuchen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  53. [Kalbsschlegel.] Hannoveranischer. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  54. [Hasen‐Kuchen.] Oder: [VI] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  55. [Hasen‐Kuchen.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  56. Hasen‐Kuchen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  57. Macaroni‐Pastete. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  58. Polenta. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  59. [Leber-Vögerl] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  60. Gespickte Gansleber. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  61. Boeuf à la mode. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  62. Farcirtes Fleisch als Wurst. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  63. [Ausgelöstes und farcirtes Geflügel (Galantine).] Kapaun. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  64. [Ausgelöstes und farcirtes Geflügel (Galantine). Kapaun.] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  65. [Ausgelöstes und farcirtes Geflügel (Galantine). Kapaun.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  66. [Ausgelöstes und farcirtes Geflügel (Galantine).] Indian. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  67. [Ausgelöstes und farcirtes Geflügel (Galantine).] Fasan. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  68. Kalbs‐ oder Lammsschulter als Galantine. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  69. [Geflügel mit Aspic. Rebhühner oder Fasanen.] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  70. [Geräuchertes Fleisch.] Zungen. (Die süddeutsche Küche, 1858)