Zitronensaft

Rezepte:

  1. Karwenada vom Stör mit sauren Limonien auffgeschnitten / vnnd den Safft darauff gedruckt. (Ein new Kochbuch, 1581)
  2. [Hintertheil von gebratenem Hasen.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  3. [Saur Limoniensafft]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  4. [Zitronsafft]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  5. [Eyngemacht Quitten]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  6. Solles. (Le cuisinier françois, 1651)
  7. Langue de porc en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  8. Ramequin de chair. (Le cuisinier françois, 1651)
  9. Achis de perdrix. (Le cuisinier françois, 1651)
  10. Gellée de corne de Cerf. (Le cuisinier françois, 1651)
  11. Gellée. (Le cuisinier françois, 1651)
  12. Langue de mouton picquée. (Le cuisinier françois, 1651)
  13. Mauuiettes. (Le cuisinier françois, 1651)
  14. Iambon en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  15. Tetine de Cheureuil. (Le cuisinier françois, 1651)
  16. Riz de veau picquez. (Le cuisinier françois, 1651)
  17. Membre de mouton farcy. (Le cuisinier françois, 1651)
  18. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  19. Langues de mouton rosties. (Le cuisinier françois, 1651)
  20. Teste de veau fritte. (Le cuisinier françois, 1651)
  21. Foye gras sur le gril. (Le cuisinier françois, 1651)
  22. Champignons farcis. (Le cuisinier françois, 1651)
  23. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  24. La Panasde. (Le cuisinier françois, 1651)
  25. Gelée de poisson. (Le cuisinier françois, 1651)
  26. Solles en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  27. Potage de Solles desoßées, farcies. (Le cuisinier françois, 1651)
  28. Potage de Carpe. (Le cuisinier françois, 1651)
  29. Potage d’Escreuisses. (Le cuisinier françois, 1651)
  30. Autre Panasde. (Le cuisinier françois, 1651)
  31. Poulet d’Inde à la Framboise. (Le cuisinier françois, 1651)
  32. Ius de mouton. (Le cuisinier françois, 1651)
  33. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  34. Palets de bœuf. (Le cuisinier françois, 1651)
  35. Pasté de limandes. (Le cuisinier françois, 1651)
  36. Liaison d’amande. (Le cuisinier françois, 1651)
  37. Das zitterige Mandl Koch. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  38. Verzaich was man zum Störckh / Taig braucht. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  39. Den Allamoda Sallat. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  40. Das Mandl schmalz Koch mit / heiflen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  41. Ain Supen v̈ber ain gesottnen / Copaun. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  42. Ain guette Sultz zumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  43. Ain höchten oder ferchen / in ainner zitronni Suppen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  44. Das Aufgelossene Schmaltz / Khoch. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  45. Khütten Sultz. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  46. Zim(m)et Koch zumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  47. Cittroni Khoch zumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  48. Öpfl Sultz. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  49. Ein Mandl Turtten. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  50. Khazen gehäkht. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  51. Aufgeheufflete Sulzen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  52. Sulzen von ferchen oder Höchten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  53. Das aufgeloffne Khitten mueß Zumachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  54. Citronen= Grieben oder Morselln. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  55. Spargel warm zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  56. Hüner= Knötlein / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  57. Tauben zu dämpffen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  58. Mandel= Plätzlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  59. Citronen= Brod. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  60. Eine Fricassé, auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  61. Eine Gersten= Suppe. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  62. Eine Reiß= Suppe. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  63. Citronen= Grieben oder Morselln / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  64. Eine Hirschhorn= Sultze. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  65. Eine Schuncken= oder Hamen= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  66. Pärschen oder Pirsinge in einer Fenchel= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  67. Eine Hecht= und Karpffen= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  68. Eine Aal= Pasteten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  69. Muscatzinen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  70. Eine Aepffel= Sultze. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  71. Muscaten= Mus. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  72. Eine Pfersich= Sultze. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  73. Eine Aepffel= Brüh über gebeitzte und ungebeitzte Schlegel. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  74. Eine Granat= Aepffel= Brüh über Hüner oder Capaunen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  75. Warmer Spargel noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  76. Tauben zu dämpffen / auf Welsche Weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  77. Pärschen oder Pirsinge in einer andern guten Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  78. Einen Hasen zu dämpffen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  79. Ein Karpff in einer Citronen= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  80. Ein gesaltzener Hecht in Oel gebraten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  81. Kohl= Hechtlein zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  82. Einen kalten Braten / noch auf eine andere Weise einzumachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  83. Artischocken in Oel oder Butter zu bachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  84. Eine Brüh über Hüner. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  85. Eine Brüh über einen Hasen zu machen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  86. Eine Lebkuchen= Brüh über gebeitzte Schlegel und Prisilln / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  87. Einen Hasen zu dämpffen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  88. Wilde Enten zu dämpffen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  89. Pärschen oder Pirsinge im Oel zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  90. Schnepffen zu dämpffen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  91. Rebhüner zu dämpffen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  92. Ein Kalbfleisch besonder zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  93. Einen Rind= oder Ochsen= Niern zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  94. Gans= Leberlein zu bachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  95. Gebratene Gans= Leberlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  96. Eine gebachene Leber. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  97. Eine Leber von einem Kalb / wie von einem Hirschen zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  98. Eine Citronen= Brüh über Wildpret und schwartzes Geflügel / wie auch über einen kälbernen Schlegel. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  99. Eine Citronen= Brüh zu machen über weiß Gebratens: als Welsche Hanen / Capaunen und Hüner / wie auch kälberne Schlegel und Prisilln. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  100. Kalbfleisch auf besondere Art zu kochen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  101. Eine Brüh von Sardelln über einen Schlegel. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  102. Schnecken in Oel / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  103. Ein Hecht in Englischer Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  104. Schnecken zu braten / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  105. Citronen= Blüh zu bachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  106. Süsse Mandel= Schnitten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  107. Capaunen oder Hüner in einer Citronen= oder Pomerantzen= Brüh / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  108. Quitten= Zelten / so ein gantzes Jahr gut und gläntzend bleiben. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  109. Schnecken in einer Butter= Brüh zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  110. Noch ein Malvasier= Mus. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  111. Eine andere gute Salsen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  112. Ein Artischocken= Salat / welchen man auch einen Körblein= Salat nennet. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  113. Eine Citronen= Salsen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  114. Eine gemeine Gallert oder Sultze. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  115. Ein Gedämpffter Karpff. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  116. Ein Karpff in einer Petersilien= oder Peterlein= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  117. Gefüllte Schlangen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  118. Nonnen= Kräpfflein / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  119. Nonnen= Kräpfflein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  120. Ein Karpff in einer Weixel= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  121. Ein Teig / samt denen auf das deutlichste beschriebenen Handgriffen / zu allerley starcken Wild= Fleisch= und Fisch= Pasteten / wie auch eine hiezu taugliche Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  122. Ein Gersten= Mus oder Gersten= Schleim. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  123. Schnecken zu braten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  124. Eine Brüh von Schalotten über einen Schlegel oder Kastran. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  125. Austern von Fisch= Milch / absonderlich von einem Karpffen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  126. Eine Hirschhorn= Sultze / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  127. Sardelln= Salat. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  128. Prisilln zu dämpffen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  129. Gedämpffte Hüner oder Capaunen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  130. Gedämpffte Hüner oder Capaunen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  131. Ein Hecht im Oel gesotten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  132. Einen Hecht / wie einen Stockfisch zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  133. Ein Hecht mit Heringen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  134. Noch ein Hecht in einer Sardelln= Brüh / auf eine andere Weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  135. Austern von Krebsen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  136. Eine Schnepffen= Pasteten (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  137. Austern so in Fäßlein verführet werden / zu zurichten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  138. Austern so in Fäßlein verführet werden / zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  139. Forellen in Oel zu bachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  140. Eine Rindfleisch= Pasteten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  141. Eine Hasen= Pasteten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  142. Frische Salmen zu sieden / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  143. Brexen zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  144. Ein Citronat= Salat. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  145. Ruppen auf einer Schüssel zu kochen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  146. Noch eine Rosmarin= Brüh über allerley Wildpret. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  147. Quitten= Käß. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  148. Ein Hecht in einer Polnischen Brüh / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  149. Forellen=oder Hechte / in einer Austern=Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  150. Eine Sardellen= Suppe. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  151. Eine eingebeitzte Zungen zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  152. Frische Salmen / auf andere Art zu zurichten / so lang auf zu behalten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  153. Einen Lax zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  154. Süsse Picklinge zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  155. Gang=Fischlein zum Salat. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  156. Sardellen zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  157. Ein blau=gesottener Aal in einer Citronen=Brüh / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  158. Forellen in einer Citronen=Brüh/mit Eyerdottern. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  159. Hechtlein in Oel gebraten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  160. Gebratene Lerchen in einer Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  161. Forellen in einer Knoblauch=Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  162. Forellen wie einen Stockfisch zu blättern. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  163. Forellen / in einer Oliven=Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  164. Forellen in einer Oel=Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  165. Briese in einer Sardelln=Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  166. Mandel=Brod / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  167. Einen Welschen Hanen zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  168. Ein gesultzter Ochsen=Fuß. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  169. Kalbs= Briese zu braten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  170. Eine Austern= Suppe. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  171. Eine Brüh von Meerrettig über einen Lendbraten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  172. Gefüllte Schnepffen zu zu richten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  173. Ein Hecht im Oel gebraten mit Cappern. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  174. Wald= Schnepffen zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  175. Wasser= Schnepfflein zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  176. Einen Auer=Hahn zubraten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  177. Wilde Enten zubraten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  178. Eine Brüe über gebratene Hüner. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  179. Einen gebratenen Schinken. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  180. Zitronen=Brüe über einen Kälber=Braten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  181. Eine Brüe über Rebhüner. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  182. Austern in eine Schüßel zustooven. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  183. Auf eine andere Art. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  184. Muscheln zustooven. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  185. Ein schön Gerichte von gemeldeten Krebs=Arten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  186. Den Schwanz vom Kabeljau an einem Spieß zubraten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  187. Kabeljau zustoofen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  188. [Zubereitung von Schildkröten.] (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  189. Ein schönn Aufgeloffnes Öpfl Koch / Zumachen. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  190. Ein Fühl Von Citronni, in Die / Dortten. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  191. Ein Auffgeloffnes Kütten Koch. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  192. Ein Vmbherthumb Khoch. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  193. Wie Man das Byßdäzi Koch macht. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  194. Ein Guetten Citronni Tordten / Zumachen. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  195. Das Agres Koch Von der Fr: M: Von Zünzendorff. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  196. Ein Treffliches Von Geleütterten Zuckher. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  197. Pistäzi Dordten zumachen. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  198. Ein Gar Guettes Manndtl Koch / Zumachen, von der Freille Von Schaffen= / berg. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  199. Ein Gar Guettes Reiß Koch. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  200. Ringl Dortten zu= / machen. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  201. Ein Dortten Von Bißtäti. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  202. Ein lemony Miesßl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  203. Das Ihngewaidt von biber Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  204. Den Piber Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  205. Daß Putter Muess Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  206. Zuckher Taig zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  207. Weise lebzeltl (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  208. Lemoni Zeltl (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  209. Die Bongen Dortten zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  210. Ein Köstliches Mues Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  211. Wie man Daß öpfl Muess mit Mandl macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  212. Wie man die Hobel Schaiden macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  213. Wie man die schnepfen Khocht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  214. Die Wahler leber Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  215. Ein Copaun Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  216. Die lerchen Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  217. Ein Koch Suppen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  218. Kalbfleisch Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  219. Ein Rechschlögl Zu Kochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  220. Die Tauben Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  221. Das Kastroll Fleisch Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  222. Pollnische Suppen Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  223. Ein Hirsch Zemer Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  224. Gebachne Kölberne Prißl In einer Sardellen Suppen Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  225. Ein Suppen yber daß Rindtfleisch Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  226. Noch ein hendl in einer Lemony Prye Zurichten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  227. Breßl Dortten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  228. Hendl in Fricahse Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  229. Ein französchysche Suppen Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  230. Ein Zerschlagnes Fleisch in einer Limony Prye (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  231. Ein Hiersch löber Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  232. Schaf Schlegl auf Französchischer Mannier Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  233. Stockhfisch in Sauren rämb auf ein andern furmb (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  234. Widerumb ein hendl in einer Lemony brie (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  235. Höchten Pafesßen Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  236. Zimet Dortten zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  237. Kütten dortten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  238. Einen lemmerern haßen auf franziesischer monier schön Zubraten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  239. Guette Forellen in lemony brie Ein Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  240. Den ßaurn Rämb strudl (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  241. Ein Gehäckht strudl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  242. Wie man Den Gehackhten Mandl Dortten Macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  243. Wie man den Gosßnen Mandl Dortten macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  244. Wie man den auf gestrichnen Mandl Dorten Macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  245. Ein Kärpfen Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  246. Ein Höchten Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  247. Den Allfisch Zu Kochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  248. Ein Höchten in einer Französisch Prie Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  249. Ein Gebradtnen höchen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  250. Ein Gespickhten Kärpfen Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  251. Wie man die schildtkhroten Macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  252. Ein Geßelchte Zung auf Wellischer Manier Guett Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  253. Ein Spriz Dortten Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  254. Ein Frisch Gebratne Zung Auf französche Manier Guett Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  255. Eein Khölberne leber schen Zu brarten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  256. Ein Khölberne leber auf französischer Manier Guett Zurichten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  257. Ein Fleisch auf französischer Manier auf ein schisßl Zurichten Also (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  258. Den brotten Mandl schmarn (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  259. Kitten legel Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  260. Die Mandl Prözl (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  261. Den Geschomben Mandl schmarmb Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  262. Wie man den Kayßer Dorten macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  263. Wie man dem Preßl Dorten macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  264. Koch mues Zemachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  265. Ein Schlögl Französisch Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  266. Wie man die Busserln macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  267. Huechen Zu khochen in einer Lemony brie (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  268. Wie man Den Pogen Dorten Macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  269. Wie man die Nonnen Kräpfl Macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  270. Die schonne hobel schaitten vnnd hobel Pamb von Mandl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  271. Kitten Pafeßen Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  272. Zuckher taig Zum Dortten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  273. Die Kaiser Dortten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  274. Junge hendl in einer Guetten siessen welischen Suppen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  275. Gepradtne Häsl oder Röbhendl auf Welische Manier mit sordeln vnd Austern Guett Zu fillen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  276. Hasen oder Röb hendl in einer Guetten Suppen Französisch Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  277. Ein Pistazy Mueß Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  278. Ein Guette Welische Pägätl von einen gebradnen Copauner oder Röb hendl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  279. Ein Guette lemony sulz Zumachen in hizen vnd Grossen turst Zu brauchen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  280. Daß Guette vnd schöne Mandl schmalz Koch Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  281. Die schönne Stüffl Dortten von Mandl oder Pistazi Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  282. Die Mandl Strudl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  283. Die schöne Erpör von Mandl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  284. Die schönne Mandl lebzelte in die Plöchene Mädl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  285. Den Grossen Prigl Khrapfen Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  286. Den Guetten ßafft Vor Schmerzen vnd Zu stöckhung Des herzen Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  287. Margaranten Sulz Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  288. Wie man die lemoni strizl macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  289. Wie man die töpfel Kochet (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  290. Den yberigen Wahler fisch Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  291. Forellen in ein Guetter Lemoni brie (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  292. Die Guette Mandl lezeltl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  293. Ein Guette Khreiter Suppen Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  294. Ein Guettes Welsches Sipel yber Gebratene Kopauner oder Rebhiendl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  295. Die hiersch löber Guett Zukochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  296. Wie man die Guette lemony Khräpfl machen Khann (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  297. Honig leckherl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  298. Mandl streibel Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  299. Den Hausßen Rogen Guett Zukochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  300. König Suppen Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  301. To scald all Sorts of Fruit (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  302. To make Orange-Paste (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  303. To make Lemmon-Wafers (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  304. To make Raw-Almond or Ratafea-Cream (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  305. To make Citron-Cream (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  306. Lemmon-Cream made with Cream (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  307. To make Lemmon-Jelly (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  308. To make Hartshorn-Jelly (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  309. To make Almond-Paste (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  310. To make Citron Marmalet (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  311. To make Orange-Halves or Quarters with the Meat in them (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  312. To preserve Citrons (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  313. To preserve Whole Oranges or Lemmons (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  314. To make White Quince-Marmalet (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  315. To preserve Cucumbers (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  316. To preserve Green Jennitins (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  317. To preserve Golden or Kentish-Pippins (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  318. Mirotten, noch anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  319. Schildkrotten ausgebrennter in brauner Karpffen= Jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  320. Kälberne Vögel / oder Andouilleten am Spiß gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  321. Kälberne Vögel / oder Andouilletes. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  322. Gigot de Veau Sarci, oder gedämpffte Kälber= Schnitzlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  323. Gigot de Veau à Testouffade, Kälber= Schlegel= Schnitzlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  324. Anderst mit gesottnen Hünlein / und Andivi=Salat. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  325. Ein anders aufgangnes Marillen= Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  326. Presolen / mit Oel / Fenchel und Coriander / gebachner oder gebratner zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  327. Anderst mit gefülltem Andivi=Salat. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  328. Vom Kalbs= Schlegel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  329. Kalbs= Schlegel / so schon gebratner / zu viel unterschiedlichen Sachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  330. Anderst von Hünern oder Hünlein mit Borii gefüllt oder ungefüllt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  331. Linguadale süß und sauer. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  332. Eine weisse Suppen von Tauben mit geschnittnen Andivi und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  333. Eine Suppen mit weissen Schwammen / Brüß / und gesottnen Hünlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  334. Wachteln zu kochen / auf allerhand Gehäck / und auch in die Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  335. Kronabet= Vögel / Droscheln und Ambseln / anderst zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  336. Kronabet= Vogel / mit der Droschel und Ambsel / etc. zu braten / in einer Wachholder= oder Kronabet= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  337. Schnepffen / frischer in Ragu / mit Dardoffeln / und Schwammen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  338. Haßel= oder Reb= Hünlein / Crogut, oder gefüllt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  339. Reb= oder Haßel= Hünlein zum Gehäck und Gestoßnen / vor die Krancke und Gesunde. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  340. Geröste Hünlein / in Lemoni= Safft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  341. Waller= Presolen / auf dem Rost / oder in dem Ofen gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  342. Hünlein gesotten / geröst / oder gebraten / in einer gelben Pomerantzen= Brühe / süß / oder sauer / auf dreyerley unterschiedliche Manieren ; die Erste Gattung. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  343. Hünlein / in gelber Lemoni= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  344. Hünlein vermischt / mit Brüßlein / Schwämmlein / und andern Fleischwerck / gibt eine gute Fricasse, oder gemischte Speiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  345. Eine Suppen anderst von gedämpfften Tauben / grüne / junge Zwibeln / frischen Marck und Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  346. Kösten ordinari zu braten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  347. Margaranten Safft (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  348. Waller= Kopff / in einer weissen Butter= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  349. Salbling und Forellen gebratner / in einer süssen Citronen= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  350. Von Citroni und Pomerantzen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  351. Der Haas / in seiner Leber= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  352. Eine gute Suppen von Grundeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  353. Eine Suppen von Forellen oder Sälmling. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  354. Gans= Leber zu braten / und auf Juden= Art zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  355. Aenten in einer Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  356. Der vordere Haas / in süssen Aepfel= Geschärb. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  357. Der Rucken und hintere Theil von Haasen / in die Pasteten / auf dreyerley Weiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  358. Der ausgelegte Haas / fäschiert / oder angelegt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  359. Gehäck / von dem gebratenen Haasen / so gleich mit dem ersten Sud fertig. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  360. Haasen auf Welsch zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  361. Gebratene Königlen / in einer Schuncken= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  362. Ein Suppen von Cuccumeren mit kleingehacktem Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  363. Spanische Leber. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  364. Kalbs= Füß gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  365. Hecht auf Niederländisch in weisser Butter= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  366. Hecht in weiß / oder gelber Austern= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  367. Eine schöne Lemoni= und Pomerantzen= Sultz. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  368. Zerlegte Capaunen zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  369. Halb= gebratene Capaunen / zerlegter in einer Capry= Brühe / in der Schüssel zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  370. Ein Spanischer / oder anderer guter Wein=Cremb. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  371. Ein rothen Dorten zu machen: dergleichen auch Schüssel=Koch etc. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  372. Auf ein andere Weiß / den Pußl=Taig. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  373. Eine Spargel= Suppen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  374. Zungen / frischer von Ochsen in einer Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  375. Mandel= Pafessen in Schmaltz zu bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  376. Haussen=Rollen / wie kälberne zu braten / oder zu dämpfen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  377. Von Feigen / ein Dorten= Füll. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  378. Hirn gedämpffter mit Semmel= Brosen und Petersil= Kräutern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  379. Folgen noch etliche Füllen in die feine Dorten vor grosse Herren / und vornehme Mahlzeiten: auf die grosse Schau= Dorten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  380. Der Rucken / von dem wilden Schwein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  381. Haussen / in süsser und gelber Zitronen=oder Pomerantzen=Brühe / gesotten / gebachen / oder gebraten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  382. Capaunen / mit Butter und angemachten Semmel=Brosen auf dem Rost frischer zu braten / wie die kälberne Carbonädlein / mit unterschiedlichen Duncken / sauer / oder süß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  383. Eyer=Käß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  384. Haussen gebratner / mit Sardellen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  385. Haussen in Oel zu braten / mit Knoblauch und Lemoni=Safft (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  386. Tauben / Stuckweiß / halbierter / oder gantzer in gelber Lemoni = Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  387. Anderst mit Gehäck von frisch= gebratnen Haasen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  388. Tauben / in Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  389. Anderst mit gefüllten Köpfflein=Salat / oder Andivi / Petersil und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  390. Anderst mit Spargel und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  391. Anderst mit gefüllten Cucumern / Petersil / Eyerdotter / und Lemoni=Safft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  392. Von Tauben eine gute braune Speiß / oder Ragu / mit Kälber = Vögeln / Schwämmlein / und eingemachten Cucummern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  393. Tauben gefüllt / und gebraten im Caput = Rock. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  394. Tauben auf Mayländisch / süß = gefüllter zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  395. Tauben / also auf Mayländisch / auch einzumachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  396. Der grüne Mandel= Schmarren. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  397. Schlegel=Gehäck / mit Lemoni=Safft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  398. Erstlich die Limonada (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  399. Köpflein vom Reh / eingemacht in gelber Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  400. Andere gute Trinckwasser von allerhand Beer und andern dergleichen weichen Früchten als nemlich (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  401. Hünlein mit diser erst= beschriebenen Füll gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  402. Melonen in Schmaltz gebachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  403. Ein Kütten=Koch mit Semmel und Milch=Ram. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  404. Hecht= Presolen / oder Carbonat / auf dem Rost ; oder in dem Ofen / oder mit Butter in einem Geschirr / mit unten und oben gegebener Glut / zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  405. Hecht= Grat gut zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  406. Anderst von Müschelein mit weissen Schwammen / Peltzling oder Däubling / Austern und Krebs. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  407. Hechte / wann sie klein / wie die Aalfisch / oder die Vögel / am Spiß gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  408. Hecht= Brät / geröst / wie Presolen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  409. Köpflein von Schaafen in einer Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  410. Von Rübeslein / roth und weiß (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  411. Eyer hart gesotten / mit Maurachen / Schwammen / oder Spargel in Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  412. Schlegel vom Schaaf / oder Castron / gebratner / mit ausgelößten Austern / oder Müschelein zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  413. Schlegel von Schaafen / gebratner / vor ein Gehäck= Speis / so bald fertig. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  414. Füßlein vom Schaaf in süssen Milchram. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  415. Schäferne Vögel / in eine Pasteten / oder Casserol= Speiß / mit Capry / oder ausgebräunt / in einer Weinbeerlein= und Mandel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  416. Gantze Hünlein einzumachen / mit Austern / Dardoffeln und Schwammen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  417. Hünlein auf dem Rost zu braten / oder mit doppeltem Feuer zu bräunen / oder mit Semmel= Brosen zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  418. Eine weisse Suppen mit Hechten und verlohrnen Eyern (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  419. Eine weisse Suppen von Hechten / mit einem weissen Gehäck / und mit dergleichen Nudlen / gleich denen Hüner=Würstlein umlegt / mit Erbs=Brühe zugericht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  420. Eyer eingesetzt in Syrup mit Pistazi, auf welsch / mit eingemachten Pomerantzen= Schelffen / oder dergleichen Blühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  421. Eyer hart gesotten / wie Kuttelfleck zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  422. Ein Gehäck=Suppen von Karpffen mit Däubling oder weissen Schwämmen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  423. Mandel= Kraut auf Oblat zu bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  424. Eine weisse Suppen von jungen Hopffen mit Tauben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  425. Eine Suppen von Tauben und Spargel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  426. Eine gelbe Suppen von Tauben mit Petersil=Wurtzeln / fricassirt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  427. Anderst von Tauben in gelber Lemoni=Brühe mit Eyerdotter verfertiget. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  428. Eine Suppen von Körbelkraut mit Tauben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  429. Ofen= Kuchen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  430. Mandel= Schmarren auf Oblat / so geschwind kan zubereitet werden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  431. Ein braune Suppen von Tauben / dù-jùs, Hüner=Mäglein und Leberlein / gebachnen Knödlein / Maurachen / mit oder ohne Austern / und mit gebachenen Brüß umlegt / auf grosse Schüssel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  432. Anderst von Porzulack. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  433. Zerlegter Capaun / in seiner eigenen durchgetriebenen Leber= Brühe zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  434. Pisdazi= Schmarren. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  435. Mandel= Schmarren / oder Schmaltz= Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  436. Mandel= Kräpfflein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  437. Eine Suppen von Brüß / fricassirt / und mit gebachnen Petersil umlegt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  438. Eine Suppen von Brüß mit Spargel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  439. Eine Suppen mit Cucumern und Brüß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  440. Eine Suppen von Brüß mit Pisdazi. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  441. Ein gesotten= oder gebratner Capaun / in einer Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  442. Zwey Speisen von einem Capaun geschwind zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  443. Anderst / mit einem weissen Gehäck / auch Knödlein und mit Presöllen umlegt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  444. Schlegel vom Schaaf / oder Castron / mit unterschiedlichen wohl riechenden Kräutern / auch Knoblauch gespickt / und abgebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  445. Von allerhand wolriechenden Blumen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  446. Von Agres (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  447. Von Him Hohl oder Imbeeren (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  448. Von Erdbeer (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  449. Von Maulbeer und allen andern dergleichen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  450. Dito von noch harten und nicht gar zeitigen Weintrauben (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  451. Dann von Marillen Pfersich und dergleichen weichen Obst u. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  452. Ein Allfisch zu Pratten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  453. Schildt Khrotten zu Khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  454. Ein Waller Schwaif zu Khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  455. Auf ein andere Manier (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  456. Linnzer Dorthen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  457. Frisch gebrattne zungen auf Franzoschie Manier zu Kochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  458. Geselchte zungen auf Welsche Manier (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  459. Ein Mandl Kraut zu Machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  460. Die Maullpyr supen zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  461. Wie man die gänß einbaißet (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  462. Guette Prigl khrapfen zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  463. Mohcacener dorten zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  464. Ein Supen yber Hendl zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  465. Hausen dorten zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  466. Linzer dorten zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  467. Mandl schmarn zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  468. Aufgestrichnen Mandl tordten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  469. March dorten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  470. Mandl krauth zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  471. Ein Köstliche speiß von ayr doter (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  472. Ein Lemonj mueß zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  473. Ein Kitten mueß zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  474. Häring In Einer Brüehe zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  475. Höchten auf Ein Schißl (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  476. Höchten in einer lemany brie, wie auch forellen zurichten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  477. Welsche Angiloti zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  478. wie Man die Presöllen maht (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  479. Die gebrattne hirschen löber (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  480. Ein supen yber daß feder Wiltprädt (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  481. Wie Mann den Stifl Dorten macht. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  482. Einen guten Bresl Dorten zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  483. Den geschobenen Mandlschmarn zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  484. Wie Man den Zopfdorten macht. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  485. Wie Man den aufgetrückten Zuckerdorten macht. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  486. Den geschnittenen Mandlschmarn zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  487. Den gebrochenen Mandlschmarn zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  488. Den Bresl Dorten zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  489. Den gewundenen Mandlschmarn zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  490. Den Spriz Dorten zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  491. Ein Lemoni Müesl zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  492. Wie man den Bögen Dorten macht. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  493. Den gehackten Mandldorten zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  494. Wie Man den Kaiser Dorten macht. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  495. Den gegossenen Mandl dorten zumachen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  496. Das Butter mues zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  497. Ein Aepfl Mueß von Mandeln zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  498. Ein aufgelofenes Mues zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  499. Ein gutes Lemoni Mueß zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  500. Kitten Pafösen zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  501. [Mandelkonfekt.] (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  502. Wie man die Mandln Küchel macht. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  503. Wie man den Briglkrapfen mach soll. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  504. Daß Sorbetta zu machen (Limonadenkochbuch, 17xx)
  505. Daß sorbetta von lemonj (Limonadenkochbuch, 17xx)
  506. Sorbetta von lemonj (Limonadenkochbuch, 17xx)
  507. Tuber roßen wasßer (Limonadenkochbuch, 17xx)
  508. Wasßer von Ceder Plumen zu machen (Limonadenkochbuch, 17xx)
  509. Hanif wasßer zu machen (Limonadenkochbuch, 17xx)
  510. Wasßer von Nägel bluemmen (Limonadenkochbuch, 17xx)
  511. Daß Sorbetta von grien finochio (Limonadenkochbuch, 17xx)
  512. Ein lemoniert wasßer roher zumachen (Limonadenkochbuch, 17xx)