Zimtstange

Rezepte:

  1. [Sültze von Kälbernfüß] (Ein new Kochbuch, 1581)
  2. Gelée de poisson. (Le cuisinier françois, 1651)
  3. Hiendlen in ainer zitronen Supen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  4. Die Mußcateller Piern Sultz. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  5. Die Rumel Sultz. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  6. Die düre Weixl Sultz. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  7. Ain guette Sultz zumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  8. Ein gelbe Suppen an die fisch Zumachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  9. Die Sulz mach also. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  10. Höchten suppen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  11. Aber ein Khitten Pasteten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  12. Schwarz Dorten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  13. Copaun Sulzen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  14. Fisch Sulzen, mit einem Puter Zaun. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  15. Noch ein kräfftiges Mus / von Pistacien= Nüßlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  16. Zwetschgen einzumachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  17. Eine Pfauen= und Fasan= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  18. Gefüllte Citronen in Syrup / oder trocken einzumachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  19. Eine Schöps=Keule anzuschlagen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  20. Einen Capaun / Hüner oder Federwildpret / was es sey / gedämpft und gut einzumachen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  21. Hünlein in einer Pohlnischen Brühe / sie seynd hernach gebachen / gebraten oder auch nur gesotten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  22. Hünlein in der Pomerantzen= Brühe die Dritte Gattung. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  23. Von Kütten oder Quitten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  24. Anderst von Kütten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  25. Karpffen blau / oder heiß abgesotten / in der Sultzen zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  26. Haussen / wann er frisch und heiß abesotten / in der Sultzen kalter zu geben (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  27. Eine gute Mandel= Suppen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  28. Hirschen= Zung / frischer / oder geselchter zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  29. Von den ausgelößten Höschäpöschen oder Hagabutzen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  30. Englischer Braten gepaitzt / mit Gewürtz gespickt / und mit Wein begossen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  31. Aenten gebraten / mit süsser Soß / auf Frantzösisch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  32. Aenten eingemachter / in gelber Pomerantzen Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  33. Die Zimmet= Sulz. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  34. [Beimischung von Geruch.] Zimmt (Die süddeutsche Küche, 1858)