Stör

Kurzdefinition: Knochenfisch, Acipenser sturio

Historische Bedeutung: Der Stör, des -es, plur. die -e, eine Art großer Fische, welche an jeder Seite ein Luftloch hat, im Meere und in großen Strömen lebt, und oft 20 und mehr Fuß lang wird; Acipenser Sturio Linn. Anm. Im Nieders. gleichfalls Stör, im Angels. Styria, Styriga, im Holländ. Steur, im Schwed. Stör, ehedem Styria, im Engl. Stourgeon, im Französ. Estourgeon, im Span. Esturion, im Ital. Storione, Sturione, im Böhm. Ssojir, im Poln. Styr. Klein leitet den Nahmen von σειριον her, weil sein spitziges Maul einem Schiffsschnabel gleicht, Frisch von stören, weil er im Schlamme wühlet u. s. f. Allein am wahrscheinlichsten hat er seinen Nahmen von seiner Größe und Stärke, weil er einer der größten Fische ist, welche in die Ströme zu kommen pflegen, von dem alten stor, Nieders. stur, groß, stark. (Adelung Bd. 4, Sp. 406)

Schreib- und Sprachvariationen: Schirckh, stüer, Stüerlen

Rezepte:

  1. Eyngebeitzt in Knobloch zum Braten in ein Duba. (Ein new Kochbuch, 1581)
  2. [Stör Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  3. [Geräucherter Stör mit Erbsenbrühe] (Ein new Kochbuch, 1581)
  4. Heiß abgesotten / vnd im Saltz fein warm auff ein Tisch gegeben. (Ein new Kochbuch, 1581)
  5. Stör in Pasteten / es sey warm oder kalt / seind sie auff beyde manier gut. (Ein new Kochbuch, 1581)
  6. Eyngemacht in Agrast weiß. (Ein new Kochbuch, 1581)
  7. [Stör schwartz auff Vngerisch]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  8. Den Stör abzusieden / vnd in ein Feßlein eynzumachen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  9. Abgesotten in Cassenadt kalt. (Ein new Kochbuch, 1581)
  10. Auch weiß saur mit Limonien / ist es auch gut vnd wolgeschmack. (Ein new Kochbuch, 1581)
  11. Ein Gallrat gemacht von einem Stör / es sey weiß oder gelb. (Ein new Kochbuch, 1581)
  12. Karwenada vom Stör mit sauren Limonien auffgeschnitten / vnnd den Safft darauff gedruckt. (Ein new Kochbuch, 1581)
  13. Pasté d’esturgeon. (Le cuisinier françois, 1651)
  14. Esturgeon au court bouillon. (Le cuisinier françois, 1651)
  15. Item ain Schirckh einzumachen in Wein. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  16. Item ain stüer einzumachen. (Dückher Kochbuch, 1654)
  17. Ein Stükk Stöhr zubraten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  18. Stöhr zusieden. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  19. Stöhr mit einer Brüe. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  20. Einen Stöhr zusieden. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  21. Stöhr auf eine andere Art. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  22. Grüne Stöhr / oder Wels abzusieden / und eine gelbe oder Mandel=Brüe darüber zumachen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  23. Grünen Stöhr / Wels oder gesalzen Hausen in einen braunen Fisch=Södlein. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  24. Den Hausßen Rogen Guett Zukochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)