Semmelbrösel

Rezepte:

  1. Aÿr kuchew (M I 128, 15. Jhdt.)
  2. [Wachteln resch gebraten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  3. [Karpffen Knödel Pasteten / mit einem Pfeffer übergossen.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  4. [Durtelet von Gänßhirn.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  5. [Einem Fleisch den geschmack zu entnemmen, für Krancke.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  6. [Erbeßbrüh mit gerieben Weck und Eyerdotter.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  7. Das feist von Augen sampt dem Fleisch zu brauchen zu einem Pouesen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  8. Gallrad zu den eingemachten Krebsen. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  9. Ein Wachtelbrüh. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  10. Kuchlecht Eyer. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  11. Gut Streublin. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  12. Ein anders. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  13. Ein ander Gebackens. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  14. Gebackens von Regelsbieren. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  15. Alloyau. (Le cuisinier françois, 1651)
  16. Longe de veau a la marinade. (Le cuisinier françois, 1651)
  17. Foye de veau fricaßé. (Le cuisinier françois, 1651)
  18. Ruelle de veau en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  19. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  20. Langues de mouton rosties. (Le cuisinier françois, 1651)
  21. Longe de veau. (Le cuisinier françois, 1651)
  22. Aigneau. (Le cuisinier françois, 1651)
  23. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  24. Cochon picqué. (Le cuisinier françois, 1651)
  25. Liaison de champignons. (Le cuisinier françois, 1651)
  26. Iambon rosty. (Le cuisinier françois, 1651)
  27. Liaison d’amande. (Le cuisinier françois, 1651)
  28. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  29. La Panasde. (Le cuisinier françois, 1651)
  30. Tranche de Hure en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  31. Langue de mouton sur le gril. (Le cuisinier françois, 1651)
  32. Foye gras sur le gril. (Le cuisinier françois, 1651)
  33. Autre Panasde. (Le cuisinier françois, 1651)
  34. Espaule de veau rostie. (Le cuisinier françois, 1651)
  35. Iambon en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  36. Alloüettes. (Le cuisinier françois, 1651)
  37. Das Khreitl Koch. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  38. Die Artizoggi zu füllen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  39. Hiendlein in ainen zigory, oder / feller einzumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  40. Hiendlen oder Lemberes fleißch / in Mischelen einzumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  41. Weiß Zukher brot Zumachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  42. Ein taig zu den Zukher schlangen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  43. Ein Daig Zum hollehipen bachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  44. Weixl Pfänzl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  45. Strüzl Zu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  46. Sembl mießl Zumachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  47. Hollehüpt Zu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  48. Goldthändl Zubachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  49. Schlikhkhräpffl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  50. Weixl khüechl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  51. Schotten khüchl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  52. Priels Pingel. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  53. Weixl: oder kherschen dorthen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  54. Pachne Erbes in henen Suppen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  55. Puter Khropfen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  56. Hollohippen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  57. Weixlstrüzl Zumachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  58. Khrebsen Strudl Zu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  59. Ein hiener mießl Zu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  60. Priglkhrapffen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  61. Zukher Nudl Zu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  62. Mandl khräpfl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  63. Aufgeloffne öpffl khräpffl Zu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  64. Mehr ein Khuechen in ein süssen süppl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  65. Würstl von öpffl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  66. Aufgeloffne öpffl khröpffl Zumachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  67. Wie man die aufgangen Nudl machen soll. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  68. Auf ein andern Formb. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  69. Eingefühltes Khraut. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  70. Khöllwürstl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  71. Ein guets Schmalzkhoch. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  72. höchten in Petersill. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  73. höchten in gehäkh. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  74. Khrepsen Strüzl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  75. Guete Aÿr Nudl Zumachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  76. Pfannen khrapffen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  77. Aÿr khüechl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  78. Gebachne Schneggen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  79. Bachne khnödl von Eingerührten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  80. Schlein in Öel. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  81. Mandl khuechen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  82. Aÿr Plengten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  83. Von Allerleÿ Khreitlwerkh Schlickhkhrapffen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  84. Copeindl Zumachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  85. Grüene Nudl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  86. Spinädt Nudl auf der Schißl Zu khochen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  87. Piesen khnödl mit Piesen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  88. Khöll Nudl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  89. höchten in Puter. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  90. Ein andere Prüe. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  91. henen gehäkht. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  92. Wider ein Mandl dorten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  93. Lungl Nudl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  94. Gehakhte Pasteten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  95. Warme Pasteten von Höchten vnd Ferchen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  96. Weixl dorten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  97. Khreÿtl dorten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  98. Rueben dorten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  99. Lungl Würstl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  100. Sardellen Zukhochen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  101. In Rosmarin brüe. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  102. Dorten von Gemüeß. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  103. Aÿr dorten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  104. Püesen dorten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  105. Aber ein Wein Mueß. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  106. Ein gebratnen Stokhfisch, auf ein andere Weiß. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  107. Sälbling oder Ferchen Zukhochen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  108. Mer ein andern, den nenet man Iarmiert. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  109. Wider auf ein andern Formm. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  110. Dorten von grüen khraut. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  111. Papierkhrapffen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  112. Ein gefühlts Lemmeres Piegl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  113. Khazen gehäkht. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  114. Rämb dorten Zu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  115. Schmalzkhnödl Zumachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  116. Würstl von Leberl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  117. Spinät khüechl Zu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  118. Khelberne Pafesen mach also. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  119. hener in Lemonÿ. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  120. henen Refellel. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  121. henen khnödl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  122. henen Nudl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  123. Halbierte Eyer. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  124. Knötlein von Petersilien= oder Mayen= Kraut. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  125. Hüner in einer Leber= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  126. Hüner oder Capaunen in einer Petersilien= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  127. Birn= Knötlein zu machen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  128. Hüner oder Capaunen in einer Agrest oder Stachel= Beerlein= Brüh / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  129. Weinbeerlein= oder Corinthen= Knötlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  130. Mandel= Knötlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  131. Knötlein vom Körfel= oder Körblein= Kraut. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  132. Capaunen oder Hüner in einer Citronen= oder Pomerantzen= Brüh / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  133. Hüner oder Capaunen in einer Cappern= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  134. Semmel= Knötlein / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  135. Semmel= Knötlein / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  136. Grüne Eyer oder Gras= Eyer. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  137. Kalb= oder Lamms= Fleisch / in einem Gehäck. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  138. Grüne= oder Gras= Eyer / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  139. Prisilln zu dämpffen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  140. Hüner oder Capaunen in Glößlein / Knöpfflein oder Knötlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  141. Kalb= oder Lamms= Fleisch in einer weissen Limonien= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  142. Pfetter= Rüblein von Mandeln. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  143. Klößlein oder Knötlein von Krebsen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  144. Knötlein von einem Niernbraten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  145. Gefüllte Semmeln von Krebsen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  146. Pärschen oder Pirsinge in einer andern guten Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  147. Möhren oder gelbe Ruben mit Mandeln. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  148. Gefüllt= Gebachene Citronen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  149. Ein Gedämpffter Karpff. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  150. Kalb= oder Lamms= Fleisch in einer Rosmarin= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  151. Ein noch besseres Krebs= Kooch. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  152. Ein Niern= Kooch. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  153. Ein Mandel= Kooch. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  154. Ein Aepffel= Kooch. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  155. Gehackte Butter= Knötlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  156. Ein anderes Aepffel= Kooch. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  157. Ein Aepffel= Kooch / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  158. Aepffel= Knötlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  159. Käß= Knötlein zu machen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  160. Eyer= Knötlein / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  161. Ein ander Malvasier= Mus. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  162. Ein Gebachenes von Käß auf Oblaten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  163. Ein Gebachenes von Käß auf Oblaten / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  164. Semmel= Küchlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  165. Eine Butter= Schlangen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  166. Ein Mandel= Mus / wiederum auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  167. Ein Eyer= Dorten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  168. Ein Krebs= Strudel / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  169. Ein Strudel von Spinat / grünen Kraut / Pertram= oder Petersilien= Kraut. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  170. Eine Mandel= Salsen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  171. Eine Nuß= Salsen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  172. Eine Pertram= Salsen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  173. Eine gute Peterlein= oder Petersilien= Salsen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  174. Ein Malvasier= Mus. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  175. Ein Malvasier= Mus / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  176. Marilln oder Abricosen zu füllen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  177. Ein gefüllter Ochsen= Magen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  178. Knötlein vom Kalbfleisch / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  179. Ein Rosenwasser= Mus. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  180. Ein Lungen= Mus. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  181. Ein weisser Mandel=Dorten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  182. Ein Mandel=Dorten / noch auf eine andere Weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  183. Ein Hirn= Mus. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  184. Ein Mayen= Mus. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  185. Kalbfett= Knötlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  186. Bratwurst= Knötlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  187. Knötlein vom Rindfleisch. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  188. Ein Herbst= Mus. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  189. Noch ein Wein= Mus / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  190. Krabben mit süßen Rahm. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  191. Schnekken auf eine andere Art zukochen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  192. Klipfisch mit Kümmel. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  193. Schnekken auf eine andere Art. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  194. Schnekken mit Fleisch-Brüe. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  195. Klöße oder Krepflein von Krebsen zumachen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  196. Krabben mit grünen Erbsen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  197. Schullen mit Lauch. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  198. Eine Torte von Krebsen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  199. Krebse in einer Rahm=Brüe. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  200. Krebse mit Aspargen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  201. Gefüllete Krebse. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  202. Gefüllete Häringe. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  203. Gefüllter Stokkfisch. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  204. Stokkfisch mit süßen Rahm. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  205. Schmerlinge mit einer Wein=Brüe. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  206. Stokkfisch mit Klößen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  207. Stokkfisch zufüllen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  208. Austern in Schaalen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  209. Reformirte Schnekken zumachen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  210. Klipfisch mit kleinen Rüben. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  211. Eingemachte Austern. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  212. Hüner anders gut einzumachen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  213. Eine Brüe über Caninichen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  214. Einen jungen Haasen zufüllen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  215. Eine Schöps=Keule anzuschlagen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  216. Einen Capaunen oder Hennen zubraten mit einem Södlein. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  217. Ein Hun / oder einen Capaun mit Austern zufüllen und zubraten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  218. Eine gebratene Ganß oder Ente zufüllen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  219. Brüe von Schnepfendrekk. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  220. Eine Brüe über Rebhüner / Feldhüner / oder Tauben. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  221. Tauben auf eine andere Art. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  222. Muscheln auf eine andere Art zustooven. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  223. Tauben mit Birn. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  224. Ein Hun mit Wein. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  225. Junge Hüner mit Mandeln gefüllet. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  226. Hüner mit Morcheln. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  227. Einen Kapaun auf eine andere Art. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  228. Ein jung Hun zufüllen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  229. Hüner sauer einzupikken. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  230. Kapaunen oder Hüner in Mandeln= Brüe. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  231. Hüner oder Tauben mit Rahm und Eiern. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  232. Ein Hun mit Castanien. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  233. Hüner in einen Pasteten= Tiegel. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  234. Ein Hun mit Merrettig. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  235. Brenn Dortten. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  236. Ein Krepßen Dordten. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  237. Daß Weixl Khoch Zumachen. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  238. Ein Kölberes Mueß. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  239. Wie Mann Die Zümmet Dordten. / machen soll. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  240. Ein Arbes Koch. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  241. Ein Koch Von Ambra. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  242. Das Agres Koch Von der Fr: M: Von Zünzendorff. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  243. Gefilten Wörschy Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  244. Weixl Kuechen Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  245. Höchten Pafesßen Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  246. Mandl riebel Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  247. Höchten pfänzl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  248. Wie man das Weinkoch macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  249. Wie man Die Zwöspen Knödl macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  250. Forellen in ein Guetter Lemoni brie (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  251. Die Putter strizl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  252. Mandl Khnödl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  253. Niehrn Pafesßen Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  254. Krepßen bafeßen Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  255. Weixl Knödl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  256. Die flöckh Guett Zu fillen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  257. Putter Knödl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  258. Höchten Khnödl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  259. Krepß Khnödl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  260. Spinnäth strizl (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  261. Höchten Wierstl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  262. Weixlstrizl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  263. Daß bihcoten Mues Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  264. Daß Wein Miesßl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  265. Weixl Miesßl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  266. Hendl mit Krebßen Zu fillen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  267. Ein Fleisch auf französischer Manier auf ein schisßl Zurichten Also (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  268. Wie man den Weixl khuechen Macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  269. Den yberigen Wahler fisch Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  270. Kölberne Vögl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  271. Wie man die Ayr mit Krepsen filt (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  272. Krepß Wierstl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  273. Wie Man Die schneckhen spickht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  274. Ein schwarzes Wildtpradt oder Zemmer Zu sieden auch ein Guettes pfeffer daryber Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  275. Junge hindl in einer siessen schwarzen brie Zu=machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  276. Ein Guette Kren brie Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  277. Noch ein hendl in einer Lemony Prye Zurichten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  278. Ein Kärpfen oder andern Fisch Zu fillen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  279. Guette Forellen in lemony brie Ein Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  280. Ein Khölberne leber auf französischer Manier Guett Zurichten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  281. Höchten in Krön Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  282. Ein gefilten Fisch auf Welscher Mannier Guett Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  283. Ein Höchten in einer Französisch Prie Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  284. Ein Käppärä Suppen yber ein fisch Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  285. Ein Geßelchten lax Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  286. Wie man die Pladt Eis Kocht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  287. Ein Geßelchte Zung auf Wellischer Manier Guett Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  288. Ein Frisch Gebratne Zung Auf französche Manier Guett Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  289. Die Grosße Vögl auf Französischer Manier Zubraten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  290. Eein Khölberne leber schen Zu brarten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  291. Ein Weinpörll Muess Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  292. Krepß Nudl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  293. Den Maindl Khuecher mach also (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  294. Hendl in Pettersill (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  295. Ein Guette Welische Pägätl von einen gebradnen Copauner oder Röb hendl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  296. Hasen oder Röb hendl in einer Guetten Suppen Französisch Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  297. Gefilte Tauben in einer Guetten praunen suppen Zu kochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  298. Junge hendl in einer Guetten siessen welischen Suppen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  299. Den eingerierten Linzertorten zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  300. Hendl mit Spennath Zu fillen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  301. Ein Mandl Suppen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  302. Ein Gutte Französchische Suppen yber ein Gebradtnes Rindt fleisch oder Wildtbrädt auch yber einen Rehschlögl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  303. Die Gefildte Hendl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  304. Ein öpfel khuechen Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  305. Ein Wildtbrädt ein Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  306. Ein Hirsch Zemer Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  307. Weiß Würst Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  308. Ein Guettes Khölbers Pfänzl (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  309. Den Gebradtnen Stockhfisch (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  310. Ein Guette khreider ßuppen Zum erstem auf die taffl Zu Geben yber ein Gesodtnes lembers piegl (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  311. Ein schwarzes Wiltbrät in einer siessen brie (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  312. Ein Guettes Nirn Koch Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  313. Ein Guette Welchy Frickhße Von Einen Khölbern oder Lembern fleisch Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  314. Den ßaurn Rämb strudl (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  315. Ein Gehäckht strudl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  316. Khreps Kräpfl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  317. Die gebachne Weixl sembl (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  318. Putter Khnödl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  319. Den Weinpörl Khuechen Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  320. Guette Schluckh Kräpfl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  321. Die hiersch löber Guett Zukochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  322. Ein Guettes Franzoisch Sippl yber Gebratene Henner oder Kop Kopauner Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  323. Ein Guettes Welsches Sipel yber Gebratene Kopauner oder Rebhiendl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  324. Ein Guette Hechten Suppen Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  325. Guette öpfel Maurracher Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  326. Ein Guetten March Dortten auf ein Andere furmb Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  327. Ein Guettes Kölbernes Dörtl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  328. Ein Sembl von Weixln Vnd Mandl Gefilt (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  329. To Ragoo a Breast of Veal (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  330. Another Way (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  331. To make Lobster or Craw-Fish Soop (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  332. To make an Oyster Pye (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  333. To make a Carrot Pudding (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  334. To make an Almond Pudding (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  335. To make an Olio Pye (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  336. To make an Artichoke Pye (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  337. To Stew Cod (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  338. A Sauce for a Woodcock, or any Wild Fowl (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  339. Die Wachteln / zum Braten / mit Semmel= Brosen / oder ohne dieselbe / gespickter / oder mit Speck belegter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  340. Kronabet= Vögel / Droscheln und Ambseln / in der Kronabet= Brühe zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  341. Kronabet= Vogel / mit der Droschel und Ambsel / etc. zu braten / in einer Wachholder= oder Kronabet= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  342. Schnepffen mit kälbernen Fricantoen / in einem Ragu. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  343. Haßel= oder Reb= Hünlein / Crogut, oder gefüllt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  344. Hünlein in grünen Erbsen / mit kleinen Speck / Semmel= Brosen / und grünen Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  345. Füßlein vom Schaaf / auf spanisch mit Speck und Kälber= Schnitzlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  346. Reb= oder Haßel= Hünlein zum Gehäck und Gestoßnen / vor die Krancke und Gesunde. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  347. Reb= oder Haßel= Hünlein in allerhand Gehäck / Ragu / oder Fricassen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  348. Haßel= oder Reb= Hünlein mit Austern in eine Pasteten einzuschlagen / oder also in einem Geschirr vermachter zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  349. Hünlein aus abgeschlagenen Eyern gebachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  350. Hünlein / mit Schnepffen eingemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  351. Hünlein / auf Wirthisch einzumachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  352. Zemmer vom Schaaf / Castron / oder Hammel / mit Lemoni= oder in einer sauren / oder süssen Capry= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  353. Gebratne Wachteln auf dem Rost mit Semmel= Bröslein in einer süssen Soß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  354. Haussen in Pfeffer / oder Weichsel=Safft (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  355. Lerchen= Vögel / zum braten / rösten und bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  356. Schlegel / so mit Brät auf die Schüssel angelegt wird / auf Frantzösisch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  357. Salbling und Ferchen / heiß abgesotten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  358. Praxen= Eingereisch gibt eine gute Füll. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  359. Waller= Presolen / auf dem Rost / oder in dem Ofen gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  360. Eyer eingesetzter in das Krebs= Gehäck. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  361. Capaunen mit Austern / oder Müschelein zu füllen / und mit Butter begossen / zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  362. Lachs / oder Rhein= Salm gebachen / in süsser Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  363. Das weisse aufgeloffene Aepffel= Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  364. Maul von Ochsen / oder Rind / auf den Rost / in guter sauren Brühe / mit Sardellen / Rosmarin und Knoblauch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  365. Schaafs= Füßlein / in Eyern gebachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  366. Hirn gefüllt / und im Schmaltz gebachen / oder in Netzlein / und in Ofen gebachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  367. Eine Suppen von frischen Haasen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  368. Vom Kalbs= Schlegel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  369. Kälberne Vögel / oder Andouilletes. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  370. Kälberne Vögel / oder Andouilleten am Spiß gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  371. Allerhand Vögel zum Braten / Rösten und Einmachen zuzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  372. Haussen= Leber= Knödlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  373. Aug von Ochsen zu Paffössen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  374. Ohren von Ochsen gefüllter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  375. Schnecken an Spißlen / auf dem Rost zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  376. Abermal anderst auf eine Füll. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  377. Noch anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  378. Krebs= Brät / zum Englischen Knopff einzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  379. Capaunen / mit geselchten Zungen / oder Schüncken zu füllen / und zu braten / in allerhand Mannester / und braunen Speisen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  380. Austern mit Butter / oder Oel / auf dem Rost zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  381. Eine Suppen mit Austern / oder Müschlen / gefüllten Hünlein / dù-jùs, und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  382. Gesottne Hünlein auf eine Suppen mit Brüßlein / in einer gelben Zwibel=Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  383. Krebs=Kräpfflein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  384. Rund=Semmel / mit Mandel und Weixlen zu füllen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  385. Vögel / in einer Lemoni= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  386. Roth= gefüllte Hünlein mit Krebs / auf zweyerley Weiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  387. Semmel= Knödel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  388. Grosser Schaafs= Schweiff / gesottner / auf dem Rost gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  389. Eine rothe Suppen von Brüß und Krebsen / mit einem Pulpedon, Knödlein und Strützlen / auch mit Krebs= Pastetlein regaliert. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  390. Butter= Knödel und dergleichen Nocken / so abgetrieben werden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  391. Semmel= Knödel / gebachner in süsser Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  392. Anderst von Krebs (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  393. Spinät= Nudel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  394. Butter= Knödel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  395. Aepffel= Knödel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  396. Mandel= Knödel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  397. Käß= Knödel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  398. Die welsche Knödel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  399. Eine Suppen von Brüß mit Pisdazi. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  400. Eine Suppen mit Cucumern und Brüß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  401. Auf eine andere Art gelb in einer Zwibel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  402. Mandel= Dorten von Gerben= Taig / oder Gogelhopff mit Mandeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  403. Plenten / von Semmel= Brösel / und Eyern zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  404. Weixel= Kuchen / von dürren oder frischen Weixeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  405. Oster= Zelten gut zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  406. Ammerellen Rötzlein (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  407. Birn von aussen zu füllen und in dem Ofen zu kochen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  408. Dattel Muß (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  409. Kösten Muß (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  410. Nöspel Muß oder Koch (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  411. Pomerantzen Schüssel Koch von Safft (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  412. Rübeslein Rötzel oder Müßlein (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  413. Eine braune Suppen mit einem angelegten Karpffen / Maurachen / gebachnen Knödlein / Strützlein / Austern / und gebachenen Petersil=Wurtzeln / auch mit einem von Pasteten=Taig gemachten Lorbeer=Krantz regaliert. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  414. Anderst / mit einem weissen Gehäck / auch Knödlein und mit Presöllen umlegt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  415. Die Pasteten von Stockfisch (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  416. Eine gefüllte Krebs=Suppen mit gefüllten Semmlen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  417. Käß= Pafössen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  418. Schlück= Kräpflein / von Spinat / Köhl / oder jungen Brenn= Nesseln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  419. Schlegel vom Schaaf / oder Schöps / angelegt / und im Ofen / oder mit doppelter Glut gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  420. Brust vom Schaaf / gefüllter übersotten / und hernach gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  421. Semmel=Muß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  422. Holder=Blühe=Muß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  423. Das gelbe Lemoni=Koch vor Krancke. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  424. Trauben=Muß / von zeitigem Weintrauben=Safft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  425. Weintrauben= oder Weinbeer=Muß / wann sie noch unzeitig. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  426. Aepffel=Koch / im Reinlein zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  427. Ein Dotter=Müßlein vor Krancke / mit Fleisch= oder Erbes=Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  428. Kälber=Nieren=Muß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  429. Carbonädlein vom Schaaf / mit Gehäck / oder Brät angelegt / und aus Schmaltz gebachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  430. Carbonädlein / oder Presolen vom Schaaf / oder Hammel / auf dem Rost zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  431. Aus denen ausgelößten Reh= Rucken / gerollte Speck= Würstlein zu machen in die Pasteten / oder frischer am Spiß gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  432. Brust / zerhackter / in Zwibel= Kren= und allerhand saurer Brühe einzumachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  433. Brust vom Schaaf / oder Castron / gefüllter in einer Dotter= Brühe / Reiß / oder mit einem guten Rago. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  434. Schlück= Kräpfflein / mit Eyern gefüllt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  435. Hirn von Castron / zu Paffössen / Genneser= Kräpflein / oder einfacher Semmel= Schnitten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  436. Kopff vom Schaaf / gesotten / und auf dem Rost gebratner / mit einer sauren Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  437. Köpflein von dem Reh / auf dem Rost gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  438. Hechten= Pflänzlein / gut vor Krancke und Gesunde. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  439. Hecht= Rollen / oder Andoullie. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  440. Hecht= Rollen / wie kälberne Vögel / am Spiß zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  441. Hecht auf diese Weiß süß gefüllt / mit süsser Wein= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  442. Von Weixel=und andern Safft / kalt und warm / wie Kinds=Koch / mit Semmel=Brosen vor Krancke. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  443. Hecht= Presolen / oder Carbonat / auf dem Rost ; oder in dem Ofen / oder mit Butter in einem Geschirr / mit unten und oben gegebener Glut / zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  444. Kopff= Köhl / von der kleinern Art gefüllter / ausgebachner in Ram / oder in brauner Jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  445. Eyer= Knödlein von hart= gesottenen Eyern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  446. Capaunen zerlegter einzumachen / in kurtzer Petersil= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  447. Krebs= Sprüssel vor Krancke. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  448. Haussen in Capri=Brühe / süß / oder sauer (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  449. Stockfisch wie ein gezupffter Hecht gegeben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  450. Haussen in Kreen / oder Meerrettich (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  451. Brüßlein / anderst gefüllter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  452. Fäschiert / oder mit Gehäck angelegte Carbonädlein / frisch=gebachner aus Schmaltz. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  453. Presolen / oder Carbonädlein / aus Lämmlein= oder Kütz=Rücklein zu machen / in Papier / im Ofen / oder auf dem Rost gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  454. Köpflein mit einer sauren Brühe / auf der Schüssel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  455. Köpflein von Lämmlein / oder Kützlein / in Eyer=Pfäutzlein (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  456. Köpflein vom Lamm / oder Kütz / mit Eyern aus Schmaltz gebachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  457. Brust= Kern aufgeschnittner / auf dem Rost abgebräunter / mit einer guten braunen Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  458. Item / in Mandel= Kren / mit süssem Ram / geriebener Semmel / wenig Saltz / Gewürtz / Butter und Zucker. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  459. Item / mit geriebenem Kren / in guter Fleischbrühe / wenig Gewürtz / Butter / und geriebener Semmel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  460. Brust= Kern/ gesottner / im Ofen gebräunt / gleich einem Zemmer / mit Butter und Semmel= Brosen / mit Austern / oder Sardellen / oder braunen Zwibel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  461. Lungen= Pfäutzlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  462. Lungen= oder Schluck= Kräpflein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  463. Brüßlein in kälberne Brät= Birn gefüllt / und frischer in Schmaltz gebachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  464. Brüßlein / in Papier gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  465. Schlegel=Gehäck / in Schluck=Kräpfflein / in der Fleischbrühe gesotten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  466. Die grüne Strudel von Spinat oder Köhl. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  467. Brüßlein= Strützeln roth / in süssem Ram. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  468. Tauben auf Mayländisch / süß = gefüllter zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  469. Tauben in Petersil eingemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  470. Auf eine andere Art. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  471. Anderst mit Brüß und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  472. Auf eine andere Art / mit Hirn und Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  473. Anderst mit Saurampffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  474. Eine Suppen mit roth=gefüllten Brüstlein und Maurachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  475. Anderst mit gefüllten Lämmeren=Brüstlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  476. Anderst mit Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  477. Eine Suppen von Lämmeren=Köpflein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  478. Eine grüne Suppen mit gefüllten Hünlein / Saurampffer und Eyerdotter gemachet. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  479. Eine Suppen mit grün= gefüllten Hünlein / und ausgelößten grünen Erbsen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  480. Eine Suppen mit roth= gefüllten Hünlein / Krebsen und Maurachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  481. Leber=Würst von Capaunen / in Netzlein / oder Därm / zu füllen / und in der Rein / oder dem Ofen zu Braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  482. Die Strudel zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  483. Capaunen / mit Butter und angemachten Semmel=Brosen auf dem Rost frischer zu braten / wie die kälberne Carbonädlein / mit unterschiedlichen Duncken / sauer / oder süß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  484. Leber= Mus in einer Mandel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  485. Haussen=Presolen / oder Carbonad / zu machen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  486. Ein Suppen mit gefüllten Kalbs=Wämmlein / gefüllten Köhl und Krebs. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  487. Der Melliert= und Schattierte Mandel=Dorten mit 5. oder 6. Farben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  488. Schlick=Krapffen von Nieren und anderm Gehäck. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  489. Gute Semmel=Speiß / am Fleisch= und Fast=Tag. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  490. Magen von Ochsen oder Rind / auf dem Rost gebraten; mit oder ohne Parmesan=Käß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  491. Angelegte Capaunen / in weisser Colli. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  492. Halb= gebratene Capaunen / zerlegter in einer Capry= Brühe / in der Schüssel zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  493. Hecht in unzeitigen Agres / oder Weintrauben einzumachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  494. Hecht in gelben Kreen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  495. Hecht / gesottner / zum Gehäck / in die Eyer= Flärlein / als Würstlein zu füllen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  496. Niern= Austern / oder die blinden Austern / an denen Fleisch= Tägen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  497. Nieren= Schnitten / vom Kalb. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  498. Leber= Vögel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  499. Leber= Knödlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  500. Eine Suppen von Könighaasen / angelegt mit Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  501. Leber= Strützlein in süsser Maudel(!)= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  502. Ausgelößte Ruck= Brätlein von Deendel / zu füllen / wie die kälberne Vögel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  503. Carbonädlein von Deendlen / mit Coriander und Dardoffel= Oel / frischer auf dem Rost gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  504. Carbonädlein / oder Presolen / von den Deendel= Rucken zu machen / und auf dem Rost zu braten / mit saurer / oder süsser Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  505. Aenten / halb / oder gantz gebraten / mit Lemoni in süsser gelber Capry= Brühe gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  506. Gans gebratner in Mandel= Kreen mit süssem Ram. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  507. Gans Stuckweiß frisch gesotten / in Kreen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  508. Gans gut in Mandel= oder Aepffel= Geschärb. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  509. Gans eingemacht / die Brust und Büglein angelegter / und mit gegeben / oder die Gans also gantzer angelegter und in einer Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  510. Gans / süß gefüllt zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  511. Eine gute Suppen von Koppen / Dollen / oder Groppen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  512. Eine Suppen von Mangoltkraut / oder grossen Biessen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  513. Zungen / so frisch / in guter Citronen= Brüh. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  514. Zungen in gelbem Kren. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  515. Eine Suppen mit roth= gefüllten Hünlein / Caulifior und Krebs vermischt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  516. Zungen / so frisch / in weissem Mandel= Kren. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  517. Ein zerlegt= und gebachener Capaun / mit Zwibel / Knoblauch / und Rosmarin / oder mit Sardellen und Capry eingericht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  518. Stockfisch= Schweiff anderst / süß zu füllen mit hart= gesottenen Eyern zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  519. Hirn zu Paffössen / oder gebachnen Schnitten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  520. Haussen gebachen / in einer guten / rothen Wein=Brühe (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  521. Erdbeer= Dorten= Füll. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  522. Eine Suppen von übergebliebenen Rindfleisch mit Petersil= Wurtzeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  523. Ammerellen= Füll in die Dorten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  524. Ein Dorten= Füll von frischen Johannes= Beerlein / roth oder weiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  525. Presolen / oder Carbonädlein / gebratner einzumachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  526. Carbonädlein / oder Presolen anderst gefüllt / und im Ofen gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  527. Biber= Schweiff zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  528. Plateis auf dem Rost zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  529. Plateis / in braunem Sardellen= Butter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  530. Stockfisch Gehäck / oder Faisch / von dem Brät (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  531. Stockfisch weisser / in die Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  532. Stockfisch= Schweiff= Stuck / grün zu füllen / und auf dem Rost / oder in dem Ofen zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  533. Anderst gefüllt oder ungefüllt mit Brüß in einer Butter= Brühe / und im Anrichten fricassirt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  534. Rutten gebachner / in einer süssen Wein= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  535. Eine Suppen mit weißgefüllten Hünlein / Petersil= Wurtzen / und Knödlein von der Leber. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  536. Hirsch= Rucken zu Presolen / oder Carbonädlein gemacht / gebraten auf dem Rost / oder ausgebräunter gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  537. Mandel= Scherr= Rüblein / in Schmaltz zu bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  538. Krebs= Kräpfflein in Schmaltz zu bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  539. Eine Suppen mit gefüllter Semmel / Brüß / Krebsen und Maurachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  540. Mandel= Pafessen / aus Schmaltz zu bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  541. Aepffel gefüllter / in Taig umgekehrt / aus Schmaltz zu bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  542. Von frischen Weichslen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  543. Von gedörrten Birnen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  544. Eine Suppen von einem wol= gesottnen Hun / Strützlen mit Petersil / sammt denen Wurtzen / auch Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  545. Eine gute Suppen mit gefüllten Artischocken / Brüß / Krebsen und Maurachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  546. Anderst roth von Krebs / mit Euter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  547. Ein Pulpedon von Krebsen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  548. Hirn gedämpffter mit Semmel= Brosen und Petersil= Kräutern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  549. Plateis aufzuschmältzen / mit Oel / oder Schmaltz. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  550. Hecht / mit Butter / oder Oel / aufgeschmeltzter zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  551. Aalenfisch / auf welsche Art zu braten / mit Zucker / Zimmet und Semmel= Brosen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  552. Schlein / wann sie groß seynd / gefüllter zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  553. Aalenfisch / auf obige Weiß / mit der Haut / Stuck= weiß heiß abgesotten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  554. Span= Färcklein anderst gut gefüllt / und gantzer gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  555. Aalfisch abgezogener / zerstuckt / heiß abgesotten / und in süß= und saurer Mandel= und Weinbeer= Brühe gegeben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  556. Aalen= fisch / in saurer oder süsser Capry= Brühe / mit wol Lemoni. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  557. Aalfisch / an dem Spiß zu braten / mit Butter oder Oel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  558. Aalenfisch gebrattner / mit braunem Sardellen= Butter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  559. Miltz von dem einheimischen Schwein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  560. Von Agres= oder Stachelbeer / so schon zeitig. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  561. Von Holderbeer / so wohl zeitig / zur Dorten= Füll. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  562. Holder= oder Imbeer in die Dorten= Füll. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  563. Hecht anderst / auf Pohlnisch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  564. Köpflein / von Lämmlein / oder Kützlein / auf dem Rost gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  565. Krebs= Taig wieder anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  566. Ochsen= Magen gefüllter / und gleich einer Leber= Wurst abgebräunt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  567. Ein Lamm oder Kütz gantzer zu braten / gefüllter / oder ungefüllter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  568. Krebs= Taig zu kleinen und grossen dergleichen Dorten und Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  569. Hecht gebachner / in einer durchgetriebenen Birn= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  570. Anderst von Schnepffen gefüllt / und mit kleinen Vögelen gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  571. Hecht gebachen in saurer und süsser Capry= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  572. Das Fasten= Autter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  573. Gute Semmel= Nocken. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  574. Hecht gebachner / zu mariniren / und kalter / oder warmer zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  575. Hecht= Presolen / gefüllter zuzurichten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  576. Stockfisch auf Klösterlich gekocht / oder aufgeschämltzt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  577. Hecht gebachen / in einer Pflaumen= Spendling= oder Zwetschgen= Brühe (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  578. Kopff / von dem einheimischen Schwein / halbierter gesotten / und auf dem Rost / oder in dem Ofen gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  579. Schweins= Ohren zu füllen / mit Lungen= oder Bratwürst= Gehäck / im Ofen / einer Rein / oder Casserol / im Butter und Speck zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  580. Carbonädlein von den einheimischen Schweins= Rippen / frischer auf dem Rost / oder in der Pfann gebraten / mit Fenchel / Coriander / und andern Gewürtz. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  581. Anderst von dergleichen Feder= Wildpret / aber gestossen von der Brust. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  582. Ein Kreß Lingerl, oder Brädl oder Rindtfleisch mueß zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  583. Ein opfl Koch zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  584. Ein Khell Strudl (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  585. Ein spinäth Strudl zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  586. Wie man daß eingebundtene Höchten Löberl schädl machen mueß (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  587. Höchten In Einer Weißen Brüehe (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  588. Spinath Strizl zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  589. Ein Schene Speiß von Krepsen und Spinäth zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  590. Den gebachenen Stockhfisch zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  591. Khell Strizl zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  592. Ayr Strizl zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  593. Kreps ayr schmalz zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  594. Die Krepsen Knödl zu macheen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  595. Ein guettes Koch auch vor Kranckhe leith zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  596. Kreß dorten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  597. Spinäth Knädl zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  598. Die Höchten Löber Knädl zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  599. Butter Knödl zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  600. Löber Knödl zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  601. Bafösßen an ain fasstag (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  602. Ein Weixl oder Ammereln Kuechen zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  603. Semmel mit weixel fihlen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  604. Aufgegangene Löber zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  605. Ayr dorten zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  606. Ayr mueß zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  607. Gefihlten khell Räbe zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  608. Dopfen Strudl zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  609. Den Karpfen in schwarze prie zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  610. Kröß Würstel zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  611. Höchten In Einer grienen Brüehe (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  612. Hiendl zu Praten vnd zu fillen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  613. Ein Hausßen zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  614. Schneggen in den Heislen zuprathen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  615. Mandl Khuechen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  616. Geselchte zungen auf Welsche Manier (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  617. Khalb Fleisch oder Lemberes ein zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  618. Hienndl oder Lemeres Fleisch ein zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  619. Khölber Fiesß zu Marginiern (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  620. khopen auf Welsche Manier zu khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  621. Ein guette Fihl von Weixlen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  622. Ein laxen zu richten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  623. Ein anderes spinädl zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  624. Spinadt Strudl zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  625. Einen Rumbl zu Khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  626. Forellen oder Seibling in Rosßmarin Suppen ein zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  627. Ein Waller Schwaif zu Khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  628. Hiendl Mitt Mandl zu Fihlen vnd zu Brathen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  629. Wierst an einen Fastag (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  630. Ein khöstliche Supen yber Jedes Wiltprödt zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  631. Ein guette Suppen yber ein Wiltprath (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  632. Den labertan zu richten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  633. Die gefilte Kellrabich zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  634. Die Köllberne birn zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  635. wie Man die Presöllen maht (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  636. Die Spanische lungl zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  637. Die khleine öndten oder Dauben in ein Pastötten zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  638. Ein guette Suppen yber ein zung zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  639. Ein supen yber daß feder Wiltprädt (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  640. Wilt brädt supen zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  641. Ein andter Wiltprätt supen zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  642. Ein guette hener supen zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  643. Schlik=Krapfeln. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  644. Rind=Fleisch mit Agres. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  645. Capauner mit Austern. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  646. Leber=Torten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  647. Lumpel=Strudel. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  648. Kälberne Vögel. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  649. Die Nuß= Sulzen zu machen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  650. Gehäk=Wandeln. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  651. Schild=Kroten=Pasteten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  652. Aepfel=Koch. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  653. Wein=Koch. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  654. Weichseln=Koch. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  655. Aufgeloffenes Zwespen=Koch. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  656. Artischocken auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  657. Hirsch=Zemmer in Ribisel=Soß. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  658. Hühnel frisch gesotten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  659. Kälberne Schnitzel in Lemoni=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  660. Gehäck= Wandel von Karpfen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  661. Stokfisch gebacken (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  662. Gebratener Karpfen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  663. Karpfen in der Zwiffel=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  664. Karpfen in der Müscherl=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  665. Hausen gebraten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  666. Schupf= Nudeln. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  667. Gerädelte Nudeln. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  668. Schaden gebacken. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  669. Schaden gebraten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  670. Rutten mit Austern. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  671. Rutten am Spiß gebraten (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  672. Rutten auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  673. Hechten mit Austern (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  674. Hechten mit Sardellen gespikt. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  675. Semmel= Wandel. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  676. Gefüllte Eyer mit Krebsen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  677. Schwämmerl=Suppen (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  678. Schlegel, so mit Breit auf die Schüssel angelegt wird. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  679. Maurachen=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  680. Mackeroni= Nudeln. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  681. Schlick= Krapfen von Karpfen= Milch. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  682. Schlick= Krapfen vom Hausen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  683. Milchreim= Strudel. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  684. Schnecken=Suppen (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  685. Hechten= Strudel. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  686. Eyer=Brezen=Suppen (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  687. Maurachen=Suppen anderer Art (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  688. Gehäck=Suppen von Karpfen (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  689. Kräuter= Strudel. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  690. Milchreim= Nocken anderer Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  691. Semmel= Knödel. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  692. Gefüllte Eyer. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  693. Geheck=Suppen an Fast=Tagen (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  694. Stokfisch in Kren. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  695. Stokfisch in Senf. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  696. Hühneln mit Maurachen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  697. Hühnel mit Brüseln und Spargeln. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  698. Schnepfen=Suppen (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  699. Hühnel gebacken von Eyern. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  700. Maurachen=Suppen anderer Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  701. Hühneln mit Briseln und Spargeln gefüllt (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  702. Hühneln mit grünen Erbsen und Krebs=Schweiffeln. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  703. Lämmer=Fleisch (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  704. Lämmer=Fleisch mit Nägel Schwämmerl. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  705. Hühnel gebacken. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  706. Lämmer=Fleisch mit Maurachen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  707. Lämmer=Fleisch gebräunt. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  708. Carmenadel auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  709. Blatteissel mit gelben Ruben. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  710. Blatteissel abgeschmalzen (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  711. Stokfisch abgeschmalzen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  712. Stokfisch mit Sardellen (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  713. Hühneln in der Müscherl=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  714. Wieder auf ein andre art. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  715. Ein Semel von Kalbfleisch zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  716. Ein Weinperl kuchen zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  717. Einen guten Weichsel kuchen zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  718. Mandel kuchen zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  719. Höchten pafösen zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  720. Ein Fisch mueß zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  721. Ein Weinperl Mues zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  722. Ein Weichsl Müsl zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  723. Das Wein Müsl zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  724. Die Sem̅el Küchl zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  725. Wie man die Mandlriebl macht. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  726. Einen guten Bresl Dorten zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  727. Eine gute Fisch pastetten zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  728. Ein gutes Bastettl von Gehäck zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  729. Krebsen pafösen zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  730. Das Bisgoden Muß zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  731. Gute Weichsel Knödl zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  732. Mandel Knödl zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  733. Höchten Knödl zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  734. Krebsen Knödl zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  735. Leber‐Pfanzel. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  736. Cotelettes mit Bröseln. Von Hasenrücken. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  737. [Hirschziemer mit Kruste.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  738. Lamms‐Rücken mit Bröseln. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  739. [Gebratene Vögel mit Bröseln.] Kleine Vögel in der Rein. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  740. [Gebratene Vögel mit Bröseln.] Lerchen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  741. [Vögel in Lebersauce.] Tauben. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  742. Erdäpfel‐Pudding mit Käse. Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  743. Bratenreste mit Sauce. Von Indian oder Kapaun. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  744. [Heißabgesottenes Fleisch.] Lammfleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  745. [Heißabgesottenes Fleisch.] Hühner. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  746. Heißabgesottenes Fleisch. Kalbfleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  747. Schöberl oder Biscuit‐Pfanzel. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  748. Leber‐Knödel. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  749. [Im Model eingelegte Omelettes.] Mit Topfen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  750. [Cotelettes mit Bröseln.] Von Hühnerbrüsten. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  751. Schnepfen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  752. Reis‐Würstchen und Knöderln. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  753. Kapaun oder Indian mit Austern. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  754. Ragout‐Pfanzel. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  755. Ragout‐Würstchen oder Knöderln. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  756. Lungen‐Pfanzel. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  757. Hachis‐Krapferln. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  758. Hachis‐Knöderln. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  759. [In Schmalz gebackene Mehlspeisen.]Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  760. [In Schmalz gebackene Mehlspeisen.] Gries‐Krapfeln. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  761. [Im Model eingelegte Omelettes.]Mit Hachis. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  762. Milz‐Scheiben. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  763. [Cotelettes mit Bröseln. Vom Lamm.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  764. [Cotelettes mit Bröseln.] Vom Lamm. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  765. [Würstchen und Knöderln.] Leber‐Würstchen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  766. Speck‐Strudel. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  767. Gefüllte Cotelettes. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  768. Gehackte Schnitzel von Kalbfleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  769. [Frikandellen (Leibchen von gehacktem Fleische).] Von Rindfleisch (Die süddeutsche Küche, 1858)
  770. [Frikandellen (Leibchen von gehacktem Fleische).] Von Schweinsbraten. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  771. Frikandellen (Leibchen von gehacktem Fleische). Von Kalbfleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  772. Knöderl von Indian‐ oder Kapaunfarce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  773. Hirn‐ und Brösel‐Knöderln. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  774. Semmelkoch oder Wandeln mit Hirn oder Hachis. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  775. [Semmelpfanzel.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  776. Erdäpfel‐Knödel. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  777. [Würstchen und Knöderln.] Ragout‐Würstchen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  778. [Würstchen und Knöderln.] Von Kapaun und Trüffeln. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  779. [Cotelettes mit Bröseln.] Vom Schöpse. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  780. Würstchen und Knöderln. Von Hachis. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  781. [Gebackenes Fleisch.] Kalbfleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  782. [Gebackenes Fleisch. Lämmernes.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  783. [Gebackenes Fleisch.] Lämmernes. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  784. [Gebackenes Fleisch.] Tauben. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  785. Gebackenes Fleisch. Hühner. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  786. Lamms‐Cotelettes im Schlafrock. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  787. [Würstchen und Knöderln.] Von Lungenhachis. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  788. [Schnitze von Kalbfleisch. Mit Rahm und Sardellen.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  789. [Schnitze von Kalbfleisch.] Mit Rahm und Sardellen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  790. Schnitze von Kalbfleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  791. [Cotelettes mit Bröseln.] Vom Kalbe. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  792. Fleisch‐oder Lungen‐Strudel. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  793. Geräucherte Fische. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  794. Schlück‐Krapfeln. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  795. Gebackene Flußfische. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  796. Meerspinnen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  797. [Häringe] Gebacken. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  798. [Stockfisch.] Gebacken (Die süddeutsche Küche, 1858)
  799. [Stockfisch.] Mit Rahm und Sardellen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  800. Stockfisch. Abgeschmalzen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  801. Fischragout in Austernschalen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  802. Falscher Hase oder Judenbraten von Fisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  803. Farceschnitzchen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  804. Farcirtes von Fischen. Paulaner Würste, (Die süddeutsche Küche, 1858)
  805. [Gebackene Flußfische.] Barsch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  806. [Gebackene Flußfische.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  807. [Gefüllte Cotelettes.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  808. Schnitze von Dick, Schaiden oder Hausen, (Die süddeutsche Küche, 1858)
  809. [Austern.] Gebraten mit Oel und Limoniesaft. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  810. [Gebratene Fische. Fisch‐Schnitze von Huchen oder Hechten.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  811. [Gebratene Fische.] Fisch‐Schnitze von Huchen oder Hechten. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  812. [Gebratene Fische.] Aesche mit Bröseln und Rahm. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  813. [Gebratene Fische.] Schleien. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  814. [Gebratene Fische.] Frischer Aalfisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  815. [Gedünstete Fische.] Forellen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  816. [Abgesottene Fische mit warmen Saucen.] Mit Rahm und Sardellenbutter. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  817. Hecht, Huchen u. s. w. mit Austern. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  818. [Mandelfülle] Nr. II. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  819. Kalbshirn blanchiren und abdünsten (Die süddeutsche Küche, 1858)
  820. [Austernfülle.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  821. [Semmelfüll.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  822. [Meerspinnen.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  823. [Austern.] Mit Sardellenbutter. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  824. Nuß‐Krapfel. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  825. Schnitze oder Rostbraten eingebröselt. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  826. Haselnuß‐Brot. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  827. Würstchen oder Knöderl. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  828. [Dalken ohne Germ]mit gelben Rüben. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  829. [Dalken ohne Germ]Mit Topfen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  830. [Mandel‐Torte.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  831. Pomeranzen‐Stängerln. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  832. [Pomeranzen‐Torte.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  833. Pomeranzen‐Torte. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  834. Leber‐Suppe. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  835. [Gerollter Lungenbraten. Als Wurst und Schnitzchen.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  836. Abgeschmalzenes Rindfleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  837. [Schnitze oder Rostbraten eingebröselt.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  838. Gefüllte Eier. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  839. [Austern.] In der Rein. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  840. [Gebackene Würstchen.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  841. Gebackene Würstchen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  842. Eier im Schlafrocke. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  843. Geschnittene Eier. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  844. [Froschkeulen.] Als Cotelettes. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  845. [Froschkeulen.] Gebacken. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  846. [Froschkeulen.] Heißabgesotten (Die süddeutsche Küche, 1858)
  847. [Schildkröten.] In Blutsauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  848. [Schildkröten.] Als Eingemachtes. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  849. [Schnecken] Mit Oel und Sardellen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  850. [Schnecken.] Mit Oel und Knoblauch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  851. [Schnecken.] Gefüllte. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  852. Falsche Austern. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  853. Lamms‐Cotelettes. Mit Ragout. (Die süddeutsche Küche, 1858)