Sardellen

Rezepte:

  1. Vom Cerdeli / wenn er gesaltzen ist / was darausz zu machen sey. (Ein new Kochbuch, 1581)
  2. Longe de mouton. (Le cuisinier françois, 1651)
  3. Ramequin d’oygnon. (Le cuisinier françois, 1651)
  4. Sardellen Zukhochen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  5. Eingerührte Eyer im Schmaltz / mit Sardelln. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  6. Eine Sardellen= Suppe. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  7. Ein Artischocken= Salat / welchen man auch einen Körblein= Salat nennet. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  8. Ein Kräuter= Salat. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  9. Ein Schafmäuler= oder Feld= Salat. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  10. Sardelln= Salat. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  11. Ein Hecht in einer Sardelln= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  12. Hecht in einer Sardelln= Brüh auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  13. Noch ein Hecht in einer Sardelln= Brüh / auf eine andere Weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  14. Eine Brüh von Sardelln über einen Schlegel. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  15. Eine Schuncken= oder Hamen= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  16. Einen Capaunen mit Sardelln zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  17. Gang=Fischlein zu kochen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  18. Einen Lax zu sieden. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  19. Eingerührte Eyer im Schmaltz / mit Sardelln / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  20. Sardellen zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  21. Briese in einer Sardelln=Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  22. Einen Schweins=Käs zu machen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  23. Ein Schlegel / Kastran oder Keule / von einem Schöpfen mit Sardelln zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  24. Einen Schlegel / Kastran oder Keule / von einem Kalb oder Schöpsen / mit Sardelln zu braten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  25. Den Schwanz vom Lachs zuzurichten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  26. Braßen an einem Spieße zu braten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  27. Den Schwanz vom Kabeljau an einem Spieß zubraten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  28. Sardellen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  29. Wie man Sardellen zurichtet. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  30. Sardellen auf eine andere Art. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  31. Ein Rechschlögl Zu Kochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  32. Gebachne Kölberne Prißl In einer Sardellen Suppen Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  33. Die Karpfen Supen Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  34. Gepradtne Häsl oder Röbhendl auf Welische Manier mit sordeln vnd Austern Guett Zu fillen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  35. To Boil a Pike (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  36. To Stew Carp (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  37. To make Pease Soop (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  38. To Fricassy Chickens (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  39. A good Gravy to keep ready for any Use (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  40. To make Katch-Up that will keep good Twenty Years (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  41. To Make a Katch-Up (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  42. To dress Veal Collops (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  43. To Ragoo a Breast of Veal (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  44. To dress a Turkey a la Daube (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  45. To Butter Crabs or Lobsters (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  46. To make Lobster Loaves (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  47. To force a Leg of Lamb (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  48. To make a Lear for savoury Pies (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  49. To Stew Herrings (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  50. To Dress a Hare (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  51. To Hash a Calf’s Head (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  52. To Stew a Hare (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  53. Tauben braun / in Ragu / mit Speck und Maurachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  54. Gebratne Hünlein / zerlegter in einer Lorbeer= Brühe mit Sardellen und Capry. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  55. Geröste / oder gebachene Hünlein / in der Knoblauch= Brühe / mit Dardoffel= Oel / Rosmarin und Lemoni. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  56. Hünlein in weiß= oder brauner / Cucummern= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  57. Ruck=Brätlein ausgelößt / von Kalb / zu einer guten Pasteten=Füll / mit Saurampfen / und sauren Ram. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  58. Tauben gedämpfft / oder eingemacht mit Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  59. Die Pasteten von Stockfisch (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  60. Die halbiert = gefüllte Tauben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  61. Dauben mit Fenchel gefüllter zu braten / oder gedämpffter in einem Ragu. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  62. Brüßlein mit Bröslein im Butter oder Oel gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  63. Brüßlein= Fricasse, mit Austern / Müschelein / oder Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  64. Ruck=Brätlein / vom Kalb / ausgelößter gebraten / mit einem Sardellen=Butter / oder sauren Ram. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  65. Haussen gebratner / mit Sardellen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  66. Wämmlein / gleich einer Rollada / oder Span=Sau=Wurst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  67. Ruck=Braten / ausgelößt / eines Kalbs. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  68. Haussen=Rollen / wie kälberne zu braten / oder zu dämpfen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  69. Aalfisch abgezogener / und eingepaitzt in die Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  70. Capaunen / mit Butter und angemachten Semmel=Brosen auf dem Rost frischer zu braten / wie die kälberne Carbonädlein / mit unterschiedlichen Duncken / sauer / oder süß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  71. Span= Färcklein= Haut anderst zu füllen / und Alladoba gesotten / oder gedämpffter / kalter aufgeschnitten / und auf das Serviette angericht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  72. Schweins= Ohren / gefüllter / in abgeschlagenen Eyern auszubachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  73. Gute schweinerne Würst von denen Schweins= Ohren. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  74. Rucken gantzer / oder halbierter von dem einheimischen Schwein / gleich dem Reh / oder Gems zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  75. Miltz von dem einheimischen Schwein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  76. Eine gute und köstliche Suppen auf eine Real-Schüssel mit Adler /Auerhan /oder ein dergleichen Henn /mit Kälbern Vögl / dergleichen Knödlein / Maurachen und Hüner= Mäglein gemischt / und wann die Zeit ist / kan auch ein Geschmack von guten Sartellen oder Austern darzu gegeben werden / (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  77. Schlein abgesottner / die Haut abgezogen / mit braunem Sardellen= Butter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  78. Schlein gebachner / trucken zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  79. Span= Sau Frantzösisch / gefüllter zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  80. Die weiß= gebundene Spanfärcklein= Wurst zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  81. Ein inwendig gefüllter Capaun / gedämpffter / in einer Fricasse, oder Ragu. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  82. Niern=Braten auf Teutsch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  83. Aalenfisch gebrattner / mit braunem Sardellen= Butter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  84. Neunaugen mit Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  85. Spanfärcklein= Haut / mit Gewürtz und Kräutlein zur Rollada zu machen / gut und wohlgeschmack. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  86. Die Schüncken von dem frischen wilden Schwein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  87. Schüncken von dem frischen Wild= Schwein / am Spiß gebraten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  88. Von einem frischen Wild= Schwein / das Brät zu allerhand weissen Gebäck / Knödlein= Würst / und Strützlein zuzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  89. Ein zerlegt= und gebachener Capaun / mit Zwibel / Knoblauch / und Rosmarin / oder mit Sardellen und Capry eingericht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  90. Niern=Brätlein / mit Kräutern und Speck unterschiedlich gespickt von einem Kalb. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  91. Schlegelein vom Lamm / oder Kützlein / mit Knoblauch und Sardellen zu dämpfen / oder zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  92. Schloß=Brätlein / gedämpffter / mit unterschiedlicher Culli. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  93. Kalbs= Füß gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  94. Kopff / vom Deendel / mit sammt den Geweihen / gantzer zu kochen / warm / oder kalter zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  95. Rucken von dem Deendel / gebraten / in sauer / oder süsser Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  96. Ausgelößte Ruck= Brätlein von Deendel / zu füllen / wie die kälberne Vögel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  97. Leber gantzer gebraten / oder gefüllt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  98. Leber= Vögel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  99. Leber gedämpfft / mit einer Rago. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  100. Niern= Austern / oder die blinden Austern / an denen Fleisch= Tägen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  101. Kalbs= Füß / kalter zum Salat / mit Zwibeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  102. Die König= Haasen / oder Königlen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  103. Hecht in weisser Sardellen= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  104. Zerlegte Capaunen zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  105. Eyer in Butter / oder gefüllte Fridada. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  106. Kuttelfleck / oder Kaltaunen / gut zu kochen / und gleich einer Rollada. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  107. Rinderne Braten / mit Sardellen / Rosmarin / oder Knoblauch zu begiessen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  108. Stockfisch / gedämpffter / noch besser in Oel / oder Butter / mit Zwibel / Knoblauch / Rosmarin / Lorbeer=Blätter / Pfeffer / Imber / Muscatnuß / und klein=gehackten Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  109. Stockfisch gebachner / mit Zwibel / Knoblauch / Rosmarin / Pfeffer / Imber / Muscatnuß / Lorbeer=Blättlein und Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  110. Stockfisch gebachner / in Sardellen=Butter zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  111. König= Haasen zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  112. Der hintere Haas gedämpffter / mit Speck und und Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  113. Fricanto, wie Bratwürst geröst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  114. Leber=Würst von Capaunen / in Netzlein / oder Därm / zu füllen / und in der Rein / oder dem Ofen zu Braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  115. Fricanto, in brauner jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  116. Schlegel / mit sammt den Niern=Brätlein zu füllen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  117. Kalbs=Schlegel / anderst zu füllen / und gespickt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  118. Brüß= Pfäutzlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  119. Halß= Fleisch oder Bug von Ochsen oder Rind / in einer braunen Sardellen= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  120. Brust= Kern/ gesottner / im Ofen gebräunt / gleich einem Zemmer / mit Butter und Semmel= Brosen / mit Austern / oder Sardellen / oder braunen Zwibel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  121. Schlegelein vom Lamm / oder Kützlein / mit Speck gespickt / mit Sardellen= und Dartoffeln=Gehäck /gefüllter zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  122. Füßlein / vom Lamm / oder Kützlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  123. Hasel / Schüet und Lauben / gebachner und marginiert. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  124. Das vordere Theil vom Haasen / zerhackt / und gut gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  125. Zungen / frischer von Ochsen in einer Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  126. Gans mit ihrer Leber zu füllen / zwischen Haut und Fleisch / und gut zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  127. Gans gantzer in die Pasteten einzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  128. Gans / gesotten / oder gebraten / Stücklein= weiß auf dem Rost gebraten / wie die Carbonädlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  129. Gans zerlegt / mit Sardellen angemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  130. Aenten gedämpffter / wie in einer Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  131. Aenten eingemacht / mit Wein und Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  132. Von einem Pfauen seynd vielerley Speisen zu machen / und gleich dem Indian zu verkochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  133. Schweins= Ohren zu füllen / mit Lungen= oder Bratwürst= Gehäck / im Ofen / einer Rein / oder Casserol / im Butter und Speck zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  134. Hecht gebachen / in einer Pomerantzen= Brühe / mit Capry und Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  135. Kopff / von dem einheimischen Schwein / halbierter gesotten / und auf dem Rost / oder in dem Ofen gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  136. Haussen= Pasteten / anderst einzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  137. Linguadale / warm mit Oel oder Butter / auf dem Rost. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  138. Sardellen und Zoia frischer. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  139. Sardellen und Zoia in Meersalz. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  140. Sardellen warmer verkocht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  141. Capaunen am Spiß zu braten / in murben Pasteten= Taig eingewicklet. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  142. Krebs= Schweifflein / mit Butter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  143. Schnecken anderst zu füllen / und in Häußlen zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  144. Schnecken gebachner / in der Sardellenbrühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  145. Ohren von Ochsen gefüllter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  146. Haussen / geselchter / kalt zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  147. Linguadale in die Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  148. Eyer verlohren / oder eingesetzt in Butter und Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  149. Mirotten, noch anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  150. Taube / von kälbern Schlegel / auf eine andere Manier. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  151. Kalbs= Schlegel / so schon gebratner / zu viel unterschiedlichen Sachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  152. Vom Kalbs= Schlegel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  153. Maul von Ochsen / oder Rind / auf den Rost / in guter sauren Brühe / mit Sardellen / Rosmarin und Knoblauch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  154. Maul von Ochsen oder Rind / kalter zum Salat (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  155. Capaun / mit Sardellen / gefüllter zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  156. Capaunen mit Brüßlein / weissen Dardoffeln / weiß zu füllen / und mit Butter im Safft zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  157. Linguadale in der Linsen= Coulie. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  158. Schnepffen / wieder anderst / in Ragu / mit Schwämmlein / Capry / und Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  159. Waller ausgebräunter / in die Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  160. Die Schulter / oder der vordere Lauff vom Reh / gepaitzt / und gespickter / zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  161. Eine andere Form Kalb=und Lamm=Fleisch in die Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  162. Gebratne Capaunen / zerlegter und kalter aufzutragen mit einer Soß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  163. Eyer= Salat / mit rothen Ruben / Capry / Sardellen / grünen Kräutlein / Salat / Briggen / Oliven und Schnecken. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  164. Hecht / mit Aalen durchzogen / zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  165. Hecht= Grat gut zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  166. Salat auf welsche Art gemischt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  167. Hecht= Gehäck / in einer gefüllten Fridada. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  168. Der Halß oder Vorschlag von dem Reh. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  169. Die Brust von dem Reh einzumachen / oder gefüllt= und gespickter zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  170. Den Reh= Rucken gantzer zu braten / mit unterschiedlich= sauren und süssen Brühen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  171. Haßel= oder Reb= Hünlein / mit Capry / Schuncken= Schnitzlein und Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  172. Aus denen ausgelößten Reh= Rucken / gerollte Speck= Würstlein zu machen in die Pasteten / oder frischer am Spiß gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  173. Die Reh= Schlegel zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  174. Hünlein / gut gefüllter / mit Gehäck / Ochsen= Marck / Dardoffeln / Kälber= Euterlein / und Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  175. Rucken vom Schaaf / oder Ziegen zu füllen / und zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  176. Carbonädlein vom Schaaf / oder Hammel / anderst angelegter im Ofen gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  177. Schlegel vom Schöps / im Ofen gedämpffter / und kalter mit Oel und Eßig / aufgeschnittner zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  178. Braun= gefüllte Hünlein in einer Ragu. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  179. Füßlein vom Schaaf / auf spanisch mit Speck und Kälber= Schnitzlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  180. Hünlein / mit Schnepffen eingemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  181. Lachs / oder Rhein= Salm mit Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  182. Capaunen auf Wildprät= Art / schwartz und gut zu füllen / und mit Butter begossen / im Safft zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  183. Karpffen= Milch / abgesottner / wie die blinde Austern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  184. Anderst (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  185. Anderst / mit saurem Ram begossen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  186. Stockfisch gebachner / in die Pasteten / mit brauner Sardellen= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  187. Stockfisch mit hart= gesottenen Eyern / Capry und Sardellen in die Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  188. Plateis / in braunem Sardellen= Butter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  189. Plateis mit Meel ausgebachen / seynd gut in allerhand guten gelb= und braunen Brühen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  190. Biber= und Otter zu sieden / wie die Hirsch= Zemmer. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  191. Zungen vom Kalb. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  192. Presolen / kalt oder warm. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  193. Brust= Kern / zu einer Rollada / oder Rollwurst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  194. Englischer Niern= Braten / vom Rind. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  195. Englischer Ochsen= oder Rinds= Braten zu füllen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  196. Praxen anderst aufgemachter zu braten / und mit Capry / Pinioli, und seinem eignen Eingereisch gefüllt / oder mit Sardellen / Dardoffeln / oder andern Schwammen zu füllen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  197. Schloß= oder Schwantz= Stuck von Ochsen / oder Rind / gedämpfft / warm oder kalter zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  198. Hecht gebachen / in die Pasteten / mit allerhand Zusatz gemischt / oder auch allein / und ungemischt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  199. Hecht weiß / in die Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  200. Hecht wieder anderst / in die Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  201. Hecht gebachen / in einer Knoblauch= oder Sardellen= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  202. Schüssel= Koch / von Capaunen= Brät / auf eine Schüssel / oder in einem Reinlein mit doppelter Glut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  203. Stockfisch / in Sardellen= Butter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  204. Hecht gebachner / zu mariniren / und kalter / oder warmer zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  205. Hecht= Presolen / gefüllter zuzurichten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  206. Stockfisch weisser / in die Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  207. Stockfisch= Schweiff= Stuck / grün zu füllen / und auf dem Rost / oder in dem Ofen zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  208. Rutten= Leber in Butter / oder Oel / frischer gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  209. Rutten= Lebern / zu blinden Austern zu gebrauchen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  210. Praxen in Oel / oder Schmaltz / mit Meel bestreuter zu bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  211. Praxen gebachner / in der Oel= oder Butter= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  212. Praxen abgesottner und gezupffter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  213. Praxen in die Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  214. Perschling / oder Schratzen heiß abgesotten / in allerhand Raguen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  215. Schratzen / oder Perschling / in die Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  216. Salbling / oder Ferchen / heiß / oder blau abgesotten mit Sardellen / Wein und Lemoni= Schelffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  217. Salbling / oder Forellen / seynd frischer / eingesaltzen und eingepaitzt / oder auch abgesottner gut / in die Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  218. Auerhahn gebratner zum Picädlein = Gehäck oder Eingeschnittnen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  219. Hirschen= Zung / frischer / oder geselchter zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  220. Hirschen= Brust zu füllen / und am Spiß / oder im Ofen gebraten / mit einer guten Sardellen= Lemoni= Capry= Zwibel= oder Wachholder= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  221. Hirsch= Rucken / ausgelößt in die Pasteten / kalt / oder warm / zuzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  222. Ausgelößte Ruck= Braten vom Hirschen / gleich denen Fricantoen gebräunt und gedämpfft / braun oder gelb. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  223. Von ausgelößten Hirsch= Rucken / Rollen zu füllen und zu braten / wie die Kälber= Vögel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  224. Hirsch= Zemmer / gedämpffter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  225. Hirsch= Schlegel zum Braten zuzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  226. Indian / Stuckweiß eingemacht / mit Wein / Zwibel / Lemoni / oder gar in unterschiedlichen Kreen; gleich wie die Capaunen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  227. Schwantz= Stuck von Ochsen oder Rind / auf Mayländisch / gepaitzt / gedämpfft / mit Dardoffeln / Austern / oder Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  228. Rutten ausgebachen / mit Dardoffeln / oder andern Schwammen / in brauner Karpffen= jus, Zwibel / oder Sardellen= Brühe zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  229. Rutten= Leber / allein zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  230. Presolen im Butter oder Speck gebräunt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  231. Ein gehacht in ain Pastötten zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  232. Sneckhen mit Sardellen zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  233. Hechten in der Sardellen=Suppen (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  234. Hechten anderer Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  235. Lungel=Bratel am Spieß gebraten (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  236. Stokfisch in der Pasteten auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  237. Lungel=Bratel in Kasterol=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  238. Englischen Braten gedämpft. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  239. Kalbs=Kopf in ein Böhmischen Gehäck. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  240. Ein gefüllter Capauner. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  241. Capauner auf Wildprät=Art schwarz und gut zu füllen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  242. Karpfen=Pasteten auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  243. Grüner gemischter Salat. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  244. Stokfisch = Pasteten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  245. Hausen=Pasteten auf andere Art (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  246. Rind=Fleisch in der Sardellen=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  247. Tauben=Pasteten auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  248. Pasteten von jungen Capäuneln mit Austern. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  249. Reb=Hühnel=Pasteten auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  250. Nuß=Häcker=Pasteten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  251. Hechten in Sardellen=Kren. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  252. Hasen=Pasteten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  253. Wildprät=Pasteten auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  254. Reh=Schlegel=Pasteten auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  255. Kälberne Schlegel = Pasteten mit Austern. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  256. Das gewickelte Rind=Fleisch (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  257. Wildprät in Sardellen=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  258. Hühnel in Sardellen=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  259. Hechten in Pastetten=Suppen (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  260. Hechten mit Sardellen gespikt. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  261. Hechten in Schwammerl=Suppen (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  262. Hausen in der Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  263. Stokfisch auf dem Rost gebraten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  264. Stokfisch mit Sardellen (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  265. Stokfisch in der Müscherl=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  266. Reb=Hühnel gefüllt mit Austern. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  267. Hühneln in Frickasee=Suppen anderer Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  268. Lämmer=Fleisch in Sardellen=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  269. Kälberne Vögel. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  270. Kälbernen Schlegel gespikt. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  271. Kälbern Schlegel mit geselchten Zungen gespikt. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  272. Gefüllten Kälbern Schlegel. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  273. Schlegel mit samt dem Niern=Bratel zu füllen (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  274. Kälberne Schnitzel in Lemoni=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  275. Schöpsene Schlegel. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  276. Schöpsene Schegel auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  277. Kälberne Schlegel=Pasteten auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  278. Wildpret auf wälsche Art. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  279. [Hühner oder Kapaun mit kalter Sauce.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  280. Kalbsschlegel mit Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  281. [Abgeschmalzene Gemüse.] Karfiol. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  282. Kalbsnuß mit kalter Sauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  283. Kalbsschlegel mit kalter Sauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  284. Ausgelöstes und farcirtes Geflügel (Galantine). Ein Birkhahn. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  285. Kopf und Füße von Hirschkalb gesulzt. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  286. Cotelettes mit Bröseln. Von Hasenrücken. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  287. [Pasteten von Butterteig.] Mit Ochsenobergaumen (Die süddeutsche Küche, 1858)
  288. Frikandellen (Leibchen von gehacktem Fleische). Von Kalbfleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  289. Schnitze von Hirschfleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  290. Cotelettes in Weinsauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  291. [Bratenreste mit Sauce.] Von Kalbsbraten. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  292. Henne und Kapaun mit Eiersauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  293. [Kalbsschlegel mit kalter Sauce.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  294. [Schnitze von Kalbfleisch.] Mit Rahm und Sardellen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  295. [Schnitze von Kalbfleisch. Mit Rahm und Sardellen.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  296. [Frikandellen (Leibchen von gehacktem Fleische).] Von Rindfleisch (Die süddeutsche Küche, 1858)
  297. [Wandeln und Pastetchen von Butterteig. Vögerl im Neste.] Oder: [III] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  298. [Frische Ochsenzunge.] Mit Sauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  299. [Frische Ochsenzunge.] Gespickt mit Rahm. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  300. [Kalbskopfreste als Ragout.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  301. [Kalbs‐ oder Lammskopf mit Bröseln.] Oder: [III] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  302. Leber. Geröstete Kalbsleber. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  303. Gedünstete Leber. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  304. [Gebackene Leber.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  305. [Wandeln und Pastetchen von Butterteig. Vögerl im Neste.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  306. [Kalbsschlegel mit kalter Sauce.] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  307. [Sardellen‐Sauce.] Nr. 2. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  308. Maltraitirter Kalbsschlegel (auf Thunfischart). (Die süddeutsche Küche, 1858)
  309. Rahm‐Sauce. Nr. 1. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  310. [Sardellen‐Saucen.] Nr. 2. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  311. Sardellen‐Saucen. Nr. 1. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  312. [Kalte Kappernsauce.] Nr. 4. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  313. [Kalte Kappernsauce.] Nr. 3. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  314. [Kalte Kappernsauce.] Nr. 2. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  315. Kalte Kappernsauce. Nr. 1. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  316. [Mayonnaise.] Gelbe. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  317. Mayonnaise. Weiße. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  318. Kalte Fricassee. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  319. Kalte Eier‐Saucen. Nr. 1. Mit Schnittlauch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  320. [Senf‐Saucen.] Nr. 4. Englische Sauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  321. Kalte Erdäpfel‐Sauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  322. [Rahm‐Sauce.] Nr. 2. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  323. Holländer Sauce über warme Fische. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  324. Schöpsenschlegel auf portugiesische Art. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  325. [Dotter‐Saucen.] Nr. 2. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  326. [Austern‐Saucen.] Nr. 2. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  327. Müscherl‐Sauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  328. Falsche Müscherl‐Sauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  329. [Sardellen‐Sauce.] Nr. 3. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  330. Schöpsen‐Cotelettes. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  331. Sardellen‐Sauce. Nr. 1. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  332. [Saucen von Schwämmen.] Nr. 5. Gemischte. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  333. [Saucen von Schwämmen.] Nr. 4. Zu Fischen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  334. Niederländer Suppe. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  335. [Butterschnitten.] Auf mürbem Gebäcke. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  336. Butterschnitten. (Sandwichs) Sardellenbutter mit Eiern. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  337. [Geräuchertes Fleisch. Schinken.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  338. Lamms‐Cotelettes. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  339. Farcirtes von Wildpret. Hasenrücken. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  340. Kalbs‐Cotelettes. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  341. Anchovis sauer eingemacht. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  342. [Gebratene Fische. Hecht.] Oder: [III] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  343. [Gebratene Fische. Karpfen.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  344. Falscher Hase oder Judenbraten von Fisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  345. [Stockfisch.] Mit Rahm und Sardellen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  346. Sardellen,*) Sardinen und Häringe. Frische Sardellen und Sardinen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  347. Kaiserschnitzel. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  348. Aal, Häring und Sardellen in Aspic. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  349. [Gebratene Fische. Hecht.] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  350. Krebse mit Rahm. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  351. [Austern.] Mit Sardellenbutter. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  352. [Austern.] In der Rein. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  353. Falsche Austern. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  354. [Schnecken.] Gefüllte. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  355. [Schnecken] Mit Oel und Sardellen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  356. [Schildkröten.] Als Gehäcke. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  357. [Gebratene Fische. Hecht.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  358. [Gebratene Fische.] Hecht. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  359. Eierspeisen. Eier in Schmalz. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  360. Fische zu tödten und vorzurichten. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  361. Austernfülle. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  362. Blutfülle zu falschen Wildgeflügel. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  363. Farce*) von gebratenem oder gekochtem Fleische. Von Kalbs‐ oder Geflügelfleisch. Nr. I (Die süddeutsche Küche, 1858)
  364. Von Rindfleisch. Nr. I. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  365. [Von Rindfleisch.] Nr. II (Die süddeutsche Küche, 1858)
  366. Von Wildpret. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  367. Sardellenbutter. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  368. [Gebratene Fische. Aesche.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  369. Butter zu formen, um sie zierlich zu serviren. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  370. Heißabgesottene Fische. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  371. [Abgesottene Fische mit warmen Saucen.] Schill, Fogasch oder Rutte. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  372. [Abgesottene Fische mit warmen Saucen. Schill, Fogasch oder Rutte.] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  373. [Abgesottene Fische mit warmen Saucen.] Mit Rahm und Sardellenbutter. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  374. [Gebratene Fische.] Barben. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  375. [Gebratene Fische.] Aesche (Die süddeutsche Küche, 1858)
  376. [Froschkeulen.] Mit Sardellenbutter und Limoniesaft. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  377. [Erdäpfel.] Mit Rahm und Selchfleisch oder Sardellen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  378. [Eier in Schmalz.] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  379. [Stufata‐Fleisch.] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  380. [Gerollter Lungenbraten. Als Wurst und Schnitzchen.] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  381. Gerollter Lungenbraten. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  382. [Rostbraten mit saurem Rahm.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  383. [Gerolltes Fleisch] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  384. [Farcirte Schnitze.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  385. [Boeuf à la mode.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  386. Stufata‐Fleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  387. Löffel‐Fleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  388. [Schnitze oder Rostbraten eingebröselt.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  389. Schnitze oder Rostbraten eingebröselt. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  390. [Rindfleisch im Schlafrock] Oder: [III] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  391. [Rindfleisch im Schlafrock] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  392. Gesetzte Eier. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  393. Rostbraten oder Rindfleisch mit Rahm und Erdäpfeln. Rindfleisch im Schlafrocke. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  394. Bonaparte‐Fleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  395. [Gerollter Lungenbraten. Als Wurst und Schnitzchen.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  396. [Gerolltes Fleisch.] Mit Käse und Rahm. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  397. [Kalbsschlegel.] Mit Speck oder Sardellen gespickt und mit Rahm begossen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  398. Italienischer Rostbraten. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  399. [Lammsrücken.] Gespickt. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  400. [Gedünstetes Rindfleisch mit Rahmsauce.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  401. [Kalbsschlegel. Gedünstet mit Rahm.] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  402. Gedünstetes Rindfleisch mit Rahmsauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  403. Minutenfleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  404. [Rindsschnitten (Beefsteaks).] Oder: [V] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  405. Thee. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  406. Rostbraten mit saurem Rahm. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  407. [Lammsschlegel.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  408. [Schöpsenkeule.] Mit Reis. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  409. Gefüllte Eier. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  410. Gestürzte Eierspeise. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  411. [Schöpsenkeule.] Mit Sardellen und Eiern. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  412. [Kalbsschlegel. Gedünstet mit Rahm.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  413. Kapaun. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  414. Sardellenbutter. (Die Hausköchin, 1867)
  415. Eier-Omeletten mit Sardellen. (Die Hausköchin, 1867)
  416. Haſchee vom Hafen. (Die Hausköchin, 1867)
  417. Karbonadeln vom Haſen. (Die Hausköchin, 1867)
  418. Haſchee von Faſanen und Rebhühnern. (Die Hausköchin, 1867)
  419. Kaltes Wildpret, als: Haſen, Rebhühner, Faſanen und Rehbraten. (Die Hausköchin, 1867)
  420. Faſanzubereitung für Feinſchmecker. (Die Hausköchin, 1867)
  421. Kapaun mit Sardellen. (Die Hausköchin, 1867)
  422. Hirſchziemer. (Die Hausköchin, 1867)
  423. Schweinſchlegel. (Die Hausköchin, 1867)
  424. Geſetzte Eier mit Sardellen. (Die Hausköchin, 1867)
  425. Wälſcher Salat. (Die Hausköchin, 1867)
  426. Schneckenſalat. (Die Hausköchin, 1867)
  427. Gerührte Eier mit Gurken. (Die Hausköchin, 1867)
  428. Faſchirter Fiſch anſtatt dem Rindfleiſch. (Die Hausköchin, 1867)
  429. Gerührte Eier mit Sardellen. (Die Hausköchin, 1867)
  430. Gute Zwiebelſoß mit Wein. (Die Hausköchin, 1867)
  431. Kapauner mit Aal. (Die Hausköchin, 1867)
  432. Noch eine andere Art. (Die Hausköchin, 1867)
  433. Eine andere Art. (Die Hausköchin, 1867)
  434. Aſſieten nach der Suppe. (Die Hausköchin, 1867)
  435. Sardellenſemmeln mit Eiern. (Die Hausköchin, 1867)
  436. Semmelſchnitte mit Sardellen. (Die Hausköchin, 1867)
  437. Gefüllte Zwiebel. (Die Hausköchin, 1867)
  438. Kalte Soß. (Die Hausköchin, 1867)
  439. Kalbsſchnitzeln mit Sardellen. (Die Hausköchin, 1867)
  440. Sardellenſoß ohne Eſſig. (Die Hausköchin, 1867)
  441. Kalte ſauere Soß. (Die Hausköchin, 1867)
  442. Beefſteak auf eine ſehr ſchnelle Art. (Die Hausköchin, 1867)
  443. Schnitzeln von Rindfleiſch mit Sardellen. (Die Hausköchin, 1867)
  444. Gedünſtetes Rindfleiſch mit Speck. (Die Hausköchin, 1867)
  445. Sardellenſoß (Die Hausköchin, 1867)
  446. [Roſtbraten.] 3) (Die Hausköchin, 1867)
  447. Hühner mit falſcher Auſternſoß. (Die Hausköchin, 1867)
  448. Junges Schöpſenfleiſch mit Erdäpfeln. (Die Hausköchin, 1867)
  449. Schnecken mit Wein. (Die Hausköchin, 1867)
  450. Hecht mit Sardellen geſpickt. (Die Hausköchin, 1867)
  451. Gefüllte Schnecken. (Die Hausköchin, 1867)
  452. Stockfiſch mit Sardellen. (Die Hausköchin, 1867)
  453. Stockfiſch mit Sardellen oder Häring. (Die Hausköchin, 1867)
  454. Beißker mit Sardellen. (Die Hausköchin, 1867)
  455. Kalter Hecht in der Sulze (Faſtenaſpick). (Die Hausköchin, 1867)
  456. Gebackener Hecht mit Muſcheln. (Die Hausköchin, 1867)
  457. Hecht mit ſauerer Sardellenſoß. (Die Hausköchin, 1867)
  458. Gebratener Hecht mit Sardellen. (Die Hausköchin, 1867)
  459. Junges Schöpſenfleiſch mit Schneckenſoß. (Die Hausköchin, 1867)
  460. Hecht mit ſaurem Schmetten. (Die Hausköchin, 1867)
  461. Karpfen mit Wein und Sardellen. (Die Hausköchin, 1867)
  462. Harte Haſenpaſtete. (Die Hausköchin, 1867)
  463. Hühnel mit Schnecken. (Die Hausköchin, 1867)
  464. Faſchirter Schlegel von Schweinfleiſch. (Die Hausköchin, 1867)
  465. Kalbsſchnitzelu [sic!] mit Sardellen. (Die Hausköchin, 1867)
  466. Kalbsſchnitzeln mit Schneckenfülle. (Die Hausköchin, 1867)
  467. Kapauner mit Muſcheln. (Die Hausköchin, 1867)