Roggenbrot (gerieben)

Rezepte:

  1. [Dendel auf ander Manier.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  2. Schlegel einzudämpffen mit Wacholderbeeren. (Ein new Kochbuch, 1581)
  3. [Lampreten Pasteten mit einem schwartzen Pfeffer angericht.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  4. [Eyngemachte Lampreten im Feßlein]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  5. [Lampreten in Pasteten]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  6. [Lampreten im Schweiß]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  7. [Gerieben Ruckenbrot angemacht mit Maluasier vnd Driet.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  8. Citronen= Mus / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  9. Ein Kalb= oder Lamms= Fleisch in einer Negelein= Brüh / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  10. Ein Quitten= Mus. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  11. Eine Karpffen= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  12. Noch einen Schlegel oder Keule von einem Schöpsen zu braten / auf andere Weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  13. Schaafs= Nierlein zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  14. Tauben zu dämpffen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  15. Ein Vorhäs in einer Negelein= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  16. Einen Hasen zu dämpffen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  17. Einen Kalbs= oder Schöps= Rucken einzumachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  18. Rebhüner zu dämpffen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  19. Schnepffen zu dämpffen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  20. Einen Hasen zu dämpffen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  21. Bäyrische = oder Pfetter = Rüblein zu kochen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  22. Ein schwartzer Mandel=Dorten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  23. Eine Junge Gans im Pfeffer. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  24. Hüner in brauner Brüe. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  25. Eine Brüe über eine gebratene Schöps=Keule. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)