Nelken

Kurzdefinition: getrocknete Blütenknospen des Gewürznelkenbaums (Syzygium aromaticum)

Historische Bedeutung: Die Nêlke, plur. die -n, ein aus Nägellein oder Nägelchen zusammen gezogenes und statt desselben in der anständigen Sprechart übliches Wort, es mag nun das Gewürz oder die Blumen dieses Nahmens und ihre Pflanzen bezeichnen. […] (Adelung Bd. 3, Sp. 464)

Schreib- und Sprachvariationen: Nägl, Nägel, Nägelein, Nägelen, Nögelein

Rezepte:

  1. Ein pachn̄s vō vischm̄ (!) (M I 128, 15. Jhdt.)
  2. Ein guͤt gemuͤss vō huͤnr fuessen (M I 128, 15. Jhdt.)
  3. Von vischen alz recht pratten (M I 128, 15. Jhdt.)
  4. Ein gemus von kloczn̄ (M I 128, 15. Jhdt.)
  5. Gemacht nuͤss (M I 128, 15. Jhdt.)
  6. Salsen von weichseln̄ (M I 128, 15. Jhdt.)
  7. Muß vom Rehkopff. (Ein new Kochbuch, 1581)
  8. [Indianische Hennen in einer Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  9. [Biscorn in feiner Brüh]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  10. [Gebratene Kramatsvögel mit einem süssen Pobrat.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  11. [Ochsenlungen Braten in einer Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  12. [Hirschen Wildpret eyngemacht in eine Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  13. [Drappen Pasteten kalt.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  14. [Gestandene Brüh von einem Fasanen.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  15. [Haselhüner Pasteten kalt.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  16. [Rephüner gespickt eyngeschlagen in eine Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  17. [Kramatsvögel Pasteten mit einem Vngerischen Pfeffer.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  18. Schwarz eyngemacht Karpffen in seinem eygnen Schweiß. (Ein new Kochbuch, 1581)
  19. [Karpffen Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  20. [Lampreten Pasteten mit einem schwartzen Pfeffer angericht.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  21. [Kalt abgebraten Steinhennen mit einem Pobrat.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  22. [Knödel vom Karpffen.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  23. Ein Gallrat zu machen von dem Kappaunen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  24. [Gebratene Hechtleber gespickt]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  25. Köstlichen Wein in dem ablassen zu machen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  26. Wie man erkennen sol / ob Wasser sey im Wein. (Ein new Kochbuch, 1581)
  27. Gute ring zu machen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  28. Guten süssen Wein zu machen / der süsser sey denn der Most / vnd darzu lauter vnd klar. (Ein new Kochbuch, 1581)
  29. Negelein Wein. (Ein new Kochbuch, 1581)
  30. Ein andere heimliche Kunst / daß man ein Wein viel löblicher / stärcker vnd wolgeschmackter / kan machen / denn er von Natur gewachsen ist. (Ein new Kochbuch, 1581)
  31. Wie man guten Claret mach sol. (Ein new Kochbuch, 1581)
  32. [Quitten Pasteten]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  33. Foren schwartz eyngemacht mit gesaltzen Limonier. (Ein new Kochbuch, 1581)
  34. SChwartz eyngemachte Hausen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  35. Auff Vngerisch schwartz eyngemacht Kappaunen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  36. Ein Kappaunen gekocht schwartz. (Ein new Kochbuch, 1581)
  37. [Ein Muß von einer Kappaunen Leber.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  38. [Gebratene Hünner / sie seyn gefüllt oder nit.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  39. [Lampreten in Pasteten]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  40. Gebraten Steinhenn. (Ein new Kochbuch, 1581)
  41. Hammelsgeil oder Bockshoden zu zurichten. (Ein new Kochbuch, 1581)
  42. [Ein gereuchert Kälbern Zungen gekocht.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  43. Ein Latwerge gekocht von Schlehen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  44. [Gedämpfter Stockfisch] (Ein new Kochbuch, 1581)
  45. [Küheuter an ein Spieß gebraten] (Ein new Kochbuch, 1581)
  46. [Rindtfleisch in Rückenteig gebacken] (Ein new Kochbuch, 1581)
  47. Zungen zu kochen in einem Pfeffer. (Ein new Kochbuch, 1581)
  48. Widerumb ein Zung mit einer Füll zuzurichten. (Ein new Kochbuch, 1581)
  49. [Rindtfleisch auff Wildpret Manier] (Ein new Kochbuch, 1581)
  50. [Cabellaw in der Pastete] (Ein new Kochbuch, 1581)
  51. [Neunaugen süß gesotten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  52. [Rutten im Karpffenschweiß.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  53. [Turteltauben eyngemacht auff vielerley manier.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  54. [Eyngemacht Quitten]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  55. [Eyngemachte Nüß]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  56. [Ein Schnepffen gebraten / mit schwartzem Pobrat.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  57. Neglein vberzogen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  58. Pasteten von Rephünnern. (Ein new Kochbuch, 1581)
  59. [Gebratene Rephünner in einer braunen sauren Brüh.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  60. [Haselhun eyngedämpfft mit gesaltzenen Limonien.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  61. [Haselhun gebraten / zu zurichten auff allerley manier.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  62. [Aal gewickelt am Speil.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  63. Gelb eyngemachten Hasen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  64. [Fördertheil eyngemacht.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  65. [Gespickte Rehpasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  66. [Rehschlegel gespickt.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  67. Schwartz auff Vngerisch zugericht. (Ein new Kochbuch, 1581)
  68. [Lebermuß vom Reh.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  69. Muß vom Rehkopff zu machen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  70. Lungenbrate(n) eingedempffet in eim Hafen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  71. [Vngerische Pflaumen Confect]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  72. Wildpret auff Vngerisch schwartz eyngemacht vnnd gekocht. (Ein new Kochbuch, 1581)
  73. Welsch Nüß eynzumachen (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  74. Wie man Ael kochen soll. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  75. Ein andere gattung (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  76. Gute Latwergen von Leutsbiern / vnd andern guten wein. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  77. Weichsel oder Amerellen Salsen. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  78. Auff ein andere Art zubereiten (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  79. Ein andere Art (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  80. Gebacken Ingwer zu machen (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  81. Einen guten Hypocraß zu machen (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  82. Ein gute Rosen Latwerge (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  83. Ein guten Acram von gemeinen Leuten Ackerman genennt zu machen (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  84. Ein gut Latwergen zum Magen / vnd für alle böse Nebel. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  85. Quitten Nespeln vnd Schlehen einzumachen (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  86. Potage de champignons farcis. (Le cuisinier françois, 1651)
  87. Potage à la Reyne. (Le cuisinier françois, 1651)
  88. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  89. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  90. Pasté de membre de mouton. (Le cuisinier françois, 1651)
  91. Jus de champignons. (Le cuisinier françois, 1651)
  92. Liaison d’amande. (Le cuisinier françois, 1651)
  93. Potage de laictuës farcies. (Le cuisinier françois, 1651)
  94. Potage de citrouille au beurre. (Le cuisinier françois, 1651)
  95. Potage de choux au laict. (Le cuisinier françois, 1651)
  96. Potage de citrouille au laict. (Le cuisinier françois, 1651)
  97. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  98. Potage de Grenouilles au saffran. (Le cuisinier françois, 1651)
  99. Potage de panets. (Le cuisinier françois, 1651)
  100. Potage aux herbes garny de concombres. (Le cuisinier françois, 1651)
  101. Potage de Viues. (Le cuisinier françois, 1651)
  102. Carpes à l’estuuée. (Le cuisinier françois, 1651)
  103. Saumon en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  104. Saumon à l’estuuée. (Le cuisinier françois, 1651)
  105. Autre façon de Lottes, que l’on met à l’estuuée. (Le cuisinier françois, 1651)
  106. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  107. Barbuës en castrolle. (Le cuisinier françois, 1651)
  108. Lamproie à la sauce douce. (Le cuisinier françois, 1651)
  109. Moruë fraische rostie, en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  110. Methode pour faire jambons de Mayence. (Le cuisinier françois, 1651)
  111. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  112. Hure de sanglier. (Le cuisinier françois, 1651)
  113. Longe de veau a la marinade. (Le cuisinier françois, 1651)
  114. Achis de viande rostie. (Le cuisinier françois, 1651)
  115. Espaule de sanglier en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  116. Tons marinez. (Le cuisinier françois, 1651)
  117. Chapon aux huistres. (Le cuisinier françois, 1651)
  118. Fricaßée de veau. (Le cuisinier françois, 1651)
  119. Pigeonneaux fricassez. (Le cuisinier françois, 1651)
  120. Membre de mouton à la logate. (Le cuisinier françois, 1651)
  121. Agneau en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  122. Seruelats. (Le cuisinier françois, 1651)
  123. Boudin blanc. (Le cuisinier françois, 1651)
  124. Iarrets de veau à l’epigramme. (Le cuisinier françois, 1651)
  125. Pasté de jambon. (Le cuisinier françois, 1651)
  126. Poulet d’Inde à la Framboise. (Le cuisinier françois, 1651)
  127. Potage de mouton frit aux nauets. (Le cuisinier françois, 1651)
  128. Potage de trumeau de boeuf au tailliadin. (Le cuisinier françois, 1651)
  129. Potage de trumeau de boeuf. (Le cuisinier françois, 1651)
  130. Potage de perdrix aux choux. (Le cuisinier françois, 1651)
  131. La maniere de faire le Boüillon pour la nourriture de tous les pots, soit de potage, entrée, ou entre-mets. (Le cuisinier françois, 1651)
  132. Chapon. (Le cuisinier françois, 1651)
  133. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  134. Poularde grasse. (Le cuisinier françois, 1651)
  135. Foye de veau. (Le cuisinier françois, 1651)
  136. Pasté de venaison. (Le cuisinier françois, 1651)
  137. Moruë fraische en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  138. Foye gras cuit dans la cendre. (Le cuisinier françois, 1651)
  139. Turbot en castrolle. (Le cuisinier françois, 1651)
  140. Potage de choux à la purée. (Le cuisinier françois, 1651)
  141. Huistres. (Le cuisinier françois, 1651)
  142. Crestes sallées. (Le cuisinier françois, 1651)
  143. Pigeonneaux. (Le cuisinier françois, 1651)
  144. Beurre sallé. (Le cuisinier françois, 1651)
  145. Bouillon de poisson. (Le cuisinier françois, 1651)
  146. Bouillon d’amendes. (Le cuisinier françois, 1651)
  147. [Bouillon d’amendes au laict.] (Le cuisinier françois, 1651)
  148. Potage de nauets frits. (Le cuisinier françois, 1651)
  149. Choux. (Le cuisinier françois, 1651)
  150. Potage de saumon à la sauce douce. (Le cuisinier françois, 1651)
  151. Potage de poireaux au laict. (Le cuisinier françois, 1651)
  152. Potage de choux-fleurs. (Le cuisinier françois, 1651)
  153. Viues rosties sur le gril. (Le cuisinier françois, 1651)
  154. Espinars. (Le cuisinier françois, 1651)
  155. Potage de purée fort claire. (Le cuisinier françois, 1651)
  156. Potage de profiteolles. (Le cuisinier françois, 1651)
  157. Potage de Brocolis. (Le cuisinier françois, 1651)
  158. Solles. (Le cuisinier françois, 1651)
  159. Potage de fideles. (Le cuisinier françois, 1651)
  160. Asperges. (Le cuisinier françois, 1651)
  161. [Assaisonnement, garnitures, cuisson.] (Le cuisinier françois, 1651)
  162. Troufles. (Le cuisinier françois, 1651)
  163. Perches au court bouillon. (Le cuisinier françois, 1651)
  164. Lottes en castrolle. (Le cuisinier françois, 1651)
  165. Carpe au bleu. (Le cuisinier françois, 1651)
  166. Seruelats d’anguille. (Le cuisinier françois, 1651)
  167. Gelée de poisson. (Le cuisinier françois, 1651)
  168. Citrouille. (Le cuisinier françois, 1651)
  169. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  170. Poix passez. (Le cuisinier françois, 1651)
  171. Trouffles d’Entrée. (Le cuisinier françois, 1651)
  172. Asperges fricaßées. (Le cuisinier françois, 1651)
  173. Pasté de barbuë. (Le cuisinier françois, 1651)
  174. Laittuës. (Le cuisinier françois, 1651)
  175. Concombres. (Le cuisinier françois, 1651)
  176. Artichaux. (Le cuisinier françois, 1651)
  177. Pasté de limandes. (Le cuisinier françois, 1651)
  178. Tourte de lotte. (Le cuisinier françois, 1651)
  179. Item Rephienner einzumachen in Zittronen. // (Dückher Kochbuch, 1654)
  180. Item Poßtetten zumachen von Schwei= / =nen Fleisch. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  181. Item Poßtetten zumachen von Cärmi= / =näti. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  182. Item Postetten von Lungln bratten. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  183. Item Rephienner oder Haßlhiener / einzumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  184. Item Ferchen Postetten zu machen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  185. Item auß Piern Postetten zumachen, / (Dückher Kochbuch, 1654)
  186. Item mehr Schwartz Sultz zumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  187. Item Khütten Postetten zumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  188. Ein Suppen v̈ber die Wilt= / =prätl. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  189. Item ain Scharfs gesip, v̈ber Pürghiener / oder . v̈ber anders gefligl zumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  190. Springer Taig, // (Dückher Kochbuch, 1654)
  191. Item mehr Sälbling Poßtetten zumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  192. Item ain Märcipan zumachen. (Dückher Kochbuch, 1654)
  193. Item Mör Ahl Postetten zumachen, / (Dückher Kochbuch, 1654)
  194. Item Schäden Postetten zumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  195. Item Khärpfen Postetten zumachen. (Dückher Kochbuch, 1654)
  196. Item Gemüeß zumachen von Holler= / =pör. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  197. Item Ahll Poßtetten zumachen. (Dückher Kochbuch, 1654)
  198. Item Haußen Poßtetten zumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  199. Item Bürn Poßtetten zumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  200. Item dickhen einzumachen. (Dückher Kochbuch, 1654)
  201. Item Khütten Turtten zumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  202. Item Höchten Paßtetten zumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  203. Vom Stokhfisch. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  204. Magen khrapffen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  205. Grundl in einer schwarzen Nägel suppen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  206. Khärpffen in einer schwarzen Prüe Zu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  207. Ein gemaine Sulzen, von khelberen Fleisch oder füessen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  208. Khrebß Sulzen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  209. Khöllhöchten Zumachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  210. Ein Wallprätl Zu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  211. Ein gefühlten höchten Zu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  212. Mußcaten brot Zumachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  213. Sulzen von ferchen oder Höchten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  214. Vom Khärpfen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  215. Khölberne Würst Zumachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  216. Ain schwarze brüe ÿber ein wildbrät Zumachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  217. Pastetten von vischen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  218. Khalt höchten macht man also. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  219. Copaun Sulzen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  220. Schwarz Dorten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  221. Ein höchten ein Zumachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  222. Magenstrüzl Zumachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  223. Copaun Pasteten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  224. Aber ein Khitten Pasteten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  225. Ein Hecht in einer braunen Zwiebel=Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  226. Rebhüner zu dämpffen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  227. Ein Karpff in einer süssen schwartzen Brüh / auf noch andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  228. Bocks= Nierlein in einer Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  229. Das vorder Theil vom Hasen oder Vorhäs zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  230. Ein Vorhäs in einer Negelein= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  231. Ein Vorhäs im Pfeffer / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  232. Ein Vorhäs in einer Zwiebel= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  233. Ein Kalb= oder Lamms= Fleisch in einer Negelein= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  234. Ein Kalb= oder Lamms= Fleisch in einer Negelein= Brüh / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  235. Ein Kalb= oder Lamms= Fleisch in einer Negelein= Brüh / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  236. Pirsinge und Forelln wie Orade einzumachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  237. Würstlein von Hüner= Leberlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  238. Tauben zu dämpffen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  239. Wilde Enten zu dämpffen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  240. Schnepffen zu dämpffen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  241. Ein Karpff in einer süssen schwartzen Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  242. Zucker= Biscoten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  243. Negelein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  244. Trisanet / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  245. Einen Hasen zu dämpffen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  246. Einen Lendbraten zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  247. Eine Rieb von einem Rind oder Ochsen zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  248. Eine Fasan= Hasel= Reb= und Pirck= Hüner= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  249. Prisilln zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  250. Eine Forelln= und Karpffen= Pasteten / darinnen man die Fische zusamt denen Gräten essen kan. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  251. Ein Has in einer Böhmischen Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  252. Eine Karpffen= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  253. Maultaschen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  254. Ein Karpff in einer süssen schwartzen Brüh / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  255. Ein Karpff in einer Negelein= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  256. Eine Schnepffen= Pasteten (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  257. Eine Leber von einem Kalb / wie von einem Hirschen zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  258. Mandel= Kräntzlein / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  259. Schlangen von Marzepan= Zeug / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  260. Wifftig. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  261. Wie man das Geflügel in eine Pasteten recht zubereiten solle. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  262. Einen Kastran oder Kalb= Schlegel / so gebeitzt / zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  263. Ein Teig / samt denen auf das deutlichste beschriebenen Handgriffen / zu allerley starcken Wild= Fleisch= und Fisch= Pasteten / wie auch eine hiezu taugliche Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  264. Eine Hecht= oder Rummel= Sultze / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  265. Welsche Nüsse einzumachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  266. Eine Hecht= oder Rummel= Sultze. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  267. Eine gemeine Gallert oder Sultze / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  268. Tauben zu dämpffen / auf eine noch andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  269. Rebhüner zu dämpffen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  270. Eine gebratene Kalbs= Leber. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  271. Wild= und einheimische Enten zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  272. Gans= Lebern zu sieden. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  273. Gebratene Gans= Leberlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  274. Eine Auerhannen= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  275. Ein Karpff in einer Petersilien= oder Peterlein= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  276. Ein Karpffen in einer schwartzen Zwiebel= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  277. Wasser= Schnepfflein zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  278. Wald= Schnepffen zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  279. Genueser= Zelten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  280. Noch eine andere Brüh über eine Rieb von einem Rind oder Ochsen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  281. Eine Wachholder= Brüh über Wildpret. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  282. Wasser= Taucherlein zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  283. Einheimische Tauben wie Rebhüner zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  284. Hasel= oder Rebhüner auf eine andere Art zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  285. Muscatzinen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  286. Eine Schnepffen= Pasteten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  287. Ein Hecht in Zwiebeln. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  288. Ein Negelein= Essig. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  289. Eine Citronen= Brüh über Wildpret und schwartzes Geflügel / wie auch über einen kälbernen Schlegel. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  290. Eine Brüh von Sardelln über einen Schlegel. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  291. Eine Kalbs = Leber in einer Zwiebel = Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  292. Eine Brüh über einen Riemen oder Lendbraten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  293. Eine Brüh über allerley Wildpret. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  294. Eine Brüh über einen Hasen zu machen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  295. Eine Brüh über einen Lendbraten / oder gebratenen Riemen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  296. Ein Wildpret in einer süssen Brüh / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  297. Wildpret in einer Zwiebel = Brüh / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  298. Krafft= Grieben oder Morselln. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  299. Wildpret in einer schwartzen Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  300. Ein Pomerantzen= Blüh= Essig. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  301. Ein Rosen= Essig. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  302. Ein Weixel= Essig. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  303. Eine Citronen= Brüh über allerley Wildpret und schwartzes Gebratens. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  304. Ein Weixel= Essig / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  305. Rindfleisch auf sonderliche Art zu zu richten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  306. Rindfleisch noch anderst besonder zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  307. Hieffen= oder Hagen= Butten noch anderst einzumachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  308. Einen Kalb= Schlegel oder Kalbs= Keule besonder zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  309. Eine Rosmarin= Brüh über Gebratens. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  310. Ein Wildpret im Pfeffer. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  311. Ein Rocken= Brod= Mus. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  312. Linsen zu kochen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  313. Ein Wildpret im Pfeffer / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  314. Ein gebratener Hecht im Butter. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  315. Ein abgetrocknetes Fleisch in einer Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  316. Ein Braunes= Mus. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  317. Eine braune Citronen= Brüh über Wildpret Schöps= und Kalb= Schlegel / wie auch über Prisilln zu machen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  318. Gewürtzte Quitten= Zelten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  319. Eine wilde Gans= und Enten= Pasteten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  320. Gefüllte Citronen= Sultze. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  321. Eine wilde Gans= und Enten= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  322. Kleine Vögel= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  323. Krafft= Marzepan / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  324. Eine Wildpret= Pasteten (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  325. Eine Hasen= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  326. Eine Hasen= Pasteten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  327. Eine Rindfleisch= Pasteten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  328. Forellen in Essig / wie Orade, auf welsche Art einzumachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  329. Einen Reh= Schlegel oder Reh= Keule zu dämpffen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  330. Einen Reh= Schlegel zu dämpffen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  331. Ein Krafft= Dorten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  332. Eine Pomerantzen= Sultze. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  333. Gedämpffte Hüner oder Capaunen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  334. Eine Brüh von gehackten Limonien über allerley Gebratens. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  335. Weixel= Kugeln zum Weixel= Wein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  336. Eine Citronen= Brüh über Rebhüner und anders Gebratens. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  337. Hüner oder Capaunen zu zurichten / daß man sie kalt essen könne. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  338. Eine Kalbs = Leber zu dämpffen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  339. Eine gedämpffte Leber / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  340. Eine gedämpffte Leber / noch auf eine andere Weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  341. Eine Kalbs = Leber Plätz = weiß zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  342. Weixeln einzumachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  343. Weixeln einzumachen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  344. Welschen Mostart zu machen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  345. Noch eine Weixel= oder Kirschen= Salsen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  346. Mandel= Kräntze / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  347. Weixeln einzumachen / auf eine andere Weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  348. In Honig eingesetzte Weixeln. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  349. Einen Haus= Essig anzustellen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  350. Junge Häslein gefüllt zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  351. Einen wilden Schweins= Kopff / auf noch eine andere Art zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  352. Pirsinge oder Forellen wie Orade, auf eine noch andere Weise / zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  353. Ein Ochsen= Hirn / noch auf eine andere Weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  354. Einen Schuncken oder Schwein= Schlegelein frisch zu braten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  355. Westphalische Hammen oder Schuncken zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  356. Kalbs=Füsse in einer sauren Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  357. Eine wilde Gans zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  358. Einen Auerhannen zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  359. Einen Pfauen zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  360. Einen gehackten Hasen zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  361. Pirsinge oder Forellen wie Orade einzumachen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  362. Einen Haasen zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  363. Einen Hirsch=Zehmer zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  364. Einen Reh=Schlegel oder Reh=Keule / auf eine andere Weise zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  365. Einen Gemsen=Schlegel / oder Gemsen=Keule / zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  366. Schwedisches Brod / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  367. Schwedisches Brod. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  368. Einen Reh=Zehmer zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  369. Hasel=und Reb=Hüner zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  370. Ein schwartzer Mandel=Dorten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  371. Einen Polnischen Braten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  372. Zitronen=Brüe über einen Kälber=Braten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  373. Brüe über einen Kälber-Braten auf eine andere Art. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  374. Prisillen zumachen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  375. Ein Hinterviertel vom Kalbe mit Sausisen zubereiten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  376. Eine halbgeräucherte Ochsen=Zunge zubraten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  377. Ein Rinder=Braten von einer Ribbe. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  378. Ein Braten von Rind=Fleisch. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  379. Eine Brüe über einen Sauerbraten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  380. Eine Brüe über eine gebratene Schöps=Keule. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  381. Eine Brüe über einen Haasen / Caninichen / Kalbesribbe / Hertz vom Ochsen / oder Ochsen-Braten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  382. Eine Brüe auf eine andere Art. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  383. Einen Hamelschlägel mit Knoblauch. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  384. Grünen Stöhr / Wels oder gesalzen Hausen in einen braunen Fisch=Södlein. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  385. Schweinefleisch zubraten ohne Haut. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  386. Eine zahme Ganß oder Ente wie eine wilde zuzurichten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  387. Lachs zubraten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  388. Ein Stükk Stöhr zubraten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  389. Eine Brüe über einen Haasen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  390. Einen grünen oder eingesalzenen Bieberschwanz gut zumachen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  391. Bieberschwanz anders. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  392. Von der Lamprete. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  393. Einen Kapaun auf Spannisch zuzurichten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  394. Ein Hun oder eine Taube mit Spekk zustoofen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  395. Ein Hun zustoofen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  396. Gebratene Hüner kalt zumachen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  397. Capaunen / Hüner / Wildpret / oder sonsten zahm Fleisch in einer lautern Brüe. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  398. Kraft= Tauben zuzurichten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  399. Eine Brüe über einen Haasen auf eine andere Art. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  400. Einen Capaun / Hüner oder Federwildpret / was es sey / gedämpft und gut einzumachen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  401. Haasen-Braten mit Cappern. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  402. Eine große Gänse=Leber zubraten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  403. Eine Brüe über ein Schwein=Wildpret. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  404. Einen Auer=Hahn zubraten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  405. Rebhüner zubraten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  406. Rebhüner zubraten auf eine andere Art. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  407. Brüe von Schnepfendrekk. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  408. Eine Brüe über gebratene Enten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  409. Gänse zufüllen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  410. Gänse braten in einer Brüe. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  411. Capaunen zubraten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  412. Hüner in brauner Brüe. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  413. Schnepfen gut zubraten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  414. Pfauen / Fasanen / Auer=und Berghüner zubraten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  415. Eine Brüe über Rebhüner. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  416. Ein Södlein über Capaunen / oder Hüner. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  417. Von Schöpsenfleisch oder Kalbfleisch gute Würste zumachen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  418. Brüe von Rosen=Eßig über einen Reh=Zimmer. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  419. Einen Rinder-Braten mit einer guten Brüe. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  420. Ein Rähschlägel. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  421. Tauben braten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  422. Einen Hirsch-Zimmer zubraten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  423. Eine gute Brüe über einen Hirsch / Wild oder andern Zemmel. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  424. Ein ander gutes Brüelein über allerlei Gebratenes. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  425. Eine gute Brüe über Wildpret oder Rebhüner. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  426. Folgendes Brüelein mag man geben worüber man wil. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  427. Eine Brüe über einen gebratenen Haasen oder Rindes-Zungen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  428. Eine Brüe über Wildpret. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  429. Oliven-Brüe über einen Rehschlägel. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  430. Ein Wildtprädt in einer Guetten Nägl brie Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  431. Wie man dem March Dorten macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  432. Ein Auter in einer Guetten siessen Welischn Suppen Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  433. Die Weixl Sembel Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  434. Wie Wan die Nussen Einmacht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  435. Weixl ßafft (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  436. Kitten legel Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  437. Die Mell leckhlen Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  438. Wie man den ßau Käs Macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  439. Den Zimet Dortten Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  440. Wie man die Nonnen Kräpfl Macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  441. Wie man das Weinkoch macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  442. Wie man die Muscatzinen macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  443. Wie man die Mußgadeler Piern einmacht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  444. Den Bihcotten Dortten Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  445. Wie man den March Dortten macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  446. Wie man die Confect Nägel macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  447. Wellische Nusß einzusiedten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  448. Öpfel in der Sulz Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  449. Ein Khölberne leber auf französischer Manier Guett Zurichten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  450. Junge Ganß in einer Guetten Suppen Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  451. Ein Schönes allerattaitä auf ein schissl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  452. Einen lemmerern haßen auf franziesischer monier schön Zubraten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  453. Wie man den Stockhfisch Ihn butter macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  454. Ein Copaun Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  455. Hendl in ihren Eugnen blueth Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  456. Ein Stapädä Fleisch in einer sissen brie Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  457. Ein fleisch in fehnnichel Zu Kochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  458. Ein schwarzes Wiltbrät in einer siessen brie (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  459. Ein Wildtbrät in einer Nägel brie (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  460. Ein Guetten Khoppaun Zu fillen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  461. Vögl oder Henner in einer Guetten Prie (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  462. Weixl Miesßl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  463. Ein Wildtschwein Khopf Guett Zu siedten Es Khan auch ein Gemeiner schwein Kopf sein der Geselcht ist (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  464. Guette Kolberne Wirstl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  465. Ein schwarzes Wildtpradt oder Zemmer Zu sieden auch ein Guettes pfeffer daryber Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  466. Ein geselchten Huechen Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  467. Ein Kärpfen in schwarzer brie Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  468. Den Wahler Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  469. Den yberigen Wahler fisch Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  470. Ein Höchten in einer Französisch Prie Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  471. Ein Kärpfen in einer Weissen brie Guett Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  472. Ein Guette Suppen yber einen Höchten oder Kärpfen Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  473. Ein Gebradtnen höchen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  474. Kitten Einzumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  475. Guette Gewirz lebzeten Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  476. Zimmet ßulz Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  477. Yber einen Gepradtnen oder Gepaizten schlögl ein Guetes sippl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  478. Ein Guette Putter Väpä Suppen yber ein Gepradtnes Rindt fleisch Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  479. Ein Welische speis von einen Rindt fleisch Guett Zukhochen das es an statt eines Wildt prädts khan Ge Geben werden (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  480. Hasen oder Röb hendl in einer Guetten Suppen Französisch Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  481. Gepradtne Häsl oder Röbhendl auf Welische Manier mit sordeln vnd Austern Guett Zu fillen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  482. Gefilte Tauben in einer Guetten praunen suppen Zu kochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  483. Yber einen gepradtnen Hasen ein Guettes sippl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  484. Junge hendl in einer Guetten siessen welischen Suppen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  485. Brod-Torten zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  486. Junge hiendl in Griene ar bes schallen oder Arbes Guett Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  487. Ein Gar Guetten Vnd Schenen Kitten Ladwergen zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  488. Ein Guette khreider ßuppen Zum erstem auf die taffl Zu Geben yber ein Gesodtnes lembers piegl (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  489. Wie Mann daß Condierte machen soll (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  490. Zimet Dortten zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  491. Gegossenen Zimmet Dortten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  492. Den Grinnen Venichl Rosoly Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  493. Guette hemig lekherl (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  494. Andtere guette hänig lekherl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  495. Guette lebzeltl (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  496. Guette honnig lekherl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  497. Nirnberger Leckherl oder Lozeltl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  498. Ein Guette Welische Pägätl von einen gebradnen Copauner oder Röb hendl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  499. Ein Gutte Französchische Suppen yber ein Gebradtnes Rindt fleisch oder Wildtbrädt auch yber einen Rehschlögl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  500. Wie man die Rotte ßulz macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  501. Die schenne Gedult lezettl mit Gewirz Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  502. Die Geschnierdte Prigl Kräpfe macht also (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  503. Wider ein Grossen aber Gewierzten Prigl Krapfen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  504. Honig leckherl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  505. Öpfel in der ßulz (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  506. Wie man Die Mandl Kränzl von Gewierz macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  507. Die hiersch löber Guett Zukochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  508. Die hierch ohrn Guett Zu fillen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  509. Ein Guettes Welsches Sipel yber Gebratene Kopauner oder Rebhiendl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  510. Einen khelch mit Krepßen Guett Zu Fillen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  511. Schönne östereicher truckh lebzelten Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  512. Ein schöne räre Rämbl Sulz Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  513. Guette lebzelten Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  514. Die schönne spring lebzelten mit Eiss Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  515. Ein Guettes Höchten Khraut Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  516. Wie man Den Gemälbierdten Mandl Dortten macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  517. Ein Guette Pastötten von einer Rundt sembl sondlich vor Die khrang Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  518. Ein Sembl von Weixln Vnd Mandl Gefilt (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  519. Ein rären schönen Spis Käplen Zu braten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  520. Den Guetten Prigl Krapfen Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  521. Ein Guettes Nirn Koch Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  522. Junge Hiendl in einer gar Guetten schwazen Supen Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  523. Rindtfleisch mit Greienen Kreittern Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  524. To Stew Cucumbers (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  525. To make Brown-Wafers (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  526. To make a Turbot-Pye (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  527. To make a Fish-Pye (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  528. To Mangoe Cucumbers (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  529. To Pot Neat’s Tongues a better Way than drying them (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  530. To Pickle Nasturtian Buds (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  531. To Pickle Artichokes (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  532. To Pickle Walnuts (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  533. To Pickle Neats Tongues (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  534. To make Hartshorn-Jelly (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  535. To make a Plumb Cake (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  536. To make Collar’d Beef (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  537. To Collar a Calf’s Head (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  538. To Pot Beef (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  539. To Collar Eels (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  540. To Pickle Oysters (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  541. To dress a Leg of Mutton a la Royal (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  542. To dress Veal Collops (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  543. To Boil a Pike (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  544. To Make a Katch-Up (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  545. To make a Welch Apple Pye much finer than a Minc’d Pye (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  546. To make Gingerbread (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  547. A good Gravy to keep ready for any Use (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  548. To make a good Forc’d Meat (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  549. To make a Gravy Soop (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  550. To make Katch-Up that will keep good Twenty Years (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  551. To make Lobster or Craw-Fish Soop (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  552. To make Pease Soop (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  553. To make a Green Pease Soop without Meat (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  554. Auf eine andere Weiß von Fröschen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  555. Auf eine andere Art / mit gebachnen Petersil und Frycato. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  556. Eine Suppen von Schleien mit Reiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  557. Eine andere Suppen von einem gefüllten oder angelegten Schleien. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  558. Ein Gehäck= Suppen von Schleien. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  559. Anderst von Schleien. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  560. Eine gute Suppen von Aal= Fischen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  561. Eine Suppen von Rutten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  562. Ein Suppen von grün Erbsen sammt den Hülsen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  563. Ein Suppen von Cuccumeren mit kleingehacktem Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  564. Ein gefüllte Artischocken= Suppen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  565. Anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  566. Eine Suppen von Saurampfen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  567. Eine Suppen von grünen / und jungen Fisolen mit Hülsen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  568. Ein durchgetribne Erbs= Suppen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  569. Schweins= Ohren / mit denen Füssen / in einer viel= färbigen Sultzen / in die Gläslein / oder Müschelein auf das Serviette. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  570. Zungen in gelber Pomerantzen= Brühe / gut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  571. Aenten gefüllter zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  572. Ausgelößte Rucken von Deendlein / in die Pasteten / oder im Casserol zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  573. Ausgelößte Rucken= Brätlein vom Deendel zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  574. König= Haasen auf Schweitzerisch / welches auch mit andern Haasen kan vorgenommen werden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  575. König= Haasen / gebratner / in einer sauer= süssen Brühe / auf andere Art / die auch gut / zu Aenten / Gänsen / und andern Haasen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  576. Der Haas / in seiner Leber= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  577. Ein gebratner / und übergebliebener Haas / in einer braunen Nägleins= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  578. Der vordere Haas / in süssen Aepfel= Geschärb. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  579. Der vordere Haas anderst im schwartzen Pfeffer. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  580. Das vordere Theil vom Haasen / zerhackt / und gut gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  581. Aenten in einer Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  582. Aenten in gelber Zwibel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  583. Aenten in einer Nägelein= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  584. Aenten in Köhl / mit Castanien. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  585. Aenten gebraten / mit süsser Soß / auf Frantzösisch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  586. Gans Stuckweiß frisch gesotten / in Kreen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  587. Ein gutes Penätlein von Forellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  588. Gans zerlegt / mit Sardellen angemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  589. Gans in halb Eßig und halb Wasser / mit viel grob= geschnittenen Zwibel / oder mit Gewürtz und Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  590. Gans Stücklein= weiß / mit Satûlle, oder kälbernen Vögeln gedämpffter regaliert. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  591. Gans mit kleinen Vögeln zu füllen / und zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  592. Das hinterste Theil von einem einheimischen Schwein also zuzurichten / als wie einen Hirsch= Zemmer. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  593. Ein gute Milch= Suppen auf Niderländisch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  594. Eine gute Suppen von Ahlfischen mit Erbs= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  595. Eine Suppen von Schildkrotten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  596. Eine Suppen von Fisch und Rehlingen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  597. Eine grün= durchgetriebene Erbs= Suppen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  598. Eine Suppen von nicht gar zu hart= gerauchten Fischen / als: Forellen oder Sälmling. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  599. Eine Suppen von Forellen oder Sälmling. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  600. Eine gute Suppen von Grundeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  601. Eine Spargel= Suppen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  602. Eine Suppen von gedämpfften Fröschen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  603. Eine Suppen von Körbelkraut mit Tauben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  604. Zungen von Ochsen oder Rind / in guter gelber Speck= und Zwibel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  605. Brust= Kern/ gesottner / im Ofen gebräunt / gleich einem Zemmer / mit Butter und Semmel= Brosen / mit Austern / oder Sardellen / oder braunen Zwibel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  606. Anderst von Brüß mit Krebs / und süssen Milchram / auch mit gebachnen Brüß und Krebsen wechselweiß regaliert. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  607. Anderst mit unzeitigen Agrestbeeren gleich denen Hünlein eingemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  608. Anderst braun von Brüß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  609. Eine Suppen von grün= ausgelößten Erbsen / mit Brüßlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  610. Eine Suppen von Brüß mit Spargel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  611. Eine Suppen mit Cucumern und Brüß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  612. Eine braune Suppen mit Antivi / Schnecken und Austern gemischt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  613. Eine Suppen von Brüß mit Pisdazi. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  614. Forders Büglein/ vom Lämmlein / oder Kützlein / in einer Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  615. Brust= Kern / oder andere Tafel= Stuck / auf Teutsch zu sieden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  616. Mandel= Lebzelten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  617. Halß= Fleisch oder Bug von Ochsen / besser gesotten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  618. Halß und Bug des Ochsen oder Rinds; der Halß und die 2. vordere Bug von disen Thieren werden gemeiniglich nur vor die Bediente und Gemeine verkocht und verspeißt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  619. Hertz vom Kalb / vermachter in Wein und saurem Ram zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  620. Tauben mit Basilicum gefüllt / und aus Schmaltz gebachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  621. Tauben / mit Selleri / weiß eingemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  622. Tauben gut gedämpfft / in gelber Brühe / mit / oder ohne Dardoffel und Schwammen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  623. Tauben in grünen Erbsen / und Petersil eingemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  624. Tauben gefüllt und eingemacht / mit Carfiol in gelber Butter = Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  625. Tauben / in Sauerampffen / mit Eyerdottern abgetrieben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  626. Tauben braun / in Ragu / mit Speck und Maurachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  627. Eine Suppen von Brüß / fricassirt / und mit gebachnen Petersil umlegt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  628. Mandel= Lebzeltlein / die aufgehen / oder auflauffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  629. Anderst von Tauben in gelber Lemoni=Brühe mit Eyerdotter verfertiget. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  630. Eine Suppen von eingemachten Tauben in einer gelben Zwibel=Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  631. Auf eine andere Art mit Bori. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  632. Eine gelbe Suppen von Tauben mit Petersil=Wurtzeln / fricassirt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  633. Auf andere Art mit Saurampffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  634. Eine Suppen von Tauben und Spargel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  635. Ein Suppen mit Tauben / grüne Erbsen / und Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  636. Eine weisse Suppen von jungen Hopffen mit Tauben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  637. Ein andere Suppen mit gefüllten Tauben / Köl / und Bratwürsten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  638. Eine braune Suppen mit gefüllten Tauben / gefüllten Andivi / gebachenen Knödlein und Strützel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  639. Eine Suppen anderst von gedämpfften Tauben / grüne / junge Zwibeln / frischen Marck und Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  640. Eine Bratwurst=Suppen von einem frischen Haasen / der nicht Wayd=wundt ist. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  641. Eine Suppen von Fisolen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  642. Eine weisse Suppen von Tauben mit geschnittnen Andivi und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  643. Zerlegte Capaunen in unzeitigen Agres / oder dergleichen Weintrauben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  644. Spanische Leber. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  645. Lamm=oder Kütz=Fleischlein / in gelber Lemoni=oder Zwibel=Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  646. Ein weisse Suppen von Tauben mit Selleri=Wurtzeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  647. Spieß= oder Prügel= Krapffen / der aufgegossen wird. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  648. Prügel= oder Spiß= Krapffen zu füllen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  649. Anderst von Porzulack. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  650. Eine braune Suppen von Porzulack-Kraut / und jus, mit Tauben gemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  651. Eine braune Suppen mit gefüllten Tauben / Selleri=Kraut / und jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  652. Leber aus Schmaltz gebachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  653. Lung=Braten / gepaitzt / mit Zwibel und Kümmel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  654. Eine Suppen mit grün= gefüllten Hünlein und Kapäunlein von Spinat gemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  655. Eine andere Suppen von Karpffen mit Antivi=Salat (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  656. Aepffel in rothem Safft mit weissen oder gelben Cirtroni oder Pomerantzen Kräutlein geziert (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  657. Aepffel gefüllter zu kochen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  658. Pfersich gekochter kalter oder warmer zu geben (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  659. Spänling die noch frisch seynd (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  660. Weichseln frischer (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  661. Von allerhand wolriechenden Blumen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  662. Eine braune Suppen mit einem angelegten Karpffen / Maurachen / gebachnen Knödlein / Strützlein / Austern / und gebachenen Petersil=Wurtzeln / auch mit einem von Pasteten=Taig gemachten Lorbeer=Krantz regaliert. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  663. Eine braune Suppen von Karpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  664. Eine gelbe Suppen von Karpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  665. Eine Suppen von dem Eingeweid der Karpffen mit Krebsen und Maurachen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  666. Nöspel Muß oder Koch (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  667. Anderst vom Fisch und Spargel (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  668. Eine andere Suppen von Karpffen mit Däubling oder weissen Schwammen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  669. Eine gelbe Suppen von Karpffen und Petersil (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  670. Eine braune Suppen von Karpffen mit Petersil (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  671. Eine braune Suppen von Karpffen / mit gantzen Zwibeln und Maurachen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  672. Ein Gehäck=Suppen von Karpffen / als wie mans von Kälberen Brät machet. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  673. Eine weisse Suppen von Hechten mit einer weissen Mandel= oder grünen Pisdazi-Brühe (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  674. Eine andere schöne Suppen von einem grossen Fisch / als Hecht / Lax / Huchen und dergleichen / mit einem Pulpedon, Fisch=Pastetlein / und in Därm gefüllte Würstlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  675. Eine Suppen von dem Eingeweyd eines grossen Fisches / als Hechten und Laxs / etc. gleich denen Gaumen mit Erbs=Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  676. Ein Suppen von Rogen eines grossen Fisches / als: Lax / Sälbling / oder Forellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  677. Aepffel weiß gesottner zu geben (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  678. Maul Beer warm gekochter zu geben (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  679. Auf eine andere Art / mit weissen Gehäck von gesottenen / ausgezopfften Hechten / wie von Brüßlein / mit weissem Gehäck und Kräpfflein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  680. Birn mit Aniß und Wein zu kochen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  681. Eine Suppen von angelegten Presöllen mit Pinioli besteckt / und mit gefüllten Andivi regaliert / auch einer Dotter=Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  682. Eine braune Suppen mit einer gefüllten Kälberen Brust / jus, Knödlein / Maurachen und Würstlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  683. Agres oder Stachel Beer frischer zu kochen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  684. Ammerellen frischer mit dünnen Stenglen zu kochen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  685. Birn gesottner in Zucker zu geben weiß oder roth (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  686. Birn ausgebräunter zu kochen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  687. Birn wieder anderst in dem Aschen zu braten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  688. Birn im Ofen zu braten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  689. Birn von aussen zu füllen und in dem Ofen zu kochen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  690. Fortäschen frischer zu kochen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  691. Marillen in Syrup warm (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  692. Fortäschen Latwergen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  693. Fortäschen Muß (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  694. Hagebutzen oder Hetschapötschen zuzurichten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  695. Kerschen mit Stenglen zu kochen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  696. Kütten gut zu sieden (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  697. Kütten anderst (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  698. Kütten zu füllen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  699. Kütten im Taig aus Schmaltz zu bachen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  700. Kösten gedämpffter zu kochen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  701. Kösten durchgetriebner zu einer köstlichen Füll in die Kräpfflein (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  702. Eine weisse Suppen von Hechten / mit einem weissen Gehäck / und mit dergleichen Nudlen / gleich denen Hüner=Würstlein umlegt / mit Erbs=Brühe zugericht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  703. Eine gelbe Suppen von Hechten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  704. Leber / mit Speck und Majoran= Kräutlein gespickt / in Butter / Speck / oder sauren Ram gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  705. Eine grüne Suppen mit gefüllten Hünlein / Petersil / Lemoni / Agrestbeer und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  706. Ein andere Müschelein=Suppen mit Selleri=Kraut (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  707. Eine weisse Suppen von Bräxen / so zuvor gebraten / wieder erkaltet / oder übrig verblieben seyn. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  708. Eine Suppen von Aeschen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  709. Anderst den Halß schön weiß gesotten / mit Selleri und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  710. Anderst von Halß mit Stich-Rüblein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  711. Eine Suppen von einem kälbernen Hirn. Ist die Suppen groß / so nimm desto mehr Hirn. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  712. Eine braune Suppen von wild=oder zahmen und zugleich gefüllten Aenten / auch mit gefüllt=grossen Zwiffel / Maurachen / und jùs. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  713. Ein Gehäck=Suppen von einem gebratnen oder gedämpfften Schlegel / umsetzt mit kleinen Pastetlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  714. Anderst mit grünen jungen Fisolen / gefüllt oder ungefüllt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  715. Eine grüne Suppen mit angelegtem Kapaun / grün in Därm gefüllte Würstlein / dergleichen grüne Knödlein / Pastetlein und Hopffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  716. Eine Krebs=Suppen mit gefülltem Köhl und Maurachen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  717. Die weisse Mandel= Sultz / an Fast= Tagen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  718. Marbe Kräpfflein / mit kleinen Weinbeerlein= Füll / aus Schmaltz zu bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  719. Hecht anderst / mit Petersil= Wurzeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  720. Hecht in gelber Brühe von hart= gesottenen Eyern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  721. Hecht weiß / in schöner Krebs= Brühe / oder Gulli. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  722. Hecht auf Niederländisch in weisser Butter= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  723. Hecht in gelber Petersil= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  724. Hecht / weiß / in gelber Zwibel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  725. Hecht in gelber Zwibel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  726. Hecht gezopffter in Dardoffeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  727. Eine Suppen von Müschelein mit Schnecken (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  728. Eine Suppen von einer gefüllten Brust / mit gefüllten Köhl / oder gehaupten Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  729. Eine Reiß=Suppen mit Hechte=Gehäck gleich denen Brat=Würstlein (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  730. Eine Suppen von ausgezopfften Hechten mit Krebs / und Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  731. Eine braune Suppen von Hechten mit Krebs und Maurachen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  732. Eine gelbe Suppen von Hechten auf Schwäbisch (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  733. Grün mit Hechten und Körbel=Kraut (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  734. Ein Suppen von Hechten mit Selleri=Kraut (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  735. Anderst mit Selleri=Wurtzeln (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  736. Ein andere gute Suppen von Hechten mit Predling (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  737. Ein gute Reis=Suppen von Hechten mit Krebs auf ein andere Art (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  738. Ein gute Krebs=Suppen mit gezopfften Hechten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  739. Ein gute Suppen von dem Gedärm / Blater und Leber eines grossen Hechtens. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  740. Wie man dasselbe auf die allerbeste Weiß in die Pasteten bereiten und zurichten soll / nemblich: Die Adler / Aur= und Spil=Hanen / Pramhennen / Stein= und Schnee=Hünlein / Hasel= und Reb=Hünlein / Wild=Gäns / Wild=Aenten allerhand Gattung / Wild=Tauben / Schnepffen etc. und allerhand Vögel / alte und junge einheimische Tauben / wann der Schweiß oder Blut darbey bleibt / auch Nußheher / und dergleichen / wie folgt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  741. Anderst (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  742. Von Feder=Wildpret und weiß Geflügel / anderst mit gelber Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  743. Von Hirsch=Wildpret und Schlegel Gämbsen Wildpret und Schlegel; Item von Reh und Haasen auch von Rind=Fleisch und Lung=Braten. Dito von Schöps=Gais= und Schwein=Schlegel (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  744. Eine Haasen=Pasteten / auf eine andere gute Form. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  745. Eine andere Form Kalb=und Lamm=Fleisch in die Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  746. Hier folgen die Schüssel=Pasteten / worzu auch der beste / bey N° 1. beschriebene Englische Butter= oder andere beliebiger Taig kan genommen werden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  747. Von allerhand Pasteten / auf einerley Weiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  748. Insgemein von Fisch=Pasteten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  749. Karpffen=Pasteten mit schwartzer Brühe werden auf zweyerley Weiß gemacht (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  750. Anderst Karpffen=Pasteten mit brauner Brühe (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  751. Allerhand Fisch=Pasteten / von Aalen / und anderen zerhackten / oder kleinen Fischen / als auch Hechten / Huchen / und dergleichen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  752. Eine Suppen von einem Lämmeren Lungen=Gehäck / und mit dergleichen Kräpfflein umlegt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  753. Gans / süß gefüllt zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  754. Anderst braun mit jus, gebachenen Petersil sammt denen Wurtzeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  755. Rutten mit ihrer Leber / in süß / oder saurer Ram Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  756. Rothes Wildprät / oder vom Hirschen / gut gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  757. Hirsch= Zemmer gut zu kochen / mit fäumenden Zimmet= Brod. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  758. Indian / Alladoba, warm / oder kalt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  759. Indian / zum Dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  760. Indian frischer / oder gebratner / in einer Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  761. Ein weisse Suppen mit gefüllten Hünlein / Pinioli und Brüß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  762. Rutten / blau und heiß gesotten / und auch weiß eingemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  763. Rutten / in gelber Butter= Brühe gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  764. Rutten abgeschleimter zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  765. Rutten / in die Pasteten einzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  766. Rutten in gelber Zwibel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  767. Rutten gesottner / in weisser Gulli. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  768. Hirschen= Zung / frischer / oder geselchter zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  769. Rutten= Leber / allein zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  770. Biber / oder Otter in Pfeffer zu verkochen / wann sie alt seynd. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  771. Kalbs= Zungen / süß einzumachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  772. Brust gefüllt in Fricasse, oder Rago. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  773. Presolen / mit Fäsch oder Gehäck vom Brät / im Schmaltz / frisch= gebachner. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  774. Presolen / oder Carbonädlein / gebratner einzumachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  775. Eine weisse Suppen von Ochsen= Gaumen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  776. Eine braune Suppen von Rind= Fleisch / mit Maurachen und jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  777. Anderst von obbemelten Knödlein= Gehäck / von Rindfleisch mit gefüllten Köhl / oder gehaupten Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  778. Zerweladen und Bratwürst / wie sie in der Lombardie bereitet werden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  779. Bratwürst auf Polnisch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  780. Roth / oder Hirschen= Wildprät in süsser Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  781. Eine gute Mandel= Suppen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  782. Einen guten Reiß mit Wachtlen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  783. Ochsen= Kopff gesultzter / noch besser und zierlicher zum Preß= Käß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  784. Hechten und andere Fisch / in Fäßlein eingepackt / über Land zu schicken oder sonst eine Zeit = lang zu behalten . (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  785. Hecht / auf Englisch / in weisser Gulli . (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  786. Weiß= gesottne Hüner im Reiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  787. Anderst zerlegter im Reiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  788. Anderst mit Petersil= Wurtzeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  789. Eine braune Suppen von Wild= Aenten mit Bay= rischen / oder Stich=Rüblein / mit jús. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  790. Anderst mit Aenten / braun Westphälischen Köl gerauchte Würst / und jús. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  791. Auf eine andere Art braun mit Aenten / jús, gebachnen weissen Rüben / oder Caulirabi, und Bratwürst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  792. Auf eine andere Art. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  793. Von dürren Pflaumen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  794. Türckische Dorten= Füll. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  795. Eine gute Suppen von Saurampffen mit einem gesottnen Hun oder Kapaunen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  796. Hünlein schwartz gefüllt / zum Braten / und zum Dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  797. Eine Suppen von Hüner= Mäglein und Leberlein mit Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  798. Eine Suppen von schwartz= gefüllten Hünern / und gehacktem Kalbfleisch / auch verpapter im Ofen gedämpfft / Pinioli, und mit Gehäck= Pastetlein besetzt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  799. Anderst mit Krebs / Brüß und Köhlwürstlein / auch etwann Caulifior. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  800. Einen Reiß auf Mayländische Art. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  801. Eine Suppen mit braun Westphälischen Köhl / jus und Bratwürsten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  802. Eine Suppen von einer Gans / mit Ruben / Köhl / oder weissem Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  803. Von der Gans / anderst mit Reiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  804. Eine braune Reiß= Suppen mit einen Spanfärcklein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  805. Anderst von einem Spanfärcklein mit Reiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  806. Ein gute braune Suppen von Lung= Braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  807. Anderst vom Lung= Braten mit Cucummern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  808. Eine gemischte Suppen mit gesottnen Rindfleisch / Ruben / gesälcht= unterwachsenen Speck und Würst / welche in allweg mit viel oder wenig Stuck groß oder klein / nachdem die Schüssel ist / gemachet werden kan / gleich einer Olivi. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  809. Anderst mit Wachtlen / Bratwürsten / und Pesil= Wurtzen / sammt dem Grünen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  810. Eine Suppen von Schnepffen / mit dú-jùs. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  811. Eine grüne Suppen mit gefüllten Hünlein / Saurampffer und Eyerdotter gemachet. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  812. Eine braune Suppen mit Aenten / jùs, und lauter braun gebachenen Zwiffeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  813. Schüncken von dem frischen Wild= Schwein / am Spiß gebraten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  814. Haussen in einer gelben Aepffel=und Zwibel=Brühe (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  815. Haussen / in süsser und gelber Zitronen=oder Pomerantzen=Brühe / gesotten / gebachen / oder gebraten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  816. Ein gute weisse Gehäck=Suppen vom überbliebenen gesotten / oder gebratnen Kapaun / (so aber nicht über Nacht alt seyn solte) und Gehäck=Pastetlein umlegt / auch mit Pinioli bestrenet. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  817. Zerlegte Capaunen in Citronen= oder Pomerantzen=Brühe zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  818. Ein grüne Suppen mit gefüllten Hünlein / grün ausgelößten Erbisen mit Petersil / die Bröcklein mit Speck oder Butter geröst / auch etwas vom Gehäck / oder Brüß mit Pisdazi bespickt / und mit Genueser= Pastetlein regaliert. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  819. Englischer Braten gepaitzt / mit Gewürtz gespickt / und mit Wein begossen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  820. Folget von zerlegten Kapaunen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  821. Eine gute Suppen von mageren Rind= Fleisch und Westphälischen Köhl / oder andern Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  822. Anderst / weiß von Ruben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  823. Die weisse Sultz / oder Blamasche zu machen am Fleisch= Tag. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  824. Eine andere braune Suppen von Aenten / gebachnen Petersil= Wurtzen / und jùs. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  825. Hünlein / Alladoba weiß gesotten / warm / oder kalt / auf ein weisses Serviette zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  826. Anderst braun mit Aenten / und jùs, auch Schwammen / Mäglein von Aenten / Gänsen / Kapaunen oder Hünern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  827. Ein guten braunen Reiß / mit jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  828. Anderst mit Linsen oder durchgetriebenen Bohnen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  829. Anderst mit Linsen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  830. Anderst gemischt / mit weiß= und gelben Ruben / Lungbraten / Petersil / und jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  831. Vom Gehäck mit Rindfleisch / Knödlein und Selleri sammt den Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  832. Anderst mit gefüllten Cucumern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  833. Eine braune Suppen vom Rindfleisch / mit jus, und Porzulack-Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  834. Eine Suppen von übergebliebenen Rindfleisch mit Petersil= Wurtzeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  835. Eine andere gute braune Suppen gemischet / mit frisch= gehacktem Rindfleisch / oder Fett. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  836. Eine Suppen mit gesottnen Hünlein und geschnittnen Spargel / dann mit gebachnen Spargel umlegt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  837. Spanfärcklein / Viertheil= weiß braun gedämpfft / in Austern / Capry / und ausgelößten Oliven. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  838. Hünlein in jungen Hopffen fricassirt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  839. Sonderbahre gute Leber= Würst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  840. Eine braune Suppen von Aenten mit Porzolack-Kraut / und jùs, diß Kraut findet man in denen Gärten / in Ungarn aber auf denen Feldern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  841. Kopff / von dem einheimischen Schwein / halbierter gesotten / und auf dem Rost / oder in dem Ofen gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  842. Eine gute Suppen von Lerchen mit Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  843. Eine gute und köstliche Suppen auf eine Real-Schüssel mit Adler /Auerhan /oder ein dergleichen Henn /mit Kälbern Vögl / dergleichen Knödlein / Maurachen und Hüner= Mäglein gemischt / und wann die Zeit ist / kan auch ein Geschmack von guten Sartellen oder Austern darzu gegeben werden / (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  844. Der Gewürtz= oder Muscazona= Dorten / durch den obigen Mandel= Taig zuzurichten / und zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  845. Von den gelben Cremb= Dorten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  846. Schlein / gebachner in süsser Wein= Brühe / mit Dattlen / und abgezognen Mandeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  847. Anderst mit Gehäck von Feder= Wildpret. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  848. Schlein gebachner / in guter Citroni= Brühe (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  849. Aal= Fisch heiß oder blau abzusieden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  850. Span= Färcklein anderst gut gefüllt / und gantzer gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  851. Aalenfisch / auf welsche Art zu braten / mit Zucker / Zimmet und Semmel= Brosen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  852. Grundeln gesottner / in der Butter= Brühe / oder mit einem weissen Uberguß (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  853. Hünlein / in Petersil / Wein / und Lemoni= Schelffen / wie die Schild= Krotten / oder Frösch einzumachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  854. Von Holderbeer / so wohl zeitig / zur Dorten= Füll. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  855. Einheimische Aenten gelb gedämpfft mit Brüßlein (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  856. Schweins= Kopff / von einem einheimischen Schwein / gleich einem wilden zu sieden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  857. Hecht gebachen / in einer Pflaumen= Spendling= oder Zwetschgen= Brühe (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  858. Hecht / in Dardoffeln / ausgelößten Austern / und guten Schwammen zu dämpfen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  859. Hecht gebachner / in einer durchgetriebenen Birn= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  860. Anderst mit gefüllten Köhl und jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  861. Hecht gebachner / in einer süssen / durchgetriebenen Mandel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  862. Hecht gebachen / in guter / gelber / süsser Citronen= oder Limoni= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  863. Hecht / auf Pohlnisch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  864. Ollia , oder à la Paterritta , gut zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  865. Spanfärcklein in der Sultzen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  866. Hechten und andere Fisch / auf Welsche Manier / mit Gewürtz / Lorbeer = Blätter / Rosmarin / und Oel / in Saltzwasser gut zu sieden . (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  867. Eine gute Suppen mit gefüllten Artischocken / Brüß / Krebsen und Maurachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  868. Anderst gefüllt oder ungefüllt mit Brüß in einer Butter= Brühe / und im Anrichten fricassirt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  869. Anderst mit gefüllten Köpfflein=Salat / oder Andivi / Petersil und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  870. Hünlein in einer Pohlnischen Brühe / sie seynd hernach gebachen / gebraten oder auch nur gesotten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  871. Anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  872. Eine Suppe von einem Lämmern Schlegel / Speck / und Frisch=ausgelößten Erbsen / mit in Speck gerösten Bröcklein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  873. Anderst mit gefüllten Cucumern / Petersil / Eyerdotter / und Lemoni=Safft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  874. Anderst mit Spargel und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  875. Lachs / oder Rhein= Salm heiß abzusieden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  876. Eine grüne Suppen mit Körbelkraut / Lemoni und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  877. Anderst mit Saurampffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  878. Haßel= oder Reb= Hünlein zu dämpfen / mit Dardoffeln / Wein und Lemoni. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  879. Reb= oder Haßel= Hünlein / in allerley Salat und grünen Sachen einzumachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  880. Haßel= oder Reb= Hünlein / gebraten in brauner Nägelein= Brühe zerlegter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  881. Anderst mit gefüllten Lämmeren=Brüstlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  882. Hünlein gesotten / geröst / oder gebraten / in einer gelben Pomerantzen= Brühe / süß / oder sauer / auf dreyerley unterschiedliche Manieren ; die Erste Gattung. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  883. Tauben / in Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  884. Tauben / mit Austern / oder Müschelein gedämpfft / und eingemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  885. Kleine Vögel in Näglein= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  886. Kleine Vögel in Weinbeer= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  887. Semmel=Knödlein gebachner / in der Erbes=Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  888. Rund=Semmel=Pasteten / absonderlich vor Krancke. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  889. Rund=Semmel / mit Mandel und Weixlen zu füllen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  890. Gesottne Hünlein auf eine Suppen mit Brüßlein / in einer gelben Zwibel=Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  891. Anderst von Hünern oder Hünlein mit Borii gefüllt oder ungefüllt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  892. Tauben gantzer / oder Stuckweiß / in brauner Nägelein = Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  893. Die schöne durchsichtige / süsse Sulz zu machen / von unterschiedlichen Farben mit Haussen= Blater / oder Blasen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  894. Hünlein in der Pomerantzen= Brühe die Dritte Gattung. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  895. Hünlein vermischt / mit Brüßlein / Schwämmlein / und andern Fleischwerck / gibt eine gute Fricasse, oder gemischte Speiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  896. Eine braun= gemischte Suppen mit Wild= Aenten / jùs, Steckrübl / Bratwürsten / Maurachen / gebachnen Knödlen / Brüßl / auch Muscheln und Austern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  897. Hechten= Pflänzlein / gut vor Krancke und Gesunde. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  898. Capaunen / zerlegter ausgebräunt / in einer süssen Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  899. Zwey Speisen von einem Capaun geschwind zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  900. Zerlegter Capaun / in seiner eigenen durchgetriebenen Leber= Brühe zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  901. Gedörrte Erbes / mit Speck gekochter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  902. Eyer wie Kuttelfleck geschnitten / in rother Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  903. Kopff= Köhl kürtzer und anderst zu füllen / die etwas weich. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  904. Spenat ordinari / mit Butter und Milch / oder Ram. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  905. Spenat auf Welsch ungebrühter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  906. Dardoffeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  907. Maurachen frischer zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  908. Hecht= Magen und Leber gut einzumachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  909. Köpflein von Schaafen in einer Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  910. Hünlein in geschnittnen Spargel einzumachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  911. Die ausgelößte Rucken in brauner Nägleins= Brühe gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  912. Die vollkommene Reh= Zemmer zuzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  913. Reh= Schlegel / wann er gebraten / und übergeblieben / was daraus zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  914. Hünlein mit diser erst= beschriebenen Füll gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  915. Carbonädlein vom Schaaf mit Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  916. Weintrauben= oder Weinbeer=Muß / wann sie noch unzeitig. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  917. Rosinen / oder gedörrte Wein=Trauben vor Krancke / ein gutes Muß zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  918. Reiß in Wasser / oder Erbesbrühe / mit Butter und Parmesan- oder andern guten Käß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  919. Schlegel vom Schaaf / oder Schöps / à la doba, warm oder kalter / auf das Serviette, mit grünen Petersil= Kräutlein und Lemoni= Schaalen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  920. Schlegel vom Schaaf / süß / mit gebratenem Gehäck / so bald gekocht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  921. Füß vom Schaaf / in einer Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  922. Gantze Hünlein einzumachen / mit Austern / Dardoffeln und Schwammen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  923. Capaunen am Spiß zu braten / in murben Pasteten= Taig eingewicklet. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  924. Eine braune Suppen von Wild= Aenten / mit jùs, gebachnen Knödlein / und Maurachen auf Frantzösisch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  925. Eine Suppen von einem wohlgesottnen Euter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  926. Haussen in gelber Lemoni=Brühe (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  927. Karpffen mit seiner eignen Brühe / oder Fisch= Sud / zu Sultzen / mit Mandeln / Pisdazi, und grossen Rosinen eingericht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  928. Praxen geschuppter gesotten / mit einem weissen Uberguß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  929. Haussen=Kopff gantzer / halbierter / oder in Stucken zerhackter / doch nach Beschaffenheit seiner Grösse / zu sieden (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  930. Haussen / wann er frisch und heiß abesotten / in der Sultzen kalter zu geben (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  931. Salbling / oder Ferchen heiß abgesotten / in einer weissen Butter= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  932. Eine andere gute Suppen mit gerauchten Würsten und Petersil / auch weiß= und gelben Ruben vermischt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  933. Ein guter Reiß mit Bratwürsten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  934. Eine Suppen von Schaaf= Fleisch / mit Reiß / auf Niederländisch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  935. Anderst braun / mit Reiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  936. Eine gute Suppen von einem Schaaf= Schlegel / und einer Zewelädiwurst / auch mit Ruben / Selleri / oder Petersil vermischt / oder auch auf gleiche Weiß mit Reiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  937. Haussen / in einer Fricasse zu geben (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  938. Haussen / in brauner Zwibel= Brühe (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  939. Weichseln im Honig einzumachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  940. Haussen in Pfeffer / oder Weichsel=Safft (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  941. Haussen / mit Senff (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  942. Ein Carbinat= Suppen von Schöps oder Hamel mit durchgewachsenen Speck / und durchgetriebenen Erbsen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  943. Haussen gebachen / in einer guten / rothen Wein=Brühe (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  944. Adler eingemachter / in einer Weichsel= Weinbeer= Mandel= Rübeßel= oder brauner Nägelein= oder Wachholder= Brühe zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  945. Auerhahn gedämpffter / in brauner Nägelein= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  946. Auerhahn in einer Weichsel= Brühe / mit schwartz= geriebenem Brod / Wein / Zucker und Zimmet. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  947. Auerhahn in einer Wachholder= oder Kronabet= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  948. Anderst mit gefülltem Köhl / Schöpfen= Schlegel und Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  949. Anderst von Schaaf= Fleisch / mit einer gefüllten Brust und Köhl. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  950. Anderst mit einer gefüllten Brust von Porzulack-Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  951. Karpffen blau / oder heiß abgesotten / in der Sultzen zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  952. Waller gepaitzter / mit / oder ohne Fäsch / in die Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  953. Von Kütten oder Quitten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  954. Kalbs= Schaf= oder Schöps= Schlegel auf Königlich zuzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  955. Anderst von Kütten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  956. Kütten / auf eine andere Art. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  957. Abermahl anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  958. Haussen= Gehäck zu einer Speiß / in Schüssel= oder Butter= Taig anzurichten / mit Zusatz. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  959. Haussen / in die Pasteten zuzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  960. Aug des Ochsen / in einer Fricasse, oder vor ein Rago. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  961. Haussen in weisser Butter= Brühe / oder sussen Ram. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  962. Haussen im Saltz. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  963. Haussen= Rogen gut zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  964. Gigot de Veau à Testouffade, Kälber= Schlegel= Schnitzlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  965. Wie man die Nüsse einmacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  966. Die Quitten= Spältlein einzumachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  967. Waller in Oel / oder Butter gedämpfft / mit einer Capry / oder andern sauern Brühe von Wein / oder Eßig. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  968. Ein weiß= gesottnes Hun oder Hünlein auf der Suppen mit Petersil= Wurtzen und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  969. Taube / von kälbern Schlegel / auf eine andere Manier. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  970. Ollia vom Kalb= und Rindfleisch auch andern Sachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  971. Anderst von Hünlein mit Milchram auf Engelländische Manier. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  972. Eine Suppen von Hünlein mit Milchram und Maurachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  973. Eine Suppen von frischen Haasen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  974. Anderst von Haasen mit gefüllten Köl und Knödlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  975. Auf eine andere Art. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  976. Anderst mit gefülltem Andivi=Salat. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  977. Anderst mit gesottnen Hünlein / und Andivi=Salat. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  978. Knorren vom hindern Knie des Ochsen / oder Rinds / gesottener / köstlich / wie ein Hun / kräfftig und gut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  979. Capaunen auf Wildprät= Art / schwartz und gut zu füllen / und mit Butter begossen / im Safft zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  980. Wieder anderst von Indian. Mach von der Brust kleine Adoüille überrollt / und die andere Stuck gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  981. Zung in ein Pastötten zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  982. Die Köllberne birn zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  983. Den Karpfen in schwarze prie zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  984. Ein supen yber die Reh schlögl (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  985. Ein guette Suppen yber ein zung zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  986. Die khleine öndten oder Dauben in ein Pastötten zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  987. Den grienen oder gesalznen biberschwaif zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  988. Ein khöstliche Supen yber Jedes Wiltprödt zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  989. Höchten an einen spiß zubratten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  990. Den labertan zu richten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  991. Die Französche Karpfen zumahen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  992. Ein gesundes und krefftiges roßinen mueß zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  993. Gratinierts Sipl zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  994. Brigl Krapfen zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  995. Griene Nusen einzumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  996. March dorten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  997. Semmel mit weixel fihlen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  998. Wie man die gänß einbaißet (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  999. Linnzer Dorthen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1000. Grundlen in einer schwarzen Nägerl supen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1001. Mohcacener dorten zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1002. Ein andter Wiltprätt supen zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1003. Wilt brädt supen zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1004. 1. Ein guette Rindt supen zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1005. Ein Stuckh Rindt fleisch zu Praten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1006. Schwarzen dorthen zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1007. Schisßel Dorthen zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1008. Lemani Koch zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1009. Ein Prie yber Schwarzes Wiltpräth (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1010. Ein Schwarze Prie yber anden oder Föder Wiltbräth (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1011. Ein Mandl Suppen zu Machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1012. Einen Khölberen Schlögl zu Khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1013. Geselchte Schwein Schunckhen guett zuerichten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1014. Guette Prigl khrapfen zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1015. Ein Khapaun oder föder Wiltpräth zu khochen, gedempft oder ein zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1016. Eingemachte Hiener oder Copaun (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1017. Ein Lung Pratten zu khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1018. Hiener in schwarze Prie ein zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1019. Khier zungen guett zumachen vnd zuezuerichten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1020. Ein Khölberen Schlögl auf Franzosische Manier zu khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1021. Pollnisch Rindtfleisch (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1022. Geselchte zungen zu Khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1023. Ein Waller Schwaif zu Khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  1024. Schwarze Brod= Torten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1025. Hechten in der Sardellen=Suppen (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1026. Hechten anderer Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1027. Eyer= Fleck. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1028. Hausen in Pfeffer (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1029. Hausen auf andere Art gedünst (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1030. Hausen in süsser Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1031. Gedämpfte Täubeln auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1032. Karpfen in der Blut=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1033. Karpfen in schwarzer Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1034. Hühneln in Frickasee. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1035. Hühneln in Frickasee=Suppen anderer Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1036. Hühneln in Blut=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1037. Junge Täubeln in der Pasteten=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1038. Kälbern Schlegel mit geselchten Zungen gespikt. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1039. Hirsch=Fleisch in der Nägerl=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1040. Wildprät in Pfeffer. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1041. Wildprät in der Pasteten=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1042. Brod= Torten auf ein andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1043. Die Rumel= Sulzen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1044. Rind=Fleisch vom Kamp, und gedünst. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1045. Spieß=Krapfeln im Schmalz gebacken. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1046. Muscatzoner= Torten auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1047. Gute Hohlehippen zu backen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1048. Oblat=Kräpfeln auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1049. Die Muscatzoni. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1050. Kitten=Salat auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1051. Kitten=Salat. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1052. Aepfel=Salat auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1053. Maschanzger=Aepfel=Salat. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1054. Der grosse Brügel=Krapfen (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1055. Ein Böhmisches Lungel=Bratel. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1056. Brügel=Krapfen im Schmalz gebacken. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1057. Ringel= Torten mit Mandel= Eys. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1058. Kleiben= Torten mit harten Eyern. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1059. Kleiben= Torten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1060. Geläuterte Mandel= Torten anderer Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1061. Gestiftelte Mandel= Torten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1062. Leber=Torten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1063. Capauner auf Wildprät=Art schwarz und gut zu füllen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1064. Muscazoner= Torten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  1065. Ein Nigl zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  1066. Ein Weichsl Müsl zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  1067. Die geschnittene Briglkrapfen zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  1068. Den grossen aber gewürzten Brüglkrapfen zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  1069. Einen guten Bresl Dorten zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  1070. Den Muskaziner Dorten zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  1071. Wie man den Zimet taig machen soll. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  1072. Kitten pastetten zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  1073. Eine eingeschlagene Pastetten mit einer Ente, / Ganß, oder Indianischen Stückl zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  1074. Ein Semel von Kalbfleisch zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  1075. Sauer ampfen wasßer (Limonadenkochbuch, 17xx)
  1076. Ein Milch von mandl vnd melon kern (Limonadenkochbuch, 17xx)
  1077. Conserva von nägl Plummen (Limonadenkochbuch, 17xx)
  1078. Die kremonesische mardanelli zumachen (Limonadenkochbuch, 17xx)
  1079. Den weixl Prandtwein ein zu machen (Limonadenkochbuch, 17xx)
  1080. Brandt wein zu machen (Limonadenkochbuch, 17xx)
  1081. Orzatta oder gersten wasßer von berg gersten zu machen (Limonadenkochbuch, 17xx)
  1082. Wasßer von muscatplir (Limonadenkochbuch, 17xx)
  1083. Gesodtnes lemoniath wasßer (Limonadenkochbuch, 17xx)
  1084. Hanif wasßer zu machen (Limonadenkochbuch, 17xx)
  1085. Wasßer von anneiß (Limonadenkochbuch, 17xx)
  1086. Daß Sorbetta zu machen (Limonadenkochbuch, 17xx)
  1087. Wasßer von Nägel bluemmen (Limonadenkochbuch, 17xx)
  1088. Braune Mandel‐Krapfel. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1089. Gewürz‐Trapper. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1090. Mandel‐Torte. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1091. Wein‐Biscuiten. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1092. Harte Muskazonen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1093. [Brot‐Torte.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1094. Brot‐Torte. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1095. [Pfannenkuchen (Omelettes)]Mit Zwetschkenfülle. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1096. Nonnen‐Krapfeln. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1097. Muskazin‐Torte. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1098. Salamiwurst. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1099. [Braun gedünstetes Fleisch.] Wildpret. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1100. Falsches Hausbrot. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1101. Springerl. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1102. Aepfel von Mandelsulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1103. Wein‐Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1104. Gespickter Kapaun mit Muschel‐ oder Austernsauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1105. Haselhühner. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1106. Schneehuhn. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1107. Schnür‐oder Spagat‐Krapfen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1108. [Braun gedünstetes Fleisch.] Schöpsenfleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1109. [Braun gedünstetes Fleisch.] Gespickte Henne oder Kapaun. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1110. Fleisch in Blutsauce. Tauben. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1111. Melon‐Torte. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1112. [Fleisch in Blutsauce.] Lammfleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1113. [Mandel‐Bögen.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1114. Bricken oder Neunaugen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1115. Blutfülle zu falschen Wildgeflügel. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1116. Beitze. Nr. I (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1117. Salmis. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1118. Pastetengewürz. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1119. [Mandelfülle] Nr. IV. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1120. [Nußfülle.] Nr. II. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1121. [Mohnfülle.] Nr. II. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1122. Fische in braunen Saucen. Schleien, Karpfen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1123. Karpfen in der böhmischen schwarzen Sauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1124. Fische in Sauce mit rothem Wein. Karpfen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1125. Beim Absieden von Hausen, Dick und Schaiden (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1126. Früchtenbrot. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1127. Anchovis sauer eingemacht. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1128. [Schildkröten.] In Blutsauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1129. Bischof. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1130. Schwäbisches Fleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1131. Gedünstetes Fleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1132. Metternich‐Krapfel. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1133. Linzerteig zu Torten, Torteletten und Bretzeln. Nr. 1. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1134. Abgetriebener Linzerteig. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1135. [Chokolade‐Torte.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1136. Chokolade‐Brot. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1137. [Chokolade‐Brot.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  1138. Wildgeflügel mit Salmi. Rebhühner. (Die süddeutsche Küche, 1858)