Limonensaft

Rezepte:

  1. Karwenada von der Steinhennen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  2. [Gesotten Hennenbrust in brauner Brüh.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  3. [Ein gehack von einer gebraten Fasanen Brust.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  4. Gehackt von einer gebratenen Steinhennen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  5. [Ein gehack von einem Drappen.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  6. Gebratene Brust vom Kappaunen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  7. Ein Kappaunen halb gesotten / vnnd halb gebraten. (Ein new Kochbuch, 1581)
  8. [Hecht in saur Brüh]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  9. [Gebratene Wachteln mit Limonien Safft.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  10. Widerumb ein Hammelschlegel zu richten. (Ein new Kochbuch, 1581)
  11. [Haselhun gebraten / zu zurichten auff allerley manier.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  12. [Gehackts von einem gebraten Rephun.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  13. Gehack von einer gebraten Tauben. (Ein new Kochbuch, 1581)
  14. Ein gehack von einer Turteltauben. (Ein new Kochbuch, 1581)
  15. [Ruttenleber saur mit Pomerantzensafft.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  16. [Gebackene Austern] (Ein new Kochbuch, 1581)
  17. [Gebackene Plateisz] (Ein new Kochbuch, 1581)
  18. Eine gute Suppen von Lerchen mit Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  19. Span= Färcklein anderst gut gefüllt / und gantzer gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  20. Folgen noch etliche Füllen in die feine Dorten vor grosse Herren / und vornehme Mahlzeiten: auf die grosse Schau= Dorten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  21. Aalenfisch / auf obige Weiß / mit der Haut / Stuck= weiß heiß abgesotten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  22. Schlein gebachner / in sauren Ram. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  23. Schlein abgesottner / die Haut abgezogen / mit braunem Sardellen= Butter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  24. Der Gewürtz= oder Muscazona= Dorten / durch den obigen Mandel= Taig zuzurichten / und zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  25. Mandel= Kräpfflein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  26. Das weisse Capaunen= Gehäck / also / oder in die Genueser= Pastetlein / oder andere Kräpfflein zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  27. Genueser= Pastetlein / von dem einheimischen Schwein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  28. Schweins= Ohren eingemachter / oder in einer Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  29. Hecht gebratner / mit einer Capry= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  30. Hecht gebraten / in einer köstlichen Pomerantzen= oder Lemoni= Brühe zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  31. Hecht gebachen / mit einer Austern= oder Müschelein= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  32. Hecht= Presolen / gefüllter zuzurichten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  33. Hünlein in jungen Hopffen fricassirt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  34. Hecht= Leber / vor eine Teller= Speiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  35. Das grüne Mandel= Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  36. Der aufgestrichene / gefärbte und geschobene Mandel= Schmarren. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  37. Anderst gefüllt oder ungefüllt mit Brüß in einer Butter= Brühe / und im Anrichten fricassirt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  38. Holder= Blühe / so völlig zeitig zur Dorten= Füll: ist auch gesund und gut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  39. Eine grüne Suppen mit Körbelkraut / Lemoni und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  40. Hünlein eingemacht / in einer Körbel= Kraut= Gulli. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  41. Brüßlein / in Papier gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  42. Lungen= Mus / mit schwartzen Wein= Beerlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  43. Lungen= Füll in die Dorten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  44. Mägen und Lebern von denen Capaunen / und andern Geflügel / einzumachen / oder auch zu fricassiren. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  45. Nespel= oder Mespel= Dorten= Füll. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  46. Schlegelein vom Lamm / oder Kützlein / mit Speck gespickt / mit Sardellen= und Dartoffeln=Gehäck /gefüllter zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  47. Forders Büglein/ vom Lämmlein / oder Kützlein / in einer Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  48. Köpflein / vom Lamm / oder Kütz / eingemachter / oder in Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  49. Brüßlein in Krebs= Becherlein ohne Boden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  50. Brüßlein in kälberne Brät= Birn gefüllt / und frischer in Schmaltz gebachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  51. Brüßlein gespickter mit Speck an Spiß gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  52. Hünlein auf Spanisch / süß gefüllt zum Braten / oder Einmachen köstlich. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  53. Brüßlein gefüllt / â la Dauphine. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  54. Brüßlein mit Maurachen oder Schwämmen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  55. Ein Gehäck=Suppen von einem gebratnen oder gedämpfften Schlegel / umsetzt mit kleinen Pastetlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  56. Brüßlein gespickt / am Spiß / oder im Ofen gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  57. Eine Suppen mit grün= gefüllten Hünlein und Kapäunlein von Spinat gemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  58. Die Schüncken von dem frischen wilden Schwein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  59. Spanfärcklein gehackt / in die kleine Gehäck= Pastetlein / oder auf die Schüssel / mit unterschiedlichen Beysatz / als Pinioli , und schwartzen Wein= Beerlein / Capry und Lemoni= Schelffen / mit Pinoli und Maurachen ; mit Dardoffeln / oder andern Schwämmen ; auch mit Ochsen= Marck und Krebs= Schweifflein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  60. Spanfärcklein / Viertheil= weiß braun gedämpfft / in Austern / Capry / und ausgelößten Oliven. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  61. Lungen / von Spanfärcklein / gleich einer kälbernen eingemacht / und mit Wein / oder Lemoni= Safft gesäuert. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  62. Eine Suppen mit gefüllten Hünlein / grünen Petersil und Lemoni= Safft frycassirt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  63. Der gute und süsse Lintzer= Taig / zu den Schüssel= Dorten / und dergleichen Schmarren. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  64. Eine Suppen mit gesottnen Hünlein und geschnittnen Spargel / dann mit gebachnen Spargel umlegt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  65. Capaunen mit Dardoffeln zu füllen / und mit Butter in dem Safft zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  66. Haussen=Presolen / oder Carbonad / zu machen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  67. Haussen in Pfeffer / oder Weichsel=Safft (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  68. Haussen / in einer Fricasse zu geben (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  69. Perschling abgeschleimter in süssem oder saurem Ram zu kochen / mit oder ohne Zusatz. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  70. Perschling eingesaltzen / in der Butter= Brühe zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  71. Haussen / auf Pohlnisch / mit Zwibel und Aepffel (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  72. Haussen in seiner eigenen Brühe / mit Knoblauch (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  73. Praxen anderst aufgemachter zu braten / und mit Capry / Pinioli, und seinem eignen Eingereisch gefüllt / oder mit Sardellen / Dardoffeln / oder andern Schwammen zu füllen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  74. Praxen ordinari in Butter / oder Oel / zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  75. Praxen= Eingereisch gibt eine gute Füll. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  76. Karpffen= Milch / abgesottner / wie die blinde Austern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  77. Eine Quitten= Latwergen einzumachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  78. Eine Suppen von übergebliebenen Rindfleisch mit Petersil= Wurtzeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  79. Gestefftlets Mandel= Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  80. Auerhahn gebratner zum Picädlein = Gehäck oder Eingeschnittnen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  81. Maul in Rago / oder Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  82. Das Dotter= Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  83. Ein Hünlein= Suppen auf Engelländisch / oder ein Engelländische Suppen / Caille genannt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  84. Eyer verlohren / mit Eyerdotter und wenig Lemoni= Safft abgetriebner Ram= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  85. Haussen / an denen Fleisch= Tagen / anderst mit Dardoffeln / oder guten Schwammen / Austern oder Müschlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  86. Haussen an den Fleisch= Tagen / gespickter zu braten / im Ofen / oder Casserol / mit einer Dardoffeln= oder Schwammen= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  87. Aug des Ochsen / in einer Fricasse, oder vor ein Rago. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  88. Eine braun= gemischte Suppen mit Wild= Aenten / jùs, Steckrübl / Bratwürsten / Maurachen / gebachnen Knödlen / Brüßl / auch Muscheln und Austern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  89. Das gläserne Küttenwerck / oder die durchsichtige Kütten= Latwerg / und dergleichen Dorten zu machen / in die gemeine und blecherne Mödel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  90. Austern in der Butter= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  91. Austern mit Butter / oder Oel / auf dem Rost zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  92. Caviale. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  93. Linguadale süß und sauer. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  94. Auerhahn zerstuckter / in einen Ragu / mit Brüßlein / Kälber = Euterlein / Dardoffel / oder Schwammen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  95. Capaunen mit Austern / oder Müschelein zu füllen / und mit Butter begossen / zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  96. Anderst mit einer gefüllten Brust von Porzulack-Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  97. Rutten / an die statt blau / oder heiß abgesotten / mit einem weissen Uberguß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  98. Eine Suppen von einem wohlgesottnen Euter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  99. Anderst mit gefüllten Cucumern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  100. Eine weisse Suppen von Ochsen= Gaumen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  101. Eine Suppen von der Zung eines Rinds. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  102. Hirn / gebachen / oder in brauner jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  103. Hirn in Butter / oder Oel geröst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  104. Hirn / gedämpffter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  105. Biber= Schweiff zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  106. Plateis mit Meel ausgebachen / seynd gut in allerhand guten gelb= und braunen Brühen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  107. Rutten= Lebern / zu blinden Austern zu gebrauchen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  108. Rutten= Leber / allein zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  109. Rutten gesotten / in purer Erbsen= Brühe / mit Butter / Gewürtz und klein= gehackten Petersil= Kräutlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  110. Rutten= Leber in Butter / oder Oel / frischer gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  111. Eine weisse Suppen mit gefüllten Hünlein / dergleichen Köpffel= Salat / und einer Dotter=Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  112. Eine gute Mandel= Suppen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  113. Auf andere Art / gehackt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  114. Hecht gezupffter / in weisser Capry = Brühe . (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  115. Türckische Dorten= Füll. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  116. Ohren von Ochsen oder Rind einzumachen / gleich denen Hirsch= Ohren. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  117. Ein zerlegtes Hun gesottner auf die Suppen fricassirt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  118. Hecht frisch abgesotten / und gezupfft / auf eine Schüssel . (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  119. Die Hirschloser / oder die Ohren von dem Hirschen gut zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  120. Die Hirsch= Geil wird verkocht und zugericht / wie die von denen Böcken. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  121. Niern vom Hirschen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  122. Indian frischer / oder gebratner / in einer Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  123. Ein weisse Suppen mit gefüllten Hünlein / Pinioli und Brüß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  124. Jung= aufgeschossne Hirschhorn zu kochen / die noch gantz weich und haarig seynd. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  125. Aepfel=Koch auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  126. Kälberne Schnitzel in Lemoni=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  127. Kalbs=Kopf in ein Böhmischen Gehäck. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  128. Capauner mit Austern. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  129. Karpfen=Pasteten ohne Graten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  130. Mandel=Bögen auf die Torten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  131. Ausgeloffenes Erdbeer=Koch. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  132. Hirschbrein=Koch. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  133. Marillen=Koch auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  134. Zimmet=Koch. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  135. Maschanzger=Aepfel=Salat. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  136. Die Hobelschaiten von Mandeln. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  137. Carmenadel auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  138. Kälbern Schlegel mit geselchten Zungen gespikt. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  139. Hechten in Sardellen=Kren. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  140. Lämmer=Fleisch in Sardellen=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  141. Hühnel in Sardellen=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  142. Hechten mit Sardellen gespikt. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  143. Hechten mit Austern (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  144. Rutten auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  145. Rutten am Spiß gebraten (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  146. Rutten mit Austern. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  147. Fasan=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  148. Reb=Hühnel in der Linsen=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  149. Hühneln in Frickasee. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  150. Hühneln in Frickasee=Suppen anderer Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  151. Hühneln auf junge Hasen=Art zu machen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  152. Hühneln in der Müscherl=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  153. Färben. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  154. Frikassiren. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  155. Allgemeine braune Sauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  156. Aspic oder Fleischsulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  157. Zitronat‐Strudel. Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  158. [Wildgeflügel mit Salmi.] Auerhahn. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  159. Wasser ‐ Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  160. Pomeranzen‐Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  161. Limonie‐Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  162. Punsch‐Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  163. Thee‐Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  164. Marasquino‐Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  165. Wein‐Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  166. Mit Obst unterlegte Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  167. Quitten‐Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  168. Gesulzter Schaum von Obstsaft. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  169. [Gesulzter Schaum von Obstsaft.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  170. [Gesulzter Schaum von Obstsaft.] Oder: [III] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  171. [Von frischem Obste. Von Weinscharl, Himbeeren, Erdbeeren, Mispeln.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  172. Von Weichseln. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  173. Von Quitten. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  174. Von Pfirsichen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  175. Trauben‐Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  176. Ananas‐Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  177. Von Ananas. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  178. Aepfel‐Krapfel oder Torte. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  179. Nuß‐Krapfel. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  180. [Mandel‐Bögen.] Oder: [III] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  181. [Mandel‐Bögen.] Oder: [IV] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  182. Kränzel von gerösteten Mandeln. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  183. Salamiwurst. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  184. [Krach‐Torte oder Mandel‐Grillage.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  185. Quitten‐Torte. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  186. Pomeranzen‐Chaudeau. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  187. Marillen‐Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  188. Whips (Englische Sulze). (Die süddeutsche Küche, 1858)
  189. Vanille‐Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  190. Erdbeeren‐Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  191. Himbeeren‐Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  192. [Himbeeren‐Sulze.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  193. Ribisel‐Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  194. Rosen‐Sulze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  195. Von Marillen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  196. Von Marasquino. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  197. Pignoli‐Torte. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  198. Braun gedünstetes Fleisch. Kalbfleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  199. Rebhühnerbrüste. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  200. Schnitze von Hirschfleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  201. Eingemachtes. Hühner,‐ Kalbs‐ oder Lammfleisch, oder Kaninchen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  202. Hühner‐, Kalbs‐ oder Lammfleisch mit Fricassee. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  203. Haselhühner mit Limoniesauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  204. Cotelettes in Weinsauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  205. Wildgeflügel mit Linsen. Rebhühner. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  206. Kapaun‐ oder Hühnerbrüste. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  207. Bratenreste mit Sauce. Von Indian oder Kapaun. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  208. [Bratenreste mit Sauce. Von Indian oder Kapaun.] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  209. [Bratenreste mit Sauce. Von Indian oder Kapaun.] Oder: [III] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  210. [Bratenreste mit Sauce.] Von Kalbsbraten. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  211. [Bratenreste mit Sauce. Von Kalbsbraten.] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  212. [Bratenreste mit Sauce. Von Kalbsbraten.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  213. [Bratenreste mit Sauce.] Von Gans oder Ente. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  214. [Kapaun‐ oder Hühnerbrüste.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  215. Lamms‐Cotelettes. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  216. Von Pomeranzen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  217. Gespickte Kalbsnuß oder Brust. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  218. Von Limonie. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  219. Granit‐Gefrornes. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  220. Punsch‐Gefrornes. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  221. Punsch à la glace (Die süddeutsche Küche, 1858)
  222. Tutti‐Frutti‐Gefrornes. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  223. Gespickter Rücken. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  224. [Kalbsschlegel. Gedünstet mit Rahm.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  225. [Gespickte Kalbsnuß oder Brust.] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  226. Schweins‐Cotelettes. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  227. [Lammsschlegel.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  228. Kapaun oder Indian mit Austern. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  229. [Austern‐Saucen.] Nr. 3. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  230. Rebhühner. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  231. Junge Birkhühner. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  232. Krick‐ oder Duck‐Enten. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  233. Kaiserschnitzel. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  234. [Pignoli‐Krapfel.] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  235. Salsen‐Holhippen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  236. Ragout. Vollständiges Ragout. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  237. [Austern.] Gebraten mit Oel und Limoniesaft. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  238. [Gebratene Fische.] Frischer Aalfisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  239. [Gebratene Fische.] Schleien. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  240. Schnitze von Dick, Schaiden oder Hausen, (Die süddeutsche Küche, 1858)
  241. [Gebackene Flußfische.] Barsch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  242. [Geräucherte Fische.] Mit Kränsauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  243. [Meerspinnen.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  244. Falsche Austern. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  245. [Gebratene Fische.] Karpfen (Die süddeutsche Küche, 1858)
  246. [Schildkröten. Als Eingemachtes.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  247. [Froschkeulen] Frikassiert. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  248. [Froschkeulen.] Mit Sardellenbutter und Limoniesaft. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  249. Fischotter. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  250. Punsch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  251. Punschsaft und Essenz. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  252. Limonade. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  253. [Gebratene Fische. Karpfen.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  254. [Gebratene Fische. Hecht.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  255. Eier‐Punsch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  256. Undurchsichtiges Eis zum Verzieren. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  257. Von Wildpret. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  258. Englische oder Kräuterbutter. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  259. [Mürbe Teige zu Kuchen und Pasteten.] Nr. II. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  260. Butterteig. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  261. [Topfenfülle.] Nr. V. Eiertopfenfülle. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  262. Vom Sieden des Zuckers zum Einmachen der Früchte u. s. w. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  263. Weißes Limonie‐Eis. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  264. [Ueber das Beeisen. Gelb] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  265. [Gebratene Fische.] Aesche (Die süddeutsche Küche, 1858)
  266. [Von Meerfischen eignen sich folgende zum Heiß absieden:] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  267. Abgesottene Fische mit warmen Saucen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  268. [Abgesottene Fische mit warmen Saucen.] Barsch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  269. Hecht, Huchen u. s. w. mit Austern. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  270. Gedünstete Fische. Hecht mit Kräutersauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  271. [Gebratene Fische.] Von Flußfischen: Huchen, Hechten, Aeschen, Barben. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  272. [Gebratene Fische.] Lachs (Die süddeutsche Küche, 1858)
  273. Limonade‐ Essenz und Pulver. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  274. Whisk. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  275. Zimmt‐Holhippen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  276. [Linzerteig zu Torten, Torteletten und Bretzeln.] Nr. 3. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  277. Torteletten von Bröselteig. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  278. [Torteletten von Bröselteig.] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  279. Propheten‐Kuchen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  280. [Propheten‐Kuchen.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  281. Torteletten von Bröselteig ohne Eier. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  282. Sand‐Torte. Ohne Ei. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  283. [Sand‐Torte.] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  284. Chokolade‐Torte. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  285. [Thee‐Stängerl.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  286. Weichsel‐Torte. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  287. Mandel‐Stangerln. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  288. Mandel‐Torte. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  289. [Pfannenkuchen (Omelettes)]Mit Zwetschkenfülle. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  290. [Pfannenkuchen (Omelettes)]Mit Wein, Limoniesaft und Salse. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  291. Nuß‐Torte. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  292. Falsche Butterschnitten. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  293. [Punsch‐Torte.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  294. [Zucker‐Kolatschen.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  295. Kalter Bischof. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  296. [Schnitze oder Rostbraten eingebröselt.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  297. [Cardinal.] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  298. Abguß von Obstsäften. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  299. Gespickter Rostbraten. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  300. [Rindsschnitten (Beefsteaks).] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  301. Minutenfleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  302. [Lungenbraten mit saurem Rahm.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  303. Schnitze oder Rostbraten eingebröselt. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  304. Gerolltes Fleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  305. Zucker‐Kolatschen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  306. [Gerolltes Fleisch] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  307. [Gerollter Lungenbraten.] Als Wurst und Schnitzchen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  308. [Gerollter Lungenbraten. Als Wurst und Schnitzchen.] Oder: [II] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  309. [Butter‐Bögen.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  310. [Butter‐Bretzeln.] Oder: [I] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  311. [Butter‐Bretzeln.] Oder: [IV] (Die süddeutsche Küche, 1858)
  312. Metternich‐Krapfel. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  313. Von Hasen oder Reh. (Die süddeutsche Küche, 1858)