Knoblauch

Rezepte:

  1. [Rindernbraten] (Ein new Kochbuch, 1581)
  2. [Kölhecht mit Milch]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  3. [Hammelskeul gesotten] (Ein new Kochbuch, 1581)
  4. [Hammelschlegel] (Ein new Kochbuch, 1581)
  5. [Hammelschlegel Karwenada] (Ein new Kochbuch, 1581)
  6. [Hammelschlegel] (Ein new Kochbuch, 1581)
  7. Karwenada von dem Hammel zu machen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  8. [Gallrat mit Karpffen.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  9. [Capperdatti vom Fischwerck]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  10. Hollopotrida zu machen / mit aller Zugehörung. (Ein new Kochbuch, 1581)
  11. [Foren mit einer Knoblochbrüh]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  12. [Wildschweinsteltzen.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  13. [Vngerische Braten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  14. [Ein weisses Muß von einem Kappaunen / das man auff Spanisch nennet Manscho Blancko.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  15. [Ein Kappaunen mit einer Brüh von Merrettich.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  16. [Ein gebraten Kappaunen in einer sauren Brüh.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  17. Geräucherte Füß von dem Hammel. (Ein new Kochbuch, 1581)
  18. Hudtspudt zu zurichten / mit aller Zugehörung. (Ein new Kochbuch, 1581)
  19. [Linsen vn(n) gesotten Speck]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  20. [Nerffling gebraten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  21. Nierenbraten von einem Kalb zu braten. (Ein new Kochbuch, 1581)
  22. [Braten auff Vngerisch.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  23. Eyngebeitzt in Knobloch zum Braten in ein Duba. (Ein new Kochbuch, 1581)
  24. [Suppe vom Biesenkraut] (Ein new Kochbuch, 1581)
  25. [Galrat von Ochsenfüß / vngerisch] (Ein new Kochbuch, 1581)
  26. [Ochsenbraten vom Rücken an welscher Marinade] (Ein new Kochbuch, 1581)
  27. [Schaffleisch vom Hinterschlegel]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  28. Caperdatten zu machen mit seiner Zugehörung. (Ein new Kochbuch, 1581)
  29. Gehack von einer gebraten Tauben. (Ein new Kochbuch, 1581)
  30. Gehackts von Schnepffen / vnd mit Knobloch. (Ein new Kochbuch, 1581)
  31. [Gefüllte Därm vom Hasen.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  32. Rehbraten. (Ein new Kochbuch, 1581)
  33. [Dendelbraten auf Spieß.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  34. Gehack von der Hennenbrust. (Ein new Kochbuch, 1581)
  35. Eyngebeitzte Hausen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  36. Ein Kappaunen zu zurichten mit Nüssen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  37. Vngerische Braten zu machen von einer Kälbern Hacksen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  38. Widerumb ein Kälbern Schlegel zu braten. (Ein new Kochbuch, 1581)
  39. [Wildschweinsültz.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  40. [Bratwürst vom wilden Schwein anderst.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  41. [Grün Köl]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  42. [Ein Erbeßbrüh mit Dotter auff ein ander manier.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  43. [Eine Brüh von Mandeln] (Ein new Kochbuch, 1581)
  44. [Eine Brüh mit Nüß] (Ein new Kochbuch, 1581)
  45. [Fasan gebraten mit einer Knoblochbrüh.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  46. [Gallret zu machen von Kälbern Knorren.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  47. Ein weisse Gallrat zu machen von einer Spensaw. (Ein new Kochbuch, 1581)
  48. [Rindernbraten auf Vngerische vnd Polnische manier] (Ein new Kochbuch, 1581)
  49. Kälbern Braten in ein Duba eynzubeissen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  50. Ramequin d’aulx. (Le cuisinier françois, 1651)
  51. Ramequin de roignon. (Le cuisinier françois, 1651)
  52. Pasté de membre de mouton. (Le cuisinier françois, 1651)
  53. Piece de bœuf à la marotte. (Le cuisinier françois, 1651)
  54. Item Haußen in khnoblach einzumach= / =en: / (Dückher Kochbuch, 1654)
  55. Item ein Bratten einzumachen in / khnobloch. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  56. Hiendlen mit Khnoblach zu= / =füllen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  57. Mer ein andern, den nenet man Iarmiert. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  58. Schnekhen in öel einzu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  59. Copeindl Zumachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  60. Eingefühltes Khraut. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  61. Eine Prisate zu machen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  62. Eine gebratene Kalbs= Leber. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  63. Weißfische wie Orade einzumachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  64. Forellen in einer Knoblauch=Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  65. Eine Fricassé, auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  66. Eine Knoblauch= Brüh über einen Schlegel. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  67. Schnecken in einer Butter= Brüh / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  68. Eine Knoblauch= Suppe. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  69. Einen Welschen Kohl mit Knoblauch zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  70. Einen Welschen Kohl mit Knoblauch und Oel zu zurichten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  71. Rindfleisch in einer Knoblauch = Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  72. Ein gebachener Hecht in einer Knoblauch= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  73. Ein Nuß= Mus. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  74. Ein Hecht in einer Knoblauch= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  75. Schnecken in einer Knoblauch= Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  76. Noch einen Schlegel oder Keule von einem Schöpsen zu braten / auf andere Weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  77. Einen Kastran oder Keule / von einem Schöpfen zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  78. Einen Kastran oder Keule / von einem Schöpfen zu braten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  79. Eine Brüe über Capaunen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  80. Einen Hamelschlägel mit Knoblauch. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  81. Schnekken in Oel. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  82. Ein Krepßen Dordten. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  83. Rindtfleisch mit Greienen Kreittern Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  84. Einen Kärpfen oder andere fisch ein Zumarge riehrn (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  85. Ein Griene Suppen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  86. Pollnische Suppen Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  87. Yber einen Gepradtnen oder Gepaizten schlögl ein Guetes sippl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  88. Ein Welische speis von einen Rindt fleisch Guett Zukhochen das es an statt eines Wildt prädts khan Ge Geben werden (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  89. Ein Guette Welchy Frickhße Von Einen Khölbern oder Lembern fleisch Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  90. Guette Wellische Knödl von einen Khölbernen Gebratenen fleisch Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  91. Höchten in öehl Zukochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  92. To make a Turbot-Pye (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  93. To Pickle Codlins like Mangoe (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  94. To Pickle Walnuts (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  95. To Mangoe Cucumbers (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  96. Gebratne Capaunen / zerlegter und kalter aufzutragen mit einer Soß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  97. Eine Suppen von Fisolen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  98. Carfiol in der Erbes= Knoblauch= und Oel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  99. Eine Suppen von grünen jungen Fisolen mit mit oder ohne Tauben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  100. Anderst von jungen / grünen Fisolen und jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  101. Parm / zum Kollen / wann er groß ist. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  102. Anderst von obbemelten Knödlein= Gehäck / von Rindfleisch mit gefüllten Köhl / oder gehaupten Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  103. Eine gute Suppen von mageren Rind= Fleisch und Westphälischen Köhl / oder andern Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  104. Eine gute Gehäck= Suppen von Rind= Fleisch / mit Stich= Rüblein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  105. Eine braune Suppen von Porzulack-Kraut / und jus, mit Tauben gemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  106. Eine braune Suppen von Tauben mit rothen Ziser=Erbsen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  107. Presolen / mit Fäsch oder Gehäck vom Brät / im Schmaltz / frisch= gebachner. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  108. Anderst mit Linsen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  109. Presolen im Ofen gebachen / oder gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  110. Presolen / kalt oder warm. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  111. Zungen vom Kalb. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  112. Frösch / wie man sie gehäuter und gebutzter auf den Marckt bringt / unterschiedlich gut zu kochen / und erstlich zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  113. Fasolen zum Salat. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  114. Spenat auf Welsch ungebrühter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  115. Hecht= Presolen aus Taig gebachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  116. Kälberne Schlegel zum Salat. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  117. Fasolen gedörrter zum Salat. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  118. Ziser= Erbes. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  119. Hecht gantzer / oder nur den Schweiff / wann er groß / mit Butter / oder Oel zu braten / in einer gelben und sauren Zwibel= oder Knoblauch= Brühe zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  120. Hecht= Presolen / oder Carbonat / auf dem Rost ; oder in dem Ofen / oder mit Butter in einem Geschirr / mit unten und oben gegebener Glut / zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  121. Dito / mit Oel und Knoblauch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  122. Kopff= Köhl gefüllter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  123. Brennestlen abgebrühter / und kalter zum Salat. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  124. Bohnen warm gekochter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  125. Korn / so noch jung. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  126. Anderst mit gefüllten Cucumern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  127. Knoblauch / wie er zu gebrauchen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  128. Der braune oder blaue Köhl / oder der Westphälische Köhl zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  129. Köhl der noch jung / und nichts als Blätter hat / oder der Schnitt= Köhl genannt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  130. Vom Gehäck mit Rindfleisch / Knödlein und Selleri sammt den Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  131. Eine braune Suppen von Tauben / braun Westphälischen Köhl / und Bratwürsten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  132. Eine braune Suppen vom Rindfleisch / mit jus, und Porzulack-Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  133. Carbonädlein von den einheimischen Schweins= Rippen / frischer auf dem Rost / oder in der Pfann gebraten / mit Fenchel / Coriander / und andern Gewürtz. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  134. Eine Reiß=Suppen mit Hechte=Gehäck gleich denen Brat=Würstlein (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  135. Eine Suppen von Karpffen mit gefüllten Köhl (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  136. Eine andere Suppen von Karpffen mit Däubling oder weissen Schwammen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  137. Schweins= Ohren zu füllen / mit Lungen= oder Bratwürst= Gehäck / im Ofen / einer Rein / oder Casserol / im Butter und Speck zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  138. Schweins= Ohren / gefüllter / in abgeschlagenen Eyern auszubachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  139. Rucken gantzer / oder halbierter von dem einheimischen Schwein / gleich dem Reh / oder Gems zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  140. Würst / vom Schwein auf Frantzösisch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  141. Von allerhand Pasteten / auf einerley Weiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  142. Zerwelade / auf Mayländisch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  143. Sonderbahre gute Leber= Würst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  144. Hospot zuzurichten / mit aller Zugehörung. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  145. Eine gute und köstliche Suppen auf eine Real-Schüssel mit Adler /Auerhan /oder ein dergleichen Henn /mit Kälbern Vögl / dergleichen Knödlein / Maurachen und Hüner= Mäglein gemischt / und wann die Zeit ist / kan auch ein Geschmack von guten Sartellen oder Austern darzu gegeben werden / (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  146. Schlein / auf welsche Manier / blau und weiß abzusieden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  147. Schlein / in Oel / oder Butter gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  148. Ein Suppen mit gefüllten Hechten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  149. Eine Krebs=Suppen mit gefülltem Köhl und Maurachen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  150. Eine andere gute braune Suppen gemischet / mit frisch= gehacktem Rindfleisch / oder Fett. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  151. Englischer Braten / in Cucummern= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  152. Brust= Kern / zu einer Rollada / oder Rollwurst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  153. Englischer Niern= Braten / vom Rind. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  154. Anderst / mit saurem Ram begossen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  155. Tauben in der Linsen=Suppen mit jus, und gerösten Bröcklein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  156. Schöps= oder Geiß= Fleisch / wie Wildpret einzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  157. Eine braune Suppen mit Tauben / gelbe Ruben / und Bratwürsten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  158. Englischer Ochsen= oder Rinds= Braten zu füllen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  159. Schweins= Kopff / von einem einheimischen Schwein / gleich einem wilden zu sieden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  160. Schloß= oder Schwantz= Stuck von Ochsen / oder Rind / gedämpfft / warm oder kalter zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  161. Beuf à la Mode, von Ochsen / oder gutem Rind= Stuck / kalter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  162. Hecht / im Butter / Dardoffel= oder andern guten Oel gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  163. Hecht / mit Butter / oder Oel / aufgeschmeltzter zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  164. Ein andere Müschelein=Suppen mit Selleri=Kraut (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  165. Hecht gebachen / in einer Knoblauch= oder Sardellen= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  166. Hecht gebachner / zu mariniren / und kalter / oder warmer zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  167. Hecht= Gehäck in Köhl / auch groß und kleine Kabis / oder weiß Kraut zu füllen / es seye vorher gebrühet / oder nicht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  168. Rucken vom Schaaf / oder Ziegen zu füllen / und zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  169. Frösch auf Mäyländisch zu bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  170. Ohrwangen oder Kinbacken von dem Ochsen oder Rind / braun zu kochen / mit gebräunten Ruben / Zwibel / Kraut oder grünen Köhl / etc. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  171. Schildkrotten mit Schnecken in einer Schnecken= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  172. Müschelen in der Butter= Brühe / mit / oder ohne Oel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  173. Linguadale süß und sauer. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  174. Linguadale gebachner / in einer Knoblauch= und Kümmel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  175. Linguadale in der Linsen= Coulie. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  176. Schnecken= Salat anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  177. Wachteln im Schlaffrock / oder aus Taig gebachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  178. Wachteln frisch gebachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  179. Maul von Ochsen / oder Rind / auf den Rost / in guter sauren Brühe / mit Sardellen / Rosmarin und Knoblauch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  180. Wachteln im Reiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  181. Nußheher / Baumhäckel und Grünspechten / zum Braten / Dämpffen = oder Ausbachen / in unterschiedlichen Brühen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  182. Haßel= oder Reb= Hünlein marginiert. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  183. Lachs / oder Rhein= Salm / warmer. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  184. Bratwürst = Gehäck / von Ochsen oder Rind. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  185. Lachs / oder Rhein= Salm frischer zerstuckt / mit Zwibel / Knoblauch und Wein gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  186. Capaunen auf Wildprät= Art / schwartz und gut zu füllen / und mit Butter begossen / im Safft zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  187. Haussen=Kopff gantzer / halbierter / oder in Stucken zerhackter / doch nach Beschaffenheit seiner Grösse / zu sieden (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  188. Krebs heiß abgesotten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  189. Spinat=Dorten auf Welsch mit Parmesan=Käß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  190. Haussen abgesottner und kalter einzupacken zum verschicken (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  191. Haussen= Zerwelade= Würst / geräuchert und ungeräuchert bald zu verkochen; so auch von andern grossen Fischen können also gemacht werden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  192. Schnecken in denen Häußlen / gut zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  193. Eyer eingesetzter / in Köhl auf der Schüssel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  194. Haussen= Brät / zu Brat= Würsten in die Därm zu füllen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  195. Schnecken anderst zu füllen / und in Häußlen zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  196. Schnecken in gelber Oel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  197. Schnecken zum Salat. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  198. Schnecken= Salat anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  199. Haussen in Oel gebachen / in guter Knoblauch= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  200. Haussen im Saltz. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  201. Auf eine andere Art. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  202. Haussen= Leber= Würst in die Därm. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  203. Haussen / geselchter / kalt zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  204. Netz= Würstlein / oder Crepinnen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  205. Pupeton am Spiß gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  206. Spanische kleine Pastetlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  207. Kälber= Brät. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  208. Eine Suppen von frischen Haasen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  209. Anderst von Haasen mit gefüllten Köl und Knödlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  210. Lachs und andere dergleichen Fisch / auf welsch gut zu sieden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  211. Schlein gebachner / in die Pasteten einzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  212. Biber= und Otter= Würst zu machen / und zu räuchern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  213. Hirsch= Rucken gantzer / oder ausgelößter zu kochen / oder zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  214. Anderst mit Aenten / braun Westphälischen Köl gerauchte Würst / und jús. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  215. Eine Suppen von einer Gans / mit Ruben / Köhl / oder weissem Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  216. Eine braune Reiß= Suppen mit einen Spanfärcklein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  217. Ein gute braune Suppen von Lung= Braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  218. Anderst vom Lung= Braten mit Cucummern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  219. Eine gemischte Suppen mit gesottnen Rindfleisch / Ruben / gesälcht= unterwachsenen Speck und Würst / welche in allweg mit viel oder wenig Stuck groß oder klein / nachdem die Schüssel ist / gemachet werden kan / gleich einer Olivi. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  220. Rothes Wildprät in unterschiedlich hernach benandte Brühen auf obig= beschriebene Weiß zuzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  221. Indian / Alladoba, warm / oder kalt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  222. Anderst von Schaaf= Fleisch / mit einer gefüllten Brust und Köhl. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  223. Beuf à la Mode, auf andere Art / braun gedämpfft / warmer. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  224. Schloßfleisch / oder grosses Schwantz= Stuck gut eingerichter gesotten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  225. Stockfisch= Schweiff= Stuck / grün zu füllen / und auf dem Rost / oder in dem Ofen zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  226. Plateis mit Meel ausgebachen / seynd gut in allerhand guten gelb= und braunen Brühen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  227. Hering so gesaltzen / und bey uns Faß= weiß / und auch einschichtig / zu bekommen seynd. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  228. Hering zu dämpffen in Butter / oder Oel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  229. Hering wol gewässert und getrücknet / in Schmaltz oder Oel gebachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  230. Hering geräuchert / oder geselchter / so man Pickling nennet / oder Pickelhering. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  231. Hechten und andere Fisch / auf Welsche Manier / mit Gewürtz / Lorbeer = Blätter / Rosmarin / und Oel / in Saltzwasser gut zu sieden . (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  232. Anderst mit gefülltem Köhl / Schöpfen= Schlegel und Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  233. Hünlein / frisch gebachen / sie seynd hernach gepaitzt / oder nicht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  234. Carbonädlein vom Schaaf / im Butter / oder Schwein= Feisten gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  235. Füßlein vom Schaaf / auf spanisch mit Speck und Kälber= Schnitzlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  236. Perschling auf welsche Manier. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  237. Grosser Schaafs= Schweiff / gesottner / auf dem Rost gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  238. Schlegel vom Schaaf / oder Schöps / à la doba, warm oder kalter / auf das Serviette, mit grünen Petersil= Kräutlein und Lemoni= Schaalen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  239. Schlegel von Schaafen / gebratner / vor ein Gehäck= Speis / so bald fertig. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  240. Schlegel vom Schaaf / gar gut und mürb / halb gesotten / und halb gedämpfft / mit was Geruch man verlangt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  241. Schlegel vom Schaaf / mit gewürtztem langen Speck durchzogen / mit Knoblauch / oder Sardellen / gespickter zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  242. Schlegel vom Schaaf / oder Castron / mit unterschiedlichen wohl riechenden Kräutern / auch Knoblauch gespickt / und abgebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  243. Salbling und Ferchen auf Welsch zu sieden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  244. Anderst vom Schaaf= Fleisch mit einem angelegten Schlegel / Stich= Rüblein und jus, auch mit gebachenen Knödlein umlegt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  245. Eine andere gute Suppen mit gerauchten Würsten und Petersil / auch weiß= und gelben Ruben vermischt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  246. Eine Suppen von Schaaf= Fleisch / mit Reiß / auf Niederländisch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  247. Salbling und Ferchen / mit Oel / oder Butter gebraten / mit einer sauren Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  248. Eine gute Suppen von einem Schaaf= Schlegel / und einer Zewelädiwurst / auch mit Ruben / Selleri / oder Petersil vermischt / oder auch auf gleiche Weiß mit Reiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  249. Haussen gedämpfft mit Knoblauch und Oel (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  250. Haussen gebachner / zu marinieren (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  251. Eine Suppen von einem Schaaf= Schlegel mit Linsen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  252. Auf eine andere Art / den Schlegel angelegter in Linsen oder Reiß zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  253. Haussen in seiner eigenen Brühe / mit Knoblauch (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  254. Geröste / oder gebachene Hünlein / in der Knoblauch= Brühe / mit Dardoffel= Oel / Rosmarin und Lemoni. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  255. Aal= Fisch heiß oder blau abzusieden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  256. Erbs= Suppen mit hart= gesottnen Eyeren. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  257. Gans zerlegter mit purem Speck / und Fetten gedämpfft / auf Köhl / oder Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  258. Gans eingemacht / die Brust und Büglein angelegter / und mit gegeben / oder die Gans also gantzer angelegter und in einer Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  259. Gans / gesotten / oder gebraten / Stücklein= weiß auf dem Rost gebraten / wie die Carbonädlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  260. Gans Alladoba gesotten / ist warm und kalter gut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  261. Eine magere Ganß / gut gefüllt zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  262. Gans gepaitzter / zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  263. Gans frischer / oder mit Wachholder= oder Kronabet= Beer zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  264. Eine Suppen von Schnecken mit braun Westphälischen Köhl. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  265. Die Gans geselchter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  266. Eine gute Gchäck= Suppen von Schnecken. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  267. Eine Suppen von Schnecken. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  268. Eine Suppen von grünen / und jungen Fisolen mit Hülsen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  269. Eine weisse Suppen von weissen Fisolen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  270. Eine Suppen von Mangoltkraut / oder grossen Biessen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  271. Eine gute Suppen von Aal= Fischen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  272. Eine Suppen von gedämpfften Fröschen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  273. Gans / mit Salbey / Rosmarin / oder Satterey gespickt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  274. Aenten Allastuffada. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  275. Eine Bratwurst=Suppen von einem frischen Haasen / der nicht Wayd=wundt ist. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  276. Kuttelfleck / oder Kaltaunen / gut zu kochen / und gleich einer Rollada. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  277. Span= Sau Frantzösisch / gefüllter zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  278. Eine braune Suppen mit angelegt=Kälbernen Presöll=Knödlein / gefüllten Köhl und jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  279. Eine Suppen von einer gefüllten Brust / mit gefüllten Köhl / oder gehaupten Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  280. Zungen / oder Fleisch / anderst zu saltzen und zu räuchern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  281. Eine braune Suppen von wild=oder zahmen und zugleich gefüllten Aenten / auch mit gefüllt=grossen Zwiffel / Maurachen / und jùs. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  282. Stockfisch gebachner / mit Zwibel / Knoblauch / Rosmarin / Pfeffer / Imber / Muscatnuß / Lorbeer=Blättlein und Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  283. In einer gelben oder braunen Knoblauch=Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  284. Hechten= Kraut mit gutem Oel gemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  285. Aenten in Köhl / mit Castanien. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  286. Hecht gezupffter / in gebutzten Schnecken. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  287. Hecht gezupffter mit Hering / oder Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  288. Leber gantzer gebraten / oder gefüllt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  289. Rucken / Zemmer / und Schlegel / von Deendeln / mit Knoblauch gepaitzt / gespickter zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  290. Ausgelößte Rucken von Deendlein / in die Pasteten / oder im Casserol zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  291. Der ausgelegte Haas / fäschiert / oder angelegt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  292. Aenten / halb gebraten / gantzer in Müschlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  293. Eine Suppen von Könighaasen / angelegt mit Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  294. Gans Allastuffada. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  295. Hasel / Schüet und Lauben / gebrattner. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  296. Hünlein mit gefüllten Köpfflein= Salat / oder ungefüllt / gut einzumachen / wie auch mit Andivi. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  297. Capaunen / mit Butter und angemachten Semmel=Brosen auf dem Rost frischer zu braten / wie die kälberne Carbonädlein / mit unterschiedlichen Duncken / sauer / oder süß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  298. Ein zerlegt= und gebachener Capaun / mit Zwibel / Knoblauch / und Rosmarin / oder mit Sardellen und Capry eingericht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  299. Das Murmel= Thier zu dämpffen / in die Pasteten / und geselchter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  300. Der Schuncken von dem frischen Wild= Schwein / in Knoblauch gepaitzt / und gebraten am Spiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  301. Der wilde Schwein= Kopff zu sieden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  302. Hünlein gebachen / und marginiert / kalter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  303. Hünlein gesottner / in Schlaffrock gebachner zuzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  304. Hünlein / wie Kohl= Hechtlein zuzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  305. Huff= Braten / von dem Ochsen / oder Rind / gedämpffter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  306. Bratwurst von Spanfärcklein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  307. Spanfärcklein= Haut / mit Gewürtz und Kräutlein zur Rollada zu machen / gut und wohlgeschmack. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  308. Ollia , oder à la Paterritta , gut zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  309. Hasel / Schüet und Lauben / zum bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  310. Aalfisch abgezogener / und eingepaitzt in die Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  311. Zungen zu räuchern / daß sie sonderlich gut werden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  312. Die weiß= gebundene Spanfärcklein= Wurst zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  313. Haussen in Oel zu braten / mit Knoblauch und Lemoni=Safft (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  314. Grundeln gebachner / kalter in dem Marginat zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  315. Huff= Stuck / oder auch Lung= Braten / gepaitzter / an Spiß gebraten / in seiner eigenen Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  316. Fricanto gespickt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  317. Nasen gebachner. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  318. Schlegelein vom Lamm / oder Kützlein / mit Knoblauch und Sardellen zu dämpfen / oder zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  319. Köpflein mit einer sauren Brühe / auf der Schüssel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  320. Brust= Kern zu füllen / von Ochsen / oder Rind. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  321. Brust= Kern aufgeschnittner / auf dem Rost abgebräunter / mit einer guten braunen Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  322. Schlegel vom Kalb / wieder anderst / gefüllt und gespickt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  323. Kalbs=Schlegel / anderst zu füllen / und gespickt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  324. Niern von Ochsen / Rind / oder andern grossen Thieren / zuzurichten / und in saurer Brühe zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  325. Schlegel / mit sammt den Niern=Brätlein zu füllen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  326. Niern=Braten auf Teutsch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  327. Niern=Brätlein / mit Kräutern und Speck unterschiedlich gespickt von einem Kalb. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  328. Wämmlein / gleich einer Rollada / oder Span=Sau=Wurst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  329. Ruck=Brätlein / vom Kalb / ausgelößter gebraten / mit einem Sardellen=Butter / oder sauren Ram. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  330. Tauben gefüllt / und gebraten im Caput = Rock. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  331. Tauben gebachner / wie die Kohl = Hechten zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  332. Anderst mit gefüllten Köhl und jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  333. Hienndl oder Lemeres Fleisch ein zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  334. Wildprät=Pasteten auf andere Art. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  335. Nuß=Häcker=Pasteten. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  336. Rost=Bratel. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  337. Schöpsene Schlegel. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  338. Kälbernen Schlegel gespikt. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  339. Lämmer=Fleisch in der Pasteten=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  340. Stokfisch in der Müscherl=Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  341. Hechten in Sardellen=Kren. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  342. Karpfen in Oel gedünst. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  343. Gebackenen Karpfen in der Suppen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  344. Hechten in Pastetten=Suppen (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  345. Gesulzten Karpfen. (Bewehrtes Koch-Buch, 1759)
  346. Wie man den Bögen Dorten macht. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  347. Wie man die zerbelad wirst machen soll (Limonadenkochbuch, 17xx)
  348. [Kalte Kappernsauce.] Nr. 2. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  349. [Würstchen und Knöderln.] Leber‐Würstchen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  350. [Frikandellen (Leibchen von gehacktem Fleische).] Von Schweinsbraten. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  351. Würste. Bratwürste. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  352. [Gespickte Kalbsleber.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  353. Farcirter Schweinskopf. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  354. Ungarisches Rebhuhn. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  355. Gesulzter Lungenbraten. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  356. [Einfach eingebrannte Gemüse.] Bocksbart. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  357. Niederländer Suppe. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  358. [Sardellen‐Saucen.] Nr. 2. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  359. Knoblauchsauce.*) (Die süddeutsche Küche, 1858)
  360. Gurken‐Saucen. Von frischen Gurken. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  361. [Kräuter‐Saucen.] Nr. 2 (Die süddeutsche Küche, 1858)
  362. [Einfach eingebrannte Gemüse.] Spinat. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  363. [Rahm‐Sauce.] Nr. 2. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  364. Knoblauch‐Krän. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  365. Mandel‐Sauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  366. Würstchen von Kalbsfarce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  367. Hecht‐Würste als Belege auf Fastenkraut. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  368. [Heißabgesottenes Fleisch. Frisches Schweinfleisch.] Oder (Die süddeutsche Küche, 1858)
  369. Lungenbraten‐Schnitze. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  370. [Einfach eingebrannte Gemüse.] Salat. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  371. Kuttelflecke. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  372. Pastetengewürz. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  373. Karpfen in der böhmischen schwarzen Sauce. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  374. Geschmierte Krebse. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  375. Meerkrebse. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  376. [Schnecken.] Mit Oel und Knoblauch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  377. Gedünstetes Fleisch mit Macaroni. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  378. Gedämpftes Fleisch (Wälsches). (Die süddeutsche Küche, 1858)
  379. Knoblauchfleisch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  380. Rostbraten mit Knoblauch. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  381. [Schnitze von Hirschfleisch.] Hirschrippen. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  382. [Einfach eingebrannte Gemüse.] Kohl. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  383. [Schnitze oder Rostbraten eingebröselt.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  384. Schöpsen‐Cotelettes. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  385. [Schweinsrücken.] Abgezogener. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  386. [Schöpsenkeule.] Mit Sardellen und Eiern. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  387. Schöpsenkeule. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  388. [Kalbsschlegel.] Hannoveranischer. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  389. [Kalbsschlegel.] Mit Knoblauch gespickt. (Die süddeutsche Küche, 1858)
  390. [Lungenbraten mit saurem Rahm.] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  391. [Speckreis (Minestra).] Oder: (Die süddeutsche Küche, 1858)
  392. Gefüllte Schnecken. (Die Hausköchin, 1867)
  393. Paulaner Würſte. (Die Hausköchin, 1867)
  394. Schnecken mit Wein. (Die Hausköchin, 1867)
  395. Kalter Hecht in der Sulze (Faſtenaſpick). (Die Hausköchin, 1867)
  396. Faſchirter Fiſch anſtatt dem Rindfleiſch. (Die Hausköchin, 1867)
  397. Haberfiſchchen mit Soß. (Die Hausköchin, 1867)
  398. Suppe mit Leberknöderln. (Die Hausköchin, 1867)
  399. Hecht mit Auſtern. (Die Hausköchin, 1867)
  400. Roſtbraten. [1] (Die Hausköchin, 1867)
  401. Polniſche Soß. (Die Hausköchin, 1867)
  402. Schöpſenſchlegel mit Erdäpfeln. (Die Hausköchin, 1867)
  403. Sauere Sulze von Kalbskopf und Füßeln. (Die Hausköchin, 1867)
  404. Kalte Schnitzeln von Kapaunen oder Hühnern. (Die Hausköchin, 1867)
  405. Hecht mit ſaurem Schmetten. (Die Hausköchin, 1867)
  406. Wurſtſuppe von Karpfen. (Die Hausköchin, 1867)
  407. Braune Fiſchſuppe mit Knöderln. (Die Hausköchin, 1867)
  408. Linſen-Suppe. (Die Hausköchin, 1867)
  409. Erbſen-Suppe. (Die Hausköchin, 1867)
  410. Suppe mit gemiſchten Knöderln. (Die Hausköchin, 1867)
  411. Hecht mit ſauerer Sardellenſoß. (Die Hausköchin, 1867)
  412. Geſulzter Karpfen. (Die Hausköchin, 1867)
  413. Sauere Schmettenſoß. (Die Hausköchin, 1867)
  414. Faſchirte Ente. (Die Hausköchin, 1867)
  415. Faſchirter Kohl. (Die Hausköchin, 1867)
  416. Kohl mit Schweinfleiſch. (Die Hausköchin, 1867)
  417. Spinat (Die Hausköchin, 1867)
  418. [Roſtbraten.] 3) (Die Hausköchin, 1867)
  419. Kohl mit Faſch für 8 Perſonen. (Die Hausköchin, 1867)
  420. Faſchirter Kohl mit Reis. (Die Hausköchin, 1867)
  421. Gefüllter Kohl auf eine andere Art. (Die Hausköchin, 1867)
  422. Ein Lamm- oder Schöpſenſchlegel mit ſauerem Schmetten. (Die Hausköchin, 1867)
  423. Faſchirter Schlegel. (Die Hausköchin, 1867)
  424. Heißabgeſottene Hühner. (Die Hausköchin, 1867)
  425. Hühner mit falſcher Auſternſoß. (Die Hausköchin, 1867)
  426. Schweinfleiſch im Bier. (Die Hausköchin, 1867)
  427. Pfanzel von Kalbsbraten. (Die Hausköchin, 1867)
  428. Marinirter Karpfen. (Die Hausköchin, 1867)
  429. Junges Schöpſenfleiſch mit Erdäpfeln. (Die Hausköchin, 1867)
  430. Junges Schöpſenfleiſch mit Schneckenſoß. (Die Hausköchin, 1867)
  431. Kalbsſchnitzeln mit Schneckenfülle. (Die Hausköchin, 1867)
  432. Gebratene Kalbsbruſt mit Soß. (Die Hausköchin, 1867)
  433. Faſchirter Schlegel von Schweinfleiſch. (Die Hausköchin, 1867)
  434. Gebratenes Geſchlinge. (Die Hausköchin, 1867)
  435. [Roſtbraten.] 2) (Die Hausköchin, 1867)
  436. Hühnel mit Schnecken. (Die Hausköchin, 1867)
  437. Schwarzer Karpfen. (Die Hausköchin, 1867)
  438. Schwarzer Karpfen auf eine andere Art. (Die Hausköchin, 1867)
  439. Schwarzer Karpfen auf polniſche Art. (Die Hausköchin, 1867)
  440. Blauer Karpfen. (Die Hausköchin, 1867)
  441. Kalbsgekröſe mit Frikaſſe. (Die Hausköchin, 1867)