Karpfenmilch

Kurzdefinition: Samen des männlichen Karpfens

Historische Bedeutung: fischmilch, f. sperma piscium lacteum, vischmilich (DWB Bd. 3, Sp. 1687)

Schreib- und Sprachvariationen: Millich von Kärpfen

Rezepte:

  1. Karpffen Milch gesotten / vnd Pouesen Turtelet darauß gemacht. (Ein new Kochbuch, 1581)
  2. [Ein Suppen von Karpffen Milch.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  3. Potage de champignons farcis. (Le cuisinier françois, 1651)
  4. Tourte de laittances de carpes. (Le cuisinier françois, 1651)
  5. Potage de Carpes rosties. (Le cuisinier françois, 1651)
  6. Rissolles. (Le cuisinier françois, 1651)
  7. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  8. Carpe farcie en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  9. Achis de carpes. (Le cuisinier françois, 1651)
  10. Carpe farcie. (Le cuisinier françois, 1651)
  11. Laittances de carpes frittes. (Le cuisinier françois, 1651)
  12. Item ain stüer einzumachen. (Dückher Kochbuch, 1654)
  13. Hecht gezupffter / mit Karpffen= Milch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  14. Perschling gefüllter ausgebachen / in einem Ragu von Dardoffeln / Karpffen / Zungen und Milch / auch Hechten= Lebern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  15. Karpffen= Milch dienet in alle Raguen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  16. Karpffen= Milch / abgesottner / wie die blinde Austern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  17. Karpffen= Milch / abgesottner zum Paffösen / wie Hirn= Schnittlein / in Eyern umgekehrt / aus Schmaltz gebachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  18. Schildkrotten / zu einer gemischten Speiß / oder in ein Schüssel= Pasteten einzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  19. Hecht / mit Aalen durchzogen / zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  20. Anderst von Müschelein mit weissen Schwammen / Peltzling oder Däubling / Austern und Krebs. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  21. Eine gute Müschelein=Suppen von Karpffen=Milch / und Austern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)