Huhn (alt)

Rezepte:

  1. Sültz von Hünnern oder Gallrat. (Ein new Kochbuch, 1581)
  2. Die Därme von einer Hennen gekocht. (Ein new Kochbuch, 1581)
  3. [Gesotten Henne kalt mit Confect.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  4. [Hennen gebraten mit Weichselsalsen vnd Confect.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  5. Weiß mit Limonien eyngemacht. (Ein new Kochbuch, 1581)
  6. Schwartz eyngemachte Hennen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  7. [Gute gebratene Hennen mit Probat.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  8. Auf Vngerisch gelb eyngemacht Hennen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  9. GEsotten Hennen in einer Brüh. (Ein new Kochbuch, 1581)
  10. [Alte Hennen Pasteten kalt.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  11. Gestossen Hüner. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  12. Alte Hüner zu sieden / davon man auch die Brühe trincken kan. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  13. Eine Capaunen= oder Hühner= Sultze / auf eine noch andere Weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  14. Eine Capaunen= oder Hühner= Sultze. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  15. Eine Capaunen= oder Hühner= Sultze auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  16. Eine alte Hänne mürbe zumachen. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  17. Anderst zerlegter im Reiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  18. Weiß= gesottne Hüner im Reiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  19. Anderst mit / von einer Henn / und süssen Milch= Ram / im Ofen gebachnen Würstlen und Knödlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  20. Eine Suppen von zwey alten Hünern / ein gantzes auf die Mitte / das andere aber abgelößt zu Knödlein; die Beiner gestossen / mit hart= gesottnen Eyerdotter / oder fricassirt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  21. Ein Suppen von gesottnen Hünern mit geschnittnen oder welschen Nudlen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  22. Gesottne Hüner mit gehacktem Taig. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  23. Anderst mit Petersil= Wurtzeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  24. Ollia , oder à la Paterritta , gut zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)