Äpfel (säuerlich)

Rezepte:

  1. Wein sehr geren zu machen / daß er frisch werd. (Ein new Kochbuch, 1581)
  2. Ein anders. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  3. Ein anderes Aepffel= Kooch. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  4. Ein Aepffel= Kooch. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  5. Aepffel= Küchlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  6. Aepffel in einer rothen Sultzen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  7. Eine Brüh von Aepffeln über allerley weiß= Gebratens. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  8. Eine Wamme in einer Apffel = Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  9. Ein Aepffel= kooch / noch auf eine andere Weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  10. Haussen / auf Pohlnisch / mit Zwibel und Aepffel (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  11. Ein gutes Aepffel=Schüssel=Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  12. Das gebratne Aepffel=Reindl=Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  13. Ein schönes Aepffel= Koch mit Eyer= Faum. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  14. Rothes Wildprät in einer pohlnischen Aepffel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  15. Aepffel= Küchlein / oder Rädlein / die in der Mitten ausgestochen werden / oder ein Loch bekommen / aus Schmaltz zu bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  16. Aepffel= Strauben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  17. Aepffel= Schwammen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  18. Aepffel gefüllter / in Taig umgekehrt / aus Schmaltz zu bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  19. Aepffel= Knödel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)