Zweifarbige Schnitten.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.284/4b

Originalrezept:

In 2 Büchsen macht man verschiedenfarbiges Gefrornes. Wenn beides fest ist, drückt man das von Obers so an den Rand der Büchse, daß dieser und der Boden fingerdick damit bedeckt ist, nimmt etwas davon heraus, füllt den leeren Raum schnell mit der anderen Farbe an und deckt dies mit dem Herausgenommenen zu. Die geschlossene Büchse wird noch ¼ Stunde gedreht und 1 Stunde in Eis eingegraben, dann gestürzt.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Zweifarbige Schnitten.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.284/4b,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=zweifarbige-schnitten (01.10.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.