Zweckerln.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.178/4a

Originalrezept:

Weicher Nudelteig von 1 Seidel Mehl wird sehr dick ausgetrieben, zu kleinen, viereckigen Fleckeln geschnitten und in Salzwasser gekocht. Abgeseiht gibt man sie in eine Rein zu gelb geröstetem Gries, mischt sie gut damit, und richtet sie bald an.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Zweckerln.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.178/4a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=zweckerln (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Arabella Hirner.