Zungen / so frischer / in rother Wein= Brühe.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 01 Nr. 039

Originalrezept:

WAnn die Zungen weich gesotten / und die Haut abgezogen / wird selbige nach der Länge geschnitten / und in Butter geröst; unterdessen mach rothen Wein / mit Zucker / Zimmet / Pfeffer / Imber und Muscatnuß siedig / laß braun geröstes Brod darmit versieden / daß ein wenig dicklecht wird; gibs über die Zung / mit klein= geschnittenen Lemoni= Schelffen.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Zungen / so frischer / in rother Wein= Brühe.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 01 Nr. 039,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=zungen-so-frischer-in-rother-wein-bruehe (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.