Zungen / frischer von Ochsen in einer Fricasse.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 01 Nr. 029

Originalrezept:

EIne frische Ochsen= Zung soll sauber gewaschen / überbrühet / sodann in Saltzwasser gesotten / die Haut herab gezogen / überzwerch zu dünnen Blöttlein geschnitten / mit Eßig und Gewürtz gesprenget / dann mit Sardellen / klein= gehackten Zwibel und Petersil= Kräutern in Butter / oder guten Speck / herüber geschwungen werden / ein wenig weiß Meel / mit wenig Wein / und Fleisch= Brühe kurtz aufsieden lassen; und mit Lemoni= Safft und Eyerdotter zur Fricasse gemacht.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Zungen / frischer von Ochsen in einer Fricasse.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 01 Nr. 029,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=zungen-frischer-von-ochsen-in-einer-fricasse (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.