Zucker= Bretzlein / oder Hertzlein / aus Schmaltz zu bachen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 5 Nr. 076

Originalrezept:

NImm halb Mund= Meel / und halb Zucker mit Butter / und laß ihn mit Wein und Rosenwasser halb warm zergehen / schlage ein gantzes Ey und zwey Dotter in das Meel / und saltz ein wenig / mache den Taig an mit diesem Wein und Wasser / aber nicht zu fest / formiere Bretzlein / oder Herzlein darvon / und bachs fein kühl / und schön Liecht= gelb in Schmaltz.

NB. Man kans auch mit abgeschlagenen Eyern / oder mit zerlassenen Butter bestrichner / auf Papier / oder Blech gelegter / im Ofen bachen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Zucker= Bretzlein / oder Hertzlein / aus Schmaltz zu bachen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 5 Nr. 076,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=zucker-bretzlein-oder-hertzlein-aus-schmaltz-zu-bachen (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.