Zittron Koch. /

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 092

Originalrezept:

Ainen Schönen grossen zitronnen also ganzer ge= / =schölt, vnd d(a)s weisse so lang sieden lassen, biß / Ime die biterkheit genombn wiert, vnd darnach / nimb ain Vierling Mandl, vnd vmb ain 1. kr: Semel schmollen, vnd dises durcheinand(er) woll Ver= / =mischt, vnd ainen Koch gleich abgestossen, vnd // (41r) in ain Schißl gethan, vnnd zuggers nach dem / mans Sieß haben will, vnnd nimb darzue / 7: ayr sambt der Clar, nach vnd nach in / abriern darunter geschlagen, vndter dessen / so mans bachen will, so mues man bei der / wermb vngefehr ½. vierling buter, vnd / solanng abgetriben, biß er fein zäch vnnd / fämbig ist, alß dan den buter woll vndter / d(a)s Khoch riern vnd bachen lassen. /

Anmerkung:

In diesem Rezept wird der Semmelwert mit der Währungseinheit Kreuzer (kr:) angeführt. Rezept Nr. 99 verwendet um noch mehr Kreuzer Semmeln. In vielen anderen Fällen werden Semmeln mit Pfennig-Werten verwendet. Die Umrechnung: 1 Gulden = 60 Kreuzer = 240 Pfennige

Übersetzung:

Zitronenkoch

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Zittron Koch. /", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 092,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=zittron-koch (07.07.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.