Zitronen=Brüe über einen Kälber=Braten.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 100

Originalrezept:

Wenn der Kälberschlägel gebraten ist / so röstet Brod / kochet es in Fleisch-Brüe / treibet es durch einen Durchschlag / und thut daran ein wenig Eßig / Wein / Muskatenblumen / Cardamomen / ein wenig Ingwer / Pfeffer / Nägelein / Zukker / geschnittene Zitronenschaalen / auch Zitronensaft / und lasset es aufkochen. Wenn es gekochet / so thut gestoßenen Zimmet und ein wenig Safran darein / denn gießet es über den Braten / und beleget ihn mit Zitronenscheiben / so ist er fertig.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Zitronen=Brüe über einen Kälber=Braten.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 100,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=zitronenbruee-ueber-einen-kaelberbraten (25.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.