Zisserl=Suppen

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 015

Originalrezept:

Bereite die Zisserln, so viel man vonnöthen hat, richte es in ein Becken, giesse frisches Wasser daran, lasse es über Nacht weicken, auf die heiße Herdstatt gesetzt, und zugedekt, hernach seze es in dem gewöhnlichen Suppen=Hafen zu, und lasse es wol sieden. Will man aber die Haut weg haben so seihe es durch, die Suppen aber wird eingebrennt mit Oel=Einbrenn, und die Zisserln siede in einer klaren Laugen, die den Tag vorhero gemacht wird, alsdann in frischem Wasser wol gewaschen, so gehen die Bälg* sauber weg, richte es wieder in die eingebrennte Suppen, lasse es aufsieden, gut gewürzt, Essig daran, und recht gesalzen.

Anmerkung:

*Bälg = hier Haut der Kichererbsen

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , , ,

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Zisserl=Suppen", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 015,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=zifferlsuppen (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.