Zibeben dorten Zumachen.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 201

Originalrezept:

Schwëll die Zibeben in einem Wein, darnach laß khiel Werden, / Zukher vnd Zimet stup dran, fihls auf ein blat, Wie andere / dorten, mach ein außgeschnitnes blätl drüber, mach ein Eÿß / drüber, also schlag ein aÿr auf, khlopffs Woll, bestreich den / dorten dikh damit, säe Woll Zukher drauf Weill er noch naß / ist, Wan er bachen, säe Wider Zukher drauf, solches ist ÿber alle / obst dorten, bachs ÿber Wie andere dorten, so ist sie bereith. /

Übersetzung:

Gedeckte Zibebentarte mit Baiser

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , , ,

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Zibeben dorten Zumachen.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 201,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=zibeben-dorten-zumachen (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.