Zeller=Suppen.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 019

Originalrezept:

Man nimmt Blat=weis geschnittenen Zeller, gepfärzte Brod=Rinden, und Petersil, giesse eine gute lautere Erbsen=Brüh daran, lasse es untereinander weich sieden, hernach durchgetrieben, richte die Suppen in den gewöhnlichen Hafen, lasse es sieden, nimm in einen anderen Hafen ein wenig Mehl, mit frischen Wasser abgerührt, ein Theil ganze Eyer, und zweymal so viel Dotter, auch Milchreim, treibe es wohl ab; eine halbe Stund vor dem Tisch giesse mit der siedenden Suppen ab, lasse es nicht mehr sieden, gewürzt, und recht gesalzen, ein wenig Butter daran.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Zeller=Suppen.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 019,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=zellersuppen (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.