Würstlein von Kalb= und andern Fleisch.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 056

Originalrezept:

ÜBerschipffet ein Kalb= oder ander Fleisch im siedenden Wasser; hackets hernach klein / und ein gut theil Speck darunter / wie auch dürr= oder grünen Majoran und Salbey / würtzt es mit Ingber / Pfeffer / und Saltz; füllt dann diese Füll in ein Kalb= Netzlein / so man länglicht dazu schneiden muß / und machet Würstlein daraus: Oder man kan sie auch in einen reinen Darm füllen / an beyden Seiten zu binden / und auf einem Rost / oder auch am Spieß / braten; betreifft sie offt mit Butter / und lassets wohl braun werden: Richtet sie dann an / und giesst eine braune Butter darüber / oder macht / nach belieben / ein Pfeffer= Brühlein daran: Will man aber diese Würstlein gerne süß haben / so rühre man unter das gehackte kleine Rosinlein / ein gut theil Zimmet / Zucker und Saffran; füll es / wie oben gemeldet / darein / brate und koche sie hernach in einem gelben Brühlein von Mandeln.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Würstlein von Kalb= und andern Fleisch.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 056,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wuerstlein-von-kalb-und-andern-fleisch (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.