Würstlein von Briesen / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 052

Originalrezept:

NEhmet abgeschipffte Brieslein / ingleichen auch Capaunen= und Hüner= Leberlein / hackets / und ein gut theil Marck darunter; ziehet Mandeln ab / schneidet nach der Länge dinne Stücklein daraus / waschet Weinbeerlein; thut dieses Gehäck in eine Schüssel / würtzets mit Ingber / Pfeffer / Muscaten= Blüh / Cardamomen und Saffran / schlaget Eyer daran / mischt ein Semmel= Mehl darunter; macht ein frisches Schmaltz in einem Pfännlein heiß / brennet es darüber / rühret alles unter einander: Leget indessen ein Kalbs= Netz in ein laulicht Wasser / breitet es nachmal aus / und schlaget das gehackte darein / so groß als man die Würstlein haben will; nehet sie zu / legets in eine Bratpfannen / setzets in ein Bach= Oefelein / oder auf eine Kohl= Pfanne / wendet es offt um / und bratets allgemach ab / biß sie genug haben.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Würstlein von Briesen / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 052,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wuerstlein-von-briesen-auf-andere-art (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.