Würst vom Kappaunen.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 03, Teil 20, Nr. 03

Originalrezept:

Nim(m) die Brust von einem Kappaunen / schneidt das Fleisch von den Beinen hinweg / vnnd hack es klein mit frischem Speck / der nicht gesaltzen ist / vnd mit Rindtfleisch / das sauber geklaubt ist / würtz es ein wenig mit gestossen Pfeffer / vnd schaw / daß du es nicht versaltzest / Nim(m) auch darvnter Eyerdotter zwee(n) oder drey / nim(m) ein Kälbern Netz / das fein dünn ist / walger von dem gehackten Fleisch / mit saubern Händen / nach der läng / daß fein rundt wirt / legs in ein Netz / vn(d) schlags fein darüber / auß einem Netz kanstu drey oder vier Würst machen / oder darumb schlagen / Darnach auff ein Roßt gelegt / vnnd geschwindt weg gebraten / also warm auff ein Tisch gegeben / ist es ein gute Speise.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Würst vom Kappaunen.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 03, Teil 20, Nr. 03,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wuerst-vom-kappaunen (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.