Wind‐Ringel mit Weichseln.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.260/3

Originalrezept:

Man steckt in die Düte ein glattes oder sternförmiges Röhrchen von Blech, drückt Ringeln auf Papier, in der Mitte nur eine Vertiefung, nicht einen leeren Raum lassend. Man bestreut sie mit gehackten Mandeln, schüttelt das Papier ab, legt es auf das Blech und eine eingesottene abgetrocknete Weichsel in jeder Vertiefung und bäckt sie so kühl, daß sie weiß bleiben.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Wind‐Ringel mit Weichseln.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.260/3,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wind%e2%80%90ringel-mit-weichseln (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.