Wildschweinkopf.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.158/1

Originalrezept:

Wenn der Kopf gut gereinigt ist, läßt man ihn über Nacht in Wasser liegen. Dann gibt man ihm Salz, Thymian, Lorbeerblätter in Maul, Augen und Ohren, steckt ihn in ein Hafen, und kocht ihn, wie beim Fleische angegeben ist.
Ausgekühlt wird er auf die Schüssel gelegt, mit Pomeranzenblättern geziert und eine Limonie in das Maul gesteckt, und Essig und Oel, mit Pfeffer gewürzt, beigegeben.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Wildschweinkopf.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.158/1,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wildschweinkopf (27.09.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.