Wildschweinfleisch.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.120/2

Originalrezept:

Das gewaschene zu großen Stücken geschnittene Fleisch, übersiedet man in Salzwasser, nimmt es dann heraus, schöpft das Fett rein ab, gibt rothen Wein und ganzes Gewürz (wie bei einer Beitze) dazu und kocht das Fleisch damit weich. Es wird warm aus diesem Sud genommen oder damit aufgekocht, aufgeschnitten und süße Sauce von Hagebutten oder polnische dazu gegeben. Oder als Belege auf Sauerkraut. Mit diesem Sud erkaltet, kann man es ein paar Monate im Winter erhalten, wenn man oben Fett darüber gibt, und dies wieder zerläßt, so oft man etwas herausgenommen hat.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Wildschweinfleisch.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.120/2,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wildschweinfleisch (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.