Wildpret auff Vngerisch schwartz eyngemacht vnnd gekocht.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 01, Nr. 26

Herkunftsbezeichnung(en): Ungarisch

Originalrezept:

Nimm das Wildpret / vnnd seudts in Wasser / Essig vnnd Saltz / seudts gar an die statt / welches / so es geschehen /so zeuch es auß auff ein Brett / vnd laß es kalt werden / säuberes auß / wie es von ihm selber ist kalt worden. Wenn aber ein Hirsch Weidewundt / geschossen ist / oder gestochen / so wirdt er baldt stinckendt / wenn man es nicht von stundtan verkocht / haw jhn zu stücken / vnnd wasch jhn auß zehen oder zwölff Wassern / setz es darnach zu in Essig / Wasser vnd Saltz / laß es an die statt sieden / vnd wenn du vermeynest / daß nicht nach der Herberge schmeckt / so säubers auß warmen vnd kalten Wassern / so bringstu den vngeschmack darvon / vnnd wenn das also fertig ist / so nimm schweiß von Hünnern / vnnd ein gute Rindtfleischbrüh / laß sie kalt werden / thu den Schweiß vnd Essig darein / schneidt Brot / Epffeln / Zwibeln / vnnd Pertrumkraut / das grün ist / darein / laß alles miteinander ein stundt oder halbe sieden / streichs durch ein Härin Tuch / daß nicht zu dick wirdt / nimm geschweißte Zwibeln / machs ab mit Gewürtz / Pfeffer / Neglein / vnd Zimmet / rür es durcheinander / so werden die Zwibeln vom Gewürtz auch schwartz / schütt es darnach in Pfeffer / den zu zugericht vnnd durchgestrichen hast / zu dem Hirschen Wildpret / setz jn auff ein Feuwer / vnd laß sieden / daß fein glat wirdt / vnd wenn du vermeynest / daß er wolgeschmack vnd fein säurlich sey / so thu das Wildpret darein / vnnd laß darmit sieden. Wiltu jhn aber nicht saur haben / so mach jhn süß / oder wie es dir gefellt / denn ein jeglicher Koch gibt einer Speise seines gefallens ein zusatz / ist er voll / so kocht er nicht wol. Wenn du es wilt anrichten / so gib ein Mandelgescharb darauff / gelb mit Rosein / oder süß gemacht / hastu nicht Mandelgescharb / so mach ein Epffelgescharb / vnd schneidts fein Wirfflicht / mach es gelb mit Saffran / vnnd nimm Butter in eine Pfannen / doch nicht viel / vnnd laß sie heiß werden / thu die geschnittenen Epffel / die du hast gelb gemacht / darein / schweiß sie nicht gar weich / daß sie fein Wirfflicht beyeinander bleiben / machs auch ein wenig süß. Vnnd wenn du das Wildpret wilt anrichten / so thu das Epffelgescharb darüber / so stehets schon / vnd ist gut. Vnnd solches Epffelgescharb kanstu auff allerley Wildpret zurichten. Wiltu kein gescharb darüber haben / so sträw einen Driet darüber.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Wildpret auff Vngerisch schwartz eyngemacht vnnd gekocht.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 01, Nr. 26,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wildpret-auff-vngerisch-schwartz-eyngemacht-vnnd-gekocht (28.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.