Wildprät=Pasteten.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 311

Originalrezept:

Nimm von einem Hirschen das Ruck=Brätl, dieses wird gehäutelt, und sauber gespikt, mit gestossenen Kimm und Kronawetbeeren bestreuet, eingesalzen, und mit Essig besprenget, laß ein oder zwey Täg ligen, mache einen guten Brand=Taig, treibe denselben aus wie gebräuchlich ist, belege den Boden mit klein=geschnittenen Lemoni=Schälern, Butter, Capri, Roßmarin, Lorber=Blätter, Gewürz, und richte das Ruck=Brätel darauf, belege es auch obenauf wie unten, mache den Form wie ein Lateinisches S. mache die zwey Schnirkel schön mit Lauben, richte den Back=Ofen in einer guten Hiz, und gebacken drey Stund, mache ein gutes Capri=Süppel, richte es darein, und gibs auf die Tafel.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Wildprät=Pasteten.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 311,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wildpraetpasteten (01.10.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.