[Wildgeflügel mit Salmi. Rebhühner.] Oder: [I]

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.127/2b

Originalrezept:

Man spickt die Rebhühner und bratet sie auf Speck und Wurzeln gelegt. Kopf, Kragen und Flügel stößt man mit gebackenen Semmelstücken, gibt ausgestreifte Kalbsmilz, Gewürznelken, Bratenfett und rothen Wein dazu und läßt es gut aufkochen. Passirt auf die Schüssel gegeben, legt man die schönen Stücke darauf und garnirt es mit gebackener Semmel.
Von rohen Rebhühnern löst man das Brustfteisch aus, wie bei den Hühnerbrüsten angegeben ist, und bratet sie mit Butter ab.
Vom Uebrigen wird Salmi gemacht, diese mit brauner Sauce gemischt, dick eingekocht und mit den Brüsten und gebackenen Semmelschnitten garnirt.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Wildgeflügel mit Salmi. Rebhühner.] Oder: [I]", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.127/2b,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wildgefluegel-mit-salmi-rebhuehner-oder (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.