Wie man Zucker läutern solle

Aus: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 01, S. 19

Originalrezept:

Nim zu vier pfundt zuckers das weiß von drey= en Eyern / vnd ein viercheilein wassers / thus in ein Schüssel / vnd schlags durcheinander / biß die Eyer gantz mürb werden / vnd schaum geben / darnach thu den zucker in die Eyer in die Pfannen / vnd gieß noch ein halb maß Wassers daran / laß ihn sieden / verfai= me ihn /seyhe ihn durch ein wüllen Tuch / was oben bleibt ist nit gut.

Übersetzung:

Geläuterter Zucker

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Wie man Zucker läutern solle", in: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 01, S. 19,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wie-man-zucker-laeutern-solle (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.