Wie man die Zopfen bacht

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 198

Originalrezept:

Nimb ein schennes Mell* vnd Guette / Germb*, darein Nimb ein siessen / Rämb* vnnd .6. Ayr Dotter, sprigls* / vnter einander ab, Zergehe einen / butter in den taig*, vnnd mach ein / wenig Milch* lablet*, mache den taig / an, als wie ein andern Germbtaig / Darnach lass Gehen mach Klaine / Zöpfel* daraus, las es wider gehen / bachs* schön Kiell* in schmalz*, so / ist es Recht. // (ve 97)

Übersetzung:

Zopf

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Wie man die Zopfen bacht", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 198,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wie-man-die-zopfen-bacht (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.