Wie man die töpfel Kochet

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 247

Originalrezept:

Erstlich Nimb schönne Erdtöpfel* schöll* / sye, hernach schneidts Rundt als wie / Die Räthig*, aber Ganz Dün, Richts / auf ein schissl*, Giess* öll Daryber, / vnnd dräpf* es mit Lemoni safft*, / aber nit Zu Vill, Dan Die Erdt= / öpfel seindt sunst siesse* Giess / ein wenig wasser Daran, deckhs / Zue, lass auf einer Gluet* Preglen* / Gibs warmb vnter Die speissen herr, / Kanst sye auch Kalt* hergeben vor / ein sallat, aber an stadt des / wassers muest ein wenig essig / Daran giessen* so seindts Recht /

Übersetzung:

Gekochte Kartoffeln

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Wie man die töpfel Kochet", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 247,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wie-man-die-toepfel-kochet (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.