Wie Man Die schneckhen spickht

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 082

Originalrezept:

Erstlich siedt* die schneckhen, vnnd / salz ein, vnnd schneid Ein spöckh / khlein, vnnd spickh* Die schneckhen darmit // (ve 35) steckh es in ein khleines hilzens* / spissl, vnnd lege es auf den rost, / träpf* es mit butter, vnnd besähe* / es mit semmel Preßl*, olso seind / sye bereith. /

Übersetzung:

Gespickte Schnecken

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Wie Man Die schneckhen spickht", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 082,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wie-man-die-schneckhen-spickht (25.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.