Wie man die Oblat Küchl macht.

Originalrezept:

Nim̅ ein schönes Mehl, salz es ein wenig, //(25r) und bren ein Schmalz darein, mach ein Milch / lablecht, und rühr es in das Mehl, leg Eyer in / ein heisses Wasser, nihm mehrere Eyer / klar, als ganze Eyer, mach das Taigl damit / an, nicht gar zu dünn, hernach schneid Oblat, / viereckigte Blätl, nihm eingemachte Wein„ / perl, oder Weinperl, oder was man will, / thu ein wenig in ein Oblatplätl, in die mite / und bicke was andre darauf, darnach kehr / es auf der Seiten in den Taig herum, und / legs es in ein heisses Wasser, schmalz, bach es / schön gelblich heraus, richt es auf ein Schißl, / zukers, und gieb es nur auf die Tafel, sie / sind recht. //(25v)

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Wie man die Oblat Küchl macht.", in: Koch=Buch von Verschiedenen Speisen (1789), Nr. 048,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wie-man-die-oblat-kuechl-macht (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.