Wie man die Geschnierdte Herzl macht

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 281

Originalrezept:

Nimb ein schönnes Mell* vnnd ßalz es, / hernach stöss* die Mandl Gar khlein, vnnd / mach ein schönnes taigl* mit Ayr Dotter / an, Das Du ihne Auswalgen* khanst, / hernach thue schöne herzln Aus Rollen / vnnd schneidte schönne strichel*, so lang / als Das herzl Wirdt, vnd schnier es / schön alls wie man Die Pölter Ziehel* / schnierdt, vnnd Pach* es fein schön / vnnd Richts Auf ein schisßl*, vnd Zuckhers / Also seindt sye Pereith. /

Übersetzung:

Geschnürte Herzen

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Wie man die Geschnierdte Herzl macht", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 281,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wie-man-die-geschnierdte-herzl-macht (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.