Wie man die Citronni dordten / machen soll.

Aus: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 092

Originalrezept:

Nimb ein schennes mehl, souill du wilt, nachdem die tordten. Klein oder / groß werdten soll, daß mehl gar woll mit putter vnd Schmalz abgeriben, / Hernach .2. ayrdotter mit Frischen ayr wasßer abgeschlagen, Vmd den / taig also angemacht, alß dan nimb woll gestosßne Mandl, Zuckhers woll / ab, schneidt souill eingemachten Citroni Klein, reibe auch ein ganzen / Nürnperger Lebzelten, auf einen Ribeißen Klain, nimb in auch darunter, / gib Hernach dem taig ein Formb, wie du wilt, fille diß alles dar= / ein, vmd wan sye schier gebachen ist, so mach alß dan daß Eiß / darauf. /

Transkription:

Simone Kempinger

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger (Transkription): "Wie man die Citronni dordten / machen soll.", in: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 092,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wie-man-die-citronni-dordten-machen-soll (26.09.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.