Wie man Den Pogen Dorten Macht

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 232

Originalrezept:

Nimb Auf ein Grosse schisßl* .2. lt* / Mandl vnnd Ziechs* ab stoss* anderthalb / lt: Grobles* vnnd spriz ein Lemoni / safft* darein, darnach thue ein lt: / Zukher leithern*, stieze* ein Hoche Zinnene* / schisßl* Auf ein ander mit einen bräiden / Ranfft* vnnd bickhe* oblet* Darauf / wan der Zuckher Dickh* Gesodten* ist, so / thue Die Gestossne* Mandl Darein auch / Gewirflet* Geschnidtne Lemoni* schöllel*, / Riehrs* alles vntereinander, streichs auf / die mit oblet Gerichte schissl* eines Guett // (ve 116) Daumen hoch, hernach Pache* ihn schön / Gelflet* vnnd stoss auch Daß halb / lt Mandl Ganz khlein wie Mehl, vnd / leither* wider ein Zuckher thue auch die / Mandl Darein, vnnd widerumb / lemoni safft* vnnd schölln* darein / darnach Mache strizl* vnd khleine / Pögl* Prögl* Daraus lögs auf obleder* / vnnd Pachs* schön gelb, darnach thue / die oblet daruon vnd Richts auf / den Dortten* Machs auf ein ander / auf wie einen Gartten wan die / Pögen* aufgericht sinndt darnach / Khanst Die bögen* Vergulten*, / bestöckhs mit Rosen Marin entzwischen / vnnd dem schissl ranfft* Ziehre mit / eingemachten sachen*, also ist er / bereith vnnd schön. // (re 117)

Übersetzung:

Bogentorte

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Wie man Den Pogen Dorten Macht", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 232,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wie-man-den-pogen-dorten-macht (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.