Wie man den Bögen Dorten macht.

Originalrezept:

Nim̅ 2 lb Mandl, zieh sie ab, stoß 1 ½ Knoblach und / spritz Lemonischaft darein, thu 1 lb Zucker läu„ / tern, wenn er schön Dick gesotten, so schütte die ½ / lb Mandeln daran, las es auf dem Feuer abgetrock„ / nen, strürze auf eine zinerne Schüßl eine an„ / der die schön tief ist, daß es schön hoch geraus komt, / thu überziehen mit oblat, die Schüßl, die darauf strützen / thust, schneide von 2 Lemoni die Schöllen darein, / und den Saft, darnach thu die Mandl darauf schüttn, / mach es schön gleich, als es also bachen, nihm das //(10v) ½ lb Bfund Mandeln, und stoß ¼ in dem Mescher, und / auch 1 lb Zucker must du darunter stossen, und / wieder einen Lemonischaft und Schöllen darein, / darnach mach strüzl daraus, und mach kleine Bö„ / gen auf oblaten las es schön gelb bachen, darnach / thu die oblater davon, richts auf den Dorten, / wann er gebachen ist, schön nun und um, daß er, / wie ein garten heraus kömt, kanst es auch ver„ / golden oder verzuckern, was du willst, so ist / es recht.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Wie man den Bögen Dorten macht.", in: Koch=Buch von Verschiedenen Speisen (1789), Nr. 020,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wie-man-den-boegen-dorten-macht (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.