Wie man dem Preßl Dorten macht

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 160

Originalrezept:

Nimb ein halb Pfundt* butter in ein // (re 79) Weidling* vnnd dreib* in woll ab, vnd / schlag .4. Ayr doter darein, vnd / truckh von .2. Lemony* den safft / darein, vnd nimb von ain die scholln* / Klein Gewirfflet* Geschnidten, vnd Zuckhers / nach Deinem belieben, vnnd riehr* es / auf einer seiten, vnnd hernach / thue ein schönnes Mell* darein so / viel das du es auswalgen* Kanst / Zu einem bladt*, auf ein schisßl*, thue / eingemachte sachen* darein, wanst / du taig* Genueg hast, so mach ein / Pladt* daryber, wo nit, so Kanst ein / yberöck* gätter* machen, vnd Pach* / es schön, also ist es recht. /

Übersetzung:

Bröseltorte

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Wie man dem Preßl Dorten macht", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 160,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wie-man-dem-pressl-dorten-macht (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.