Widerumb Ochsenfüß zugericht auff ein ander manier.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 01, Nr. 81

Originalrezept:

Koch die Ochsenfüß gar wol an die statt in einem Wasser / vnnd wenn sie gesotten / so laß sie kalt werden / seuber oder butz sie auß / vnd leg sie in Essig / saltzs / vnnd laß ein stundt oder zwo darinne ligen / nim(m) es herauß / vnd schneidt es klein oder rundt / daß es dünn ist / vnd wenn du es wilt anrichten / so thu es in eine Schüssel / vnd geuß widerumb guten frischen Essig darauff / vnnd sträw ein wenig Ingwer darüber / grüne Pettersilgen / die sauber geklaubt / vnnd rein außgewaschen ist / wirff darüber. Also pfleget man es gemeiniglich zu Nacht zu einem Salat zu geben / sonderlich im Sommer.

Transkription:

Wolfram Kracker

Zitierempfehlung:
Wolfram Kracker (Transkription): "Widerumb Ochsenfüß zugericht auff ein ander manier.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 01, Nr. 81,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=widerumb-ochsenfuess-zugericht-auff-ein-ander-manier (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Wolfram Kracker.