Widerumb ein Zung mit einer Füll zuzurichten.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 01, Nr. 13

Originalrezept:

Laß sie sieden biß sie gar wirdt / seuber sie auß kaltem Wasser / spick sie mit Zim(m)et vnnd Negelein / rößt sie auff einem Roßt / daß sie fein braun wirdt / vn(d) ist sie weiß gefüllet / so mach ein weisse Suppen darzu / von Rindtfleischbrüh / Essig / frischer Butter / vnd ein wenig kleine Capern / die wol gewässert seyn. Ist aber die Füll gelb / so mach gelbe Suppen. Nim(m) Wein / Essig / Pfeffer / Saffran / Zim(m)et / Zucker / vnnd ein wenig eingebrennt Mehl darzu / laß miteinander sieden / thu kein Saltz noch Butter darein / gib es vnter die Zungen / so ist es lieblich vnd gut zu essen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Widerumb ein Zung mit einer Füll zuzurichten.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 01, Nr. 13,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=widerumb-ein-zung-mit-einer-fuell-zuzurichten (20.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.