Westphalische Hammen oder Schuncken zu zurichten.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 097

Herkunftsbezeichnung(en): Westfälisch

Originalrezept:

NImm einen Hammen oder Schuncken / und wann du solchen in einem laulichten Wasser / zwey oder drey mal abgerieben hast / stecke ihn in einen grossen Hafen / und ein wohl grosses Säcklein Heu=Blumen dazu / geuß nochmal warm Wasser daran / und lasse ihn so lang sieden / biß er weich wird; dann nimm selbigen aus dem Hafen heraus / löse die Haut rings herum ab / lege ihn in einen Keller / daß er daselbst wohl beschwehrt erkuhle: Wann er erkaltet / bestreue ihn auf das Fett / unter der abgelösten Schwarten / rings herum mit Ingber / Pfeffer und Negelein / lege Salbey und Majoran darauf / ziehe die Haut wiederum darüber / beschwehre ihn nochmal so lang / biß er zu Tisch getragen wird.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Westphalische Hammen oder Schuncken zu zurichten.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 097,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=westphalische-hammen-oder-schuncken-zu-zurichten (20.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.