Welschen Mostart zu machen.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 07 Salsen, Nr. 002

Herkunftsbezeichnung(en): Wel(i)sch

Originalrezept:

SChählet und schneidet zwantzig Quitten von einander / nehmet die Kerne heraus / und schneidet sie ferner / und zwar jede zu sechs oder acht Stücklein / nach dem sie dick seyn / legts in einen stollichten Hafen / schüttet so viel Wein daran / daß er darüber gehet / und last die Quitten / zu einem Mus oder Brey / sieden / zwingt sie dann durch einen Seiher; nehmet ferner drey viertel Pfund Senff= Mehl / giesst ein Seidlein guten Essig daran / last es drey Stunden an einander stehen / und rührets hernach unter die durch= getriebene Quitten / thut zwey Pfund Zucker / ein Loth Muscatnüsse / Negelein und Zimmet jedes ein Loth dazu / alles zerstossen / aber nicht gar klein / ingleichen auch vier Loth frische Citronen= Schelffen / schneidet sie würfflicht / rührt alles unter einander / und giesset / so er zu dick ist / noch mehr Wein daran.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Welschen Mostart zu machen.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 07 Salsen, Nr. 002,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=welschen-mostart-zu-machen (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.