Welsche Brätlein von Kalbfleisch / Wildprät / oder andern Fleische.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 065

Originalrezept:

Nim aus dem dikken Kalbfleische / oder Hinterkeule / oder auch ander Fleisch / schneide dünne breite Schnitgen / nim darnach Fett von einer Nieren / von einen Rinde oder Schöpfen / hakke es klein / und thue es auf die Schnitgen / darnach hakke Majoran / oder Salbei / menge Ingwer / Pfeffer und Salz daran / bestreiche die Schnitgen auch damit / wikkele es über einander so oft man kan / schlage ein Netz darum / oder auch wol nicht / stekke sie an einen Spieß / und brate sie behende / betreiffele es oft mit heißer Butter / so ists gut.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Welsche Brätlein von Kalbfleisch / Wildprät / oder andern Fleische.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 065,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=welsche-braetlein-von-kalbfleisch-wildpraet-oder-andern-fleische (28.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.