Weixl sulz Zu machen.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 237

Originalrezept:

Tauch die Weixl auß, ein wenig Wein darein, strödt die / hausenblater in Wein, geuß darunder hönig, laß fein / durcheinander sieden, schneid die stingl halbet ab, nimb / schene Weixl, sez auf ein schißl, sez eine ander, geuß die / Sulzen drein, sez in ein kheller, laß gstehn, ist bereith. /

Übersetzung:

Weichselsulz

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Weixl sulz Zu machen.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 237,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=weixl-sulz-zu-machen (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.