Weixl Semel auf ein andere furmb Zu khochen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 119

Originalrezept:

Erstlich Nimb Weixl Gies* halb Wein / vnnd halb Wasser daran siedt* / schen lindt* Zuckhers schneid von / einer Khreizer Semel* Die rinden* / daruon vnnd schneid Kreizl* da= / rein richte die Semel in ein / schisßl* schide* die weixl* daryber / ab hernach Nimb von schen frischen / Ayr* die Khlar Klopfs* auf ein / Zinnen* Deller* ab das sich der faimb* / schneiden last hernach richte den faimb / schen auf die Weixl als wie ein / berg thue ein wenig Zuckher vnder den / faimb hernach bachs* in ein rehrl* / oder dortenpfan* sye ist schen. // (ve 54)

Übersetzung:

Weichselsemmel

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Weixl Semel auf ein andere furmb Zu khochen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 119,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=weixl-semel-auf-ein-andere-furmb-zu-khochen (17.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.